"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Der GT3-Werksfahrer Franck Perera verstärkt beim VLN-Lauf das Team von Danny Kubasik. [Foto: pd]

Es geht rund im Sport #232

Eifel: 6h-Rennen der VLN – RCN zu Gast in Belgien – Schlechtes Wetter bei Rad am Ring – Fußball: Kreispokale gehen in die nächste Runde

Motorsport

VLN5

Frank Stippler fährt im Phonix Audi wieder um den Gesamtsieg. [Foto: pd]

Mit dem ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen steht der Saisonhöhepunkt der weltweit größten Breitensportserie im Kalender. Das Team Black Falcon peilt mit zwei Autos die Wiederholung des Vorjahreserfolges an. 2018 triumphierten Hubert Haupt, Adam Christodoulou, Manuel Metzger und Gabriele Piana im Mercedes AMG GT3 von der Pole-Position aus vor dem Duo Philipp Eng und Tom Blomqvist im BMW M6 GT3 von ROWE Racing. Dritte wurden vor Jahresfrist Stef Dusseldorp und Alexandre Imperatori (Falken Motorsport), ebenfalls in einem BMW M6 GT3. 2019 setzt Black Falcon auf die Kombinationen Hubert Haupt, Adam Christodoulou, Luca Stolz sowie Patrick Assenheimer und Maro Engel. ROWE Racing will hingegen mit dem bärenstarken Duo Philipp Eng und Nick Catsburg dagegenhalten. Vorne mitmischen will auch der Bad Münstereifeler Frank Stippler gemeinsam mit Vincent Kolb im Audi R8LMS von Phoenix Racing. Ebenfalls große Schritte nach vorne machen möchte das Mechernicher Team GTronix360° Team mcchip-dkr rund um Teameigner Danny Kubasik. Dazu bekommt die Truppe Werksunterstützung aus dem Hause Lamborghini. Der sehr erfahrene und weltweit einer der besten GT3-Werksfahrer Franck Perera wird als unterstützende Kraft im Wechsel mit „Dieter Schmidtmann“ und Heiko Hammel auf dem Fahrersitz des Lamborghini Huracán GT3 EVO Platz nehmen. „Mit der umfangreichen Unterstützung von Lamborghini und Franck Perera werden wir jedenfalls die besten Chancen auf ein zufriedenstellendes Ergebnis haben“, freut sich Danny Kubasik auf das Rennen.

Im Adrenalin-BMW M240i Racing Cup starteten Yannick Fübrich und David Griessner als Tabellenführer in den 5. VLN-Lauf. [Foto: pd]

Eine Wachablösung gab es nach VLN4 in der Gesamtwertung. Das Pixum Team Adrenalin Motorsport startet nun als Tabellenführer in das zweite Saisondrittel. Mit ihrem dritten Klassensieg im BMW M240i Racing Cup übernahmen Yannick Fübrich und David Griessner den Platz an der Sonne mit 29,14 Punkten. Das bis dato führende Trio vom Team AVIA Sorg Rennsport, Torsten Kratz, Oliver Frisse und Moran Gott, verpasste einen weiteren Klassensieg in der V4. Nach Platz zwei im Rennen stehen sie nun auf Platz zwei in der Tabelle, allerdings ist der Rückstand mit 28,91 Punkten derzeit kaum der Rede wert. Auch die Drittplatzierten Oskar Sandberg, Norbert Fischer und Daniel Zils (28,38), ebenfalls Pixum Team Adrenalin Motorsport, sind mit ihrem Porsche Cayman in der V5 noch aussichtsreich im Rennen.

Tobias Müller will im AMG GT4 den vierten Klassensieg in Folge. [Foto: pd]

Fünf Minuten vor der Einführungsrunde des fünften VLN-Laufes wird Kult-Teamchef Johannes Scheid am Samstag eine Demonstrationsrunde über die Nordschleife in einem seiner legendären Eifelblitze fahren. Und das ist kein geringerer als der 2009er BMW M3 GTR S. „Das ist eine feine Sache, dass FEV Racing das Auto anlässlich meines 50-jährigen Jubiläums im Motorsport für diese Demorunde zur Verfügung stellt. Ich habe vor rund zehn Jahren das letzte Mal in dem Auto gesessen und wurde immer wieder mal gefragt, wann wir das Auto nochmal sehen können“, sagt Scheid.

Sven Oepen und Manuel Dormagen starten in der Klasse V4. [Foto: pd]

Mitreißender Motorsport wird bei der VLN traditionell auch in den kleineren Klassen geboten. In der Klasse V4 ist der Konkurrenzkampf erneut am härtesten. 26 Rennwagen messen sich bei den Produktionswagen bis 2.500 ccm Hubraum untereinander. Dabei haben auch das Duo Sven Oepen (Kommern) und Manuel Dormagen (Euskirchen) ihren zweiten Auftritt in der Klasse. Eine Weltpremiere gibt es in der Klasse SP8T. Der BMW M2 Competition feiert sein Debüt auf einer Rennstrecke. Die Niederländerin Beitske Visser und Jörg Weidinger pilotieren den kraftvollen Sportwagen aus München durch die grüne Hölle. Training und Rennen werden im Livestream auf VLN.de übertragen. In der Klasse SP10 will der Euskirchener Tobias Müller im Black Falcon AMG GT4 den vierten Klassensieg im vierten Rennen (ein Lauf wurde wegen Schneefall nicht gestartet). Auch der Weilerswister Björn Simon ist wieder mit dabei, aber nicht in seinem angestammten V6 Porsche Cayman, sondern in einem V4 BMW 325i von Sorg Rennsport. Rennstart ist um 12.00 Uhr, die Startplätze werden zwischen 8.30 und 10.00 Uhr ausgefahren.

RCN6

Der Nörvenicher Rolf Buchstaller startet gemeinsam mit Stefan Schmickler im BMW Z4. [Foto: pd]

Für den sechsten Lauf der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2019 geht die GT- und Tourenwagen-Breitensportserie neue Wege. Die RCN-Veranstaltung „RCN-Rennen Eau Rouge“ findet in Spa-Francorchamps (Belgien) statt. Auf der Traditionsrennstrecke veranstaltet der RCN am kommenden Sonntag zwei Rennen über die Distanz von 2,5 Stunden. Insgesamt haben 109 Teams ihre Nennung abgegeben.
RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Nach langer Zeit wagen wir wieder einmal einen Ausflug ins benachbarte Ausland. Spa-Francorchamps ist ein attraktiver Rennkurs, den wir 2019 bewusst in den Rennkalender aufgenommen haben. Das Nennergebnis ist in Ordnung, da der Termin sicherlich nicht optimal ist.“
Die gemeldeten Fahrzeuge werden auf zwei Rennen aufgeteilt, die analog der Startgruppen und Klassen am Nürburgring aussehen werden. Es gibt in jedem Rennen einen Gesamtsieger sowie die Platzierungen zwei und drei für das Podium. Dazu werden natürlich für die Klassensieger und Platzierten Meisterschaftspunkte vergeben.
Als Tabellenführer reist Ludger Henrich (Schmitten, Opel Astra) nach Spa. Da sein Stammpartner Jürgen Schulten (Hamminkeln) im Urlaub weilt, wird er in Belgien von Volker Strycek (Dehrn) unterstützt. RCN Rennleiter Hans-Werner Hilger: „Hoffentlich spielt das Wetter mit. Denn Spa im Regen braucht keiner.“

Alexander Kroker geht im Suzuki ebenfalls in Spa an den Start. [Foto: pd]

Auch gemeldet hat der Nörvenicher Rolf Buchstaller, der gemeinsam mit Stefan Schmickler (Bad Neuenahr-Ahrweiler) im BMW Z4 um den Gesamtsieg mitfahren wird. In der Klasse RS5 wird der Kreuzauer Jonas Spölgen gemeinsam mit dem Mönchengladbacher Stephan Schroers einen BMW E90 an den Start bringen. Der Zülpicher Alexander Kroker, der sonst als Einzelkämpfer unterwegs ist, teilt sich das Cockpit des Suzuki Swift mit Ralf Beck (Herschbroich). Für die Scuderia Colonia geht der Euskirchener Stephan Ernst gemeinsam mit Timo Beuth (Königswinter) im Renault Clio 3 RS ins Rennen auf dem Ardennenkurs. Gestartet werden die Rennen um 12.40 Uhr und 15.20 Uhr.

 


Radsport

Rad am Ring

Nicht das schönste Radwetter herrschte am Nürburgring. [Foto: pd]

Der Wettergott beim Langstreckenmarathon der Radsportler auf dem Nürburgring meinte es mit den Teilnehmern nicht gut. Regen und Nebel machte das Rennen zweimal rund um die Uhr zur Tortur für die Sportler. Das Team vom Euskirchener Medienkraftwerk war mit zwei Achter-Teams ins Rennen gestartet. Sowohl ein Mountainbike-Team als auch ein Rennrad-Team gingen auf den Rundkurs. Die MTB-Truppe wurde dabei vom Euskirchener Radsportamateur Daniel Aigner verstärkt. Die Truppe, bei der auch Firmeneigner Markus Maier mit in die Pedale trat, landete am Ende auf einem sehr guten zehnten Platz.

Markus Maier (r.) freut sich mit Karl Mauer beim Zieleinlauf. [Foto: pd]

„Es waren zwar keine einfachen Wetterbedienungen, aber es war nicht kalt, das war schon ein großer Vorteil“, meinte Aigner nach dem Rennen. Markus Maier war dann auch voll des Lobes über seinen Fahrer. „Daniel war natürlich der Garant für unsere gute Platzierung. Aber allen hat der Event viel Spaß gemacht und für mich war es ein gutes Training für die geplante Alpenüberquerung im September“, so Maier. Das Medienkraftwerk Rennradteam, in dem auch VLN-Streckensprecher Lars Gutsche und der ehemalige VLN-Leiter Karl Mauer an den Start gingen, landete in der Gesamtwertung der 8er-Teams auf dem 45. Platz.
Auch Einzelkämpfer waren bei Rad am Ring am Start. Der Euskirchener Christopher Thelen kam bei den MTBlern mit 28 gefahrenen Runden in seiner Altersklasse auf den ersten Platz. Auf den zweiten Platz der Mountainbiker fuhr Markus Habermann vom TuS Kreuzweingarten-Rheder. Er absolvierte dabei 52 Runden.

 


Fußball

Kreispokal Düren

Die Kreispokale gehen in die nächste Runde. [Foto: pd]

Nach der Vorrunde und der 1. Hauptrunde ohne große Überraschung steigen in der 2. Hauptrunde auch die Mittelrheinligisten aus dem Fußballkreis Euskirchen in den Wettbewerb ein. Dabei ist Borussia Freialdenhoven am Mittwochabend zu Gast bei FC Victoria Pier-Schophoven. Viktoria Arnoldsweiler trifft zur gleichen Zeit auf den FC Golzheim und der 1. FC Düren auf den Hambacher Spielverein.

Ergebnisse: 1. Hauptrunde Kreispokal Düren
1. FC Krauthausen SC Kreuzau 5:4
SV Alemannia Pingsheim SV Viktoria Koslar 0:1 n. V.
SG Nordeifel Grün-Weiß Welldorf-Güsten 1:5
SV Kurdistan Düren SW Düren 2:5
FC Düren 77 Sportfreunde Düren 1:4
FC Golzheim CSV Düren 2:0
SC Merzenich FC Victoria Pier-Schophoven 0:3
SC Ederen Jugendsport Wenau 0:2
Hambacher Spielverein Sieger Lendersdorf/Türk. SV abgesetzt
JSV Frenz SG Vossenack/Hürtgen 3:6 n. E.
FC Germania Lich-Steinstraß SV Siersdorf 6:2
Die kommenden Spiele: 2. Hauptrunde Kreispokal Düren
alle Mittwoch 18.30 Uhr SV Viktoria Koslar SV Grün-Weiß Welldorf-Güsten
SG Vossenack-Hürtgen Spvg. SW 1896 Düren
Jugendsport Wenau FC Germania Lich-Steinstraß
FC Victoria Pier-Schophoven Borussia Freialdenhoven
FC Golzheim Viktoria Arnoldsweiler
Hambacher Spielverein 1. FC Düren
Dürener Spielverein SV Niederzier
1. FC Krauthausen Sportfreunde 1919 Düren

Kreispokal Euskirchen

Auch die 1. Runde im Kreispokal Euskirchen blieb ohne große Überraschung. Den höchsten Sieg feierte Türk Gencligi mit einem 10:1 beim TuS Olympia Ülpenich. In der zweiten Runde steigen jetzt auch die beiden Landesligisten in den Wettbewerb ein. Der TSC Euskirchen ist zu Gast bei der SG Rotbachtal/Strempt (Sonntag 15.00 Uhr). Bereits am Samstag um 17.00 Uhr hat der SV SW Nierfeld den Bezirksligaaufsteiger SV Sötenich zu Gast.

Ergebnisse: 1. Runde Kreispokal Euskirchen
SV Schöneseiffen TSV Feytal 0:3
SV Rinnen 1926 FC Heval Euskirchen 2:8
FC Dollendorf-Ripsdorf SV Frauenberg 0:1
SG Eintracht Eifel TuS DJK Dreiborn 4:1
TuS Olympia Ülpenich Türk Gencligi 1:10
D-H-O VfB Blessem 2:1 n. V.
FC Keldenich SC Wißkirchen 1:2
SG Enzen Dürscheven-Sinzenich SG Erfthöhen 0:2
SV Bronsfeld Sportfreunde Wüschheim-Büllesheim 5:3
SSV Weilerswist Sportgemeinschaft 3:0
TuS Dom-Esch SG Rotbachtal/Strempt 1:2
SG Arminia Blankenheimerdorf SSV Golbach 5:4
SV Sistig-Krekel SG Dahlem-Schmidtheim 2:5
SV Conc. Weyer SSV Eintr. Lommersum 0:6
Kaller SC SG Mutscheid/Effelsberg/Houverath 1:5
SG Oberahr-Lommersdorf Bliesheimer BC 0:7
SSC Satzvey SG Oleftal 2:3
SG Billig/Veytal TuS Vernich 9:0
FC Scheven SV Rhenania Bessenich 1:6
SV Metternich SG Flamersheim/Kirchheim 6:2
TB-SV Füssenich-Geich SG Sportfreunde 69 I Marm.-Nett. 0:1
Jugendsportgemeinschaft Erft VfL Kommern 8:1
TuS Elsig SV SW Stotzheim 0:8
Die kommenden Spiele: 1. Runde Kreispokal Euskirchen
Freitag 20.00 Uhr SSC Firmenich TSV Feytal
Samstag 17.00 Uhr SV SW Nierfeld SV Sötenich
Sonntag 15.00 Uhr D-H-O SC Wißkirchen
Sonntag 15.00 Uhr SV Frauenberg TuS Mechernich
Sonntag 15.00 Uhr Türk Gencligi SSV Weilerswist
Sonntag 15.00 Uhr SV Bronsfeld SW Stotzheim
Sonntag 15.00 Uhr Bliesheimer BC TSV Schönau
Sonntag 15.00 Uhr SG Arminia Blankenheimerdorf SV Metternich
Sonntag 15.00 Uhr SG Oleftal SG Dahlem-Schmidtheim
Sonntag 15.00 Uhr SG Rotbachtal/Strempt TSC Euskirchen
Sonntag 15.00 Uhr SG Eintracht Eifel SV Rhenania Bessenich
Sonntag 15.00 Uhr SG Billig/Veytal SSV Eintr. Lommersum
Sonntag 15.00 Uhr SG Mutscheid/Effelsberg/Houverath SpVg Ländchen-Sieberath
Sonntag 15.00 Uhr Jugendsportgemeinschaft Erft SC Germania Erftstadt-Lechenich
Sonntag 15.00 Uhr SG Erfthöhen SG Sportfreunde 69 I Marm.-Nett.
Sonntag 17.00 Uhr FC Heval Euskirchen TuS Chlodwig Zülpich
2.8.2019SportEifel0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite