"Glück ist ein Wunderding. Je mehr man gibt, desto mehr hat man."

Germaine de Staël-Holstein
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Erster Sieg für GetSpeed Performance mit Fabian Schiller und Dominik Baumann in der Teamgeschichte. [Foto: pd]

Es geht rund im Sport #241

Eifel: VLN: Erster Sieg für GetSpeed, Tobias Müller verpasst Klassensieg um 0,019 Sekunden – Letzter RCN Lauf – Finale im Cup und Tourenwagen Cup – ErftBaskets mit hohem Heimsieg – Mittelrheinliga: 1. FC Düren mit Remis in letzter Sekunde – Birkesdorfer Handballer feiern Auswärtssieg – Timm Ody läuft in den USA aufs Treppchen

Motorsport

VLN: 59. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen

Der Lamborghini Huracán GT3 EVO vom Team mcchip-dkr aus Mechernich fiel mit Dieter Schmidtmann am Steuer auf Rang acht kurz vor Rennende aus. [Foto: pd]

Fabian Schiller und Dominik Baumann holten für das Team GetSpeed Performance den ersten VLN-Sieg in der Teamgeschichte. Erst im zweiten Jahr ist die Mannschaft aus dem Gewerbepark am Nürburgring in der Königsklasse GT3 vertreten, 2019 wechselte man von Porsche zu Mercedes-AMG. Der Debüterfolg im Zeichen des Sterns ließ nur sieben Rennen auf sich warten. Platz zwei errang Tim Scheerbarth, VLN-Champion von 2011, zusammen mit Lance David Arnold und Edoardo Mortara bei seinem ersten Einsatz im Mercedes-AMG GT3, eingesetzt vom Team Mann Filter. Das Podium komplettierten Nicky Catsburg, David Pittard und Jody Fannin im BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport.
Schon im Zeittraining gab GetSpeed den Ton an. Hinter Doppelstarter Schiller, der im Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 23 die Pole-Position holte, stellte Baumann den später siegreichen Mercedes-AMG GT3 mit der #2 auf Platz zwei. In der Anfangsphase des vierstündigen Rennens begann dann der Reifenpoker. Baumann übernahm in Runde sechs die Führung vor Schiller. In Runde acht musste er die Spitzenposition für eine Runde abgeben. Während andere Teams bei abtrocknender Strecke auf Slicks wechselten, setzte GetSpeed auf Intermediates, eroberte die Führung zurück und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab.

Der Euskirchener Tobias Müller verpasste im Black Falcon AMG GT4 um 0,019 Sekunden den Klassensieg. [Foto: pd]

Neben dem HTP-Mercedes bestritt Tim Scheerbarth das Rennen auch in seinem angestammten GT4-Pendant des Black Falcon Team Identica. Der Klassensieg war zum Greifen nah. Auf den letzten Metern musste sich sein  Euskirchener Teamkollege Tobias Müller, der mit einer Minute Rückstand das Auto übernommen hatte, allerdings dem Duo Heiko Eichenberg und Erik Johansson im BMW M4 GT4 des Team AVIA Sorg Rennsport geschlagen geben – um gerade einmal 0,019 Sekunden.
Die Entscheidung um den Titel in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring bleibt weiter spannend.

Yannick Fübrich und David Griessner konnten im BMW M240i Racing Cup von Adrenalin-Motorsport die Tabellenführung in der VLN-Wertung verteidigen. [Foto: pd]

Yannick Fübrich und David Griessner haben mit ihrem fünften Klassensieg in der BMW M240i Racing Cup-Klasse die Tabellenführung verteidigt. Die Doppelführung für das Pixum Team Adrenalin Motorsport machten Norbert Fischer, Oskar Sandberg und Daniel Zils perfekt, die in der Klasse V5 auf sechs Klassensiege kommen. Da diese im Schnitt jedoch schwächer besetzt ist als die BMW-Cup-Klasse, haben sie in der Meisterschaft derzeit das Nachsehen. Zwei Titelfavoriten, die V4-Teams von Adrenalin und AVIA Sorg Rennsport, lieferten sich erneut ein packendes Duell in der stärksten Klasse – dieses Mal mit dem besseren Ende für die Adrenalin-Titelverteidiger Philipp Leisen, Danny Brink und Christopher Rink, die dem Trio Thorsten Kratz, Oliver Frisse und Moran Gott eine Runde abnahmen.
Am Ende ernüchternd war das Wochenende für das Mechernicher Team mcchip-dkr von Danny Kubasik. Um ein ausreichendes Kontingent an neuen Regenreifen für das vierstündige Rennen zu bewahren, wurde das Qualifying mit gebrauchten Regenreifen absolviert. Dennoch stellte Heiko Hammel den Lamborghini mit einer Zeit von 9:37 Minuten auf die neunte Startposition. Startfahrer Hammel hielt sich in der Startphase von allen Scharmützeln fern und reihte sich hinter dem Falken BMW M6 GT3 ein, dem er über mehrere Runden dicht folgte. Letztendlich musste Hammel den M6 ziehen lassen. „Wir wissen, dass wir mit unseren Dunlop Regenreifen nicht mit den Michelin bereiften Autos mithalten können, trotzdem bin ich mit meinem Startstint zufrieden“, so Hammel. Nach einem langen Doppelstint übergab er den Lamborghini Huracán GT3 EVO an „Dieter Schmidtmann“. Die Strecke trocknete weiter ab und das Team entschied, Schmidtmann nach nur vier Runden erneut in die Box zu holen, um auf Slicks zu wechseln. Schmidtmann konnte die Pace der Spitze mitgehen, verbunden mit einem hohen Risiko durch vereinzelte feuchte Stellen auf der Nordschleife. Über mehrere Runden lieferte er sich ein spannendes Duell mit dem Konrad Lamborghini um Platz zwei in der Klasse SP9 Pro-Am. Nur zwei Runden vor Fallen der Zielflagge verlor Schmidtmann den Lamborghini Huracan GT3 EVO im ultraschnellen Streckenabschnitt „Mutkurve“ auf Gesamtrang acht liegend. Es blieb glücklicherweise nur bei materiellen Schäden. Der Lamborghini steht bereits beim Karosseriebauer und das GTronix360° Team mcchip-dkr hofft, beim achten VLN Lauf erneut angreifen zu können.
Ebenfalls nicht zufrieden waren das Duo Sven Oepen/Manuel Dormagen (Kommern/Euskirchen) in der Klasse V4. Durch eine zu hohe Geschwindigkeit in der Code 60 Phase im Qualifying wurden die Truppe auf den letzten Startplatz zurück versetzt und musste aus der Boxengasse starten. Startfahrer Sven Oepen macht in seinem Stint zwar vier Plätze gut, aber beim Wechsel auf Manuel Dormagen setzte man auf den falschen Reifen. Auf der nassen Strecke war der Slickreifen die falsche Wahl. Nach einer Runde Nordschleife kam er wieder an die Box, um auf Regenreifen zu wechseln. Zwei Runden später trocknete die Strecke wieder so ab, dass sich die Regenreifen auflösten. „Das Rennen haben wir dann leider nur auf Platz neunzehn beendet“, zeigte sich Oepen enttäuscht.
Besser lief es für das Team Manheller Racing. Die Truppe feierte den dritten Klassensieg 2019 in der Gruppe VT2. Am Steuer des siegreichen BMW 328i wechselte sich Marcel Manheller und Carsten Knechtes ab. Das zweite eingesetzte Fahrzeug, der BMW 330i, pilotiert von Kurt Strube, Martin Owen und Jens Noeske, erreichte den sechsten Rang der Klasse.
In der heißen Phase der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring geht es jetzt Schlag auf Schlag. Bereits in zwei Wochen findet der achte Lauf statt. Der 51. ADAC Barbarossapreis des MSC Sinzig führt am 12. Oktober über die gewohnte Distanz von vier Stunden.

RCN-Lauf Rhein-Ruhr

Ralf Kraus/Volker Strycek (Köln/Dehrn) haben mit dem Opel Astra TCR noch die Chance auf den Gesamtsieger-Cup. [Foto: pd]

Der Titelkampf bei der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2019 ist wieder einmal bis zur letzten Veranstaltung offen. Beim Lauf „Rhein-Ruhr“, ausgerichtet von AC Oberhausen, fallen fast alle wichtigen Meisterschaftsentscheidungen dieser Saison. Der Start der Tourenwagen-Breitensportserie erfolgt am Samstag, um 12.30 Uhr vor der Tribüne T13. RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Ich hoffe, das Wetter spielt noch einmal mit und es herrschen beim Finale faire Bedingungen für alle Teilnehmer.“
Realistisch betrachtet, haben vor dem letzten RCN-Lauf noch vier Fahrer beziehungsweise Teams Titelchancen. Leon Harhoff (Köln, Opel Astra GSi) ist in dieser Saison in der Klasse F2 noch ungeschlagen. Doch gab es in dieser Klasse nur geringe Starterzahlen. Die Konkurrenz kommt komplett aus der V4, der stärksten Klasse in dieser Saison.

Sven Oepen und Manuel Dormagen starten mit dem BMW e90 wieder in der hart umkämpften Klasse V4. [Foto: pd]

Florian Quante (Seeheim, BMW 325i), Kevin Totz (Brakel, BMW 325i) und Björn Koczian/Philipp Stahlschmidt (Fürth/München, BMW 325i) haben alle fast die gleichen Chancen auf die Meisterschaft. Entscheidend wird sein, wer beim Finale die große Klasse V4 gewinnt, in der wieder 23 Fahrzeuge genannt sind. Auch wieder mit dabei Sven Oepen und Manuel Dormagen im von Küpper Racing vorbereiteten BMW 325i e90. „Nach unserem verwachsten Auftreten beim VLN-Lauf letztes Wochenende, wollen wir es am Samstag wieder besser machen. In der RCN ist unser Ziel, ganz klar unter die Top Ten zu fahren“, gibt sich Oepen kämpferisch.
Offen ist auch noch die Entscheidung im RCN Gesamtsieger-Cup. Das aktuell führende Team Rolf Buchstaller/Stefan Schmickler (Nörvenich/Bad Neuenahr, BMW Z4) tritt beim Saisonfinale nicht an. Dadurch entscheidet sich der Titelkampf zwischen Luigi Stanco/Armando Stanco (beide Schweiz, Seat Leon TCR) und Ralf Kraus/Volker Strycek (Köln/Dehrn, Opel Astra TCR), falls nicht beide Teams ohne Punkte bleiben.

Cup- und Tourenwagen Trophy

Stephan Reuter geht mit dem BMW Mini bei der Cup- und Tourenwagen-Trophy an den Start. [Foto: pd]

Während die RCN-Teilnehmer auf der Nürburgring Nordschleife ihr Saisonfinale austragen, geht es auf dem Grand-Prix-Kurs zum Saisonfinale der Cup- und Tourenwagen Trophy. Dabei werden noch einmal über 40 Fahrzeuge antreten. Neben den CTT-Startern werden bei der Veranstaltung des MSC Bergisch-Gladbach auch die Finalläufe der Youngtimer-Trophy ausgetragen. Neben mehreren Teams der SFG Schönau, gehen auch die Ex-RCN-Vizemeister Stephan Reuter und Herbert Neumann an den Start. In der CTT wird Reuter den BMW Mini an den Start bringen. Bei der Youngtimer-Trophy werden Reuter/Neumann mit dem altbewährten BMW 325i e36 Gas geben.

 


Basketball

2. Regionalliga

Tim Winkelnkemper erzielte beim Heimsieg gegen Sechtem 23 Punkte. [Foto: pd]

DJK ErftBaskets Bad Münstereifel – SG Sechtem 117:90 (57:43). Mit dem höchsten Saisonsieg gewannen die ErftBaskets das Derby gegen die SG Sechtem. Von Beginn an gingen die Münstereifeler in Führung und ließen keinen Zweifel daran aufkommen, wer die St. Angela Halle als Sieger verlassen würde. Das Team stand dabei unter der Leitung von Daniel Zingsheim, der normalerweise die zweite Herrenmannschaft der ErftBaskets trainiert. Er vertrat den privat verhinderten Chefcoach Philipp Sparwasser an der Seitenlinie. Bereits zur Pause hatten sich die ErftBaskets einen 14-Punkte-Vorsprung erspielt.
Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Kurstädter nichts mehr anbrennen und siegten am Ende deutlich mit 117:90. In der Tabelle rangieren die ErftBaskets nach den beiden Siegen in Folge auf dem fünften Rang. Am Samstag ist die Truppe zu Gast beim Tabellenletzten ETB SW Essen II.
DJK ErftBaskets Bad Münstereifel: Tim Winkelnkemper (23), Schulz (23), Zimmermann (22), Jan Winkelnkemper (16), Kai Winkelnkemper (11), Voll (11), Hutzler (8), Cziraky (3), Zalfen, Beier.

Ergebnisse: 2. Regionalliga
DJK ErftBaskets Bad Münstereifel SG Sechtem 117:90
Ergebnisse:
BC Köln-Pesch TuS Zülpich 78:72
Ergebnisse: Landesliga
DJK ErftBaskets Bad Münstereifel Telekom Baskets Bonn 4 71:75
Ergebnisse: Bezirksliga
Jülicher TV SG Herzogenrath/Baesweiler 2 71:72
1.BBC Düren TuS Wegberg 63:69
Ergebnisse: Damen-Landesliga
DJK ErftBaskets Bad Münstereifel SG Sechtem 51:50
DJK Frankenberg 2 TuS Zülpich 88:61
RheinStars Köln 4 DJK ErftBaskets Bad Münstereifel 45:53
Die kommenden Spiele: 2.Regionalliga
Samstag 16.00 Uhr ETB SW Essen 2 DJK ErftBaskets Bad Münstereifel
Die kommenden Spiele: Oberliga
Samstag 19.00 Uhr TuS Zülpich RheinStars Köln 2
Die kommenden Spiele: Landesliga
Samstag 20.00 Uhr Hürther BC DJK ErftBaskets Bad Münstereifel 2
Die kommenden Spiele: Bezirksliga
Sonntag 17.00 Uhr TuS Wegberg Jülicher TV
Sonntag 20.15 Uhr Eilendorfer TV 1.BBC Düren
Die kommenden Spiele: Damen-Landesliga
Samstag 17.00 Uhr TuS Zülpich Hürther BC 2

 


Fußball

Mittelrheinliga

1. FC Düren – FC Hennef 05 2:2 (0:1). Der 1. FC Düren und der FC Hennef 05 trennten sich unentschieden. Yannick Genesi brachte Hennef in der 20. Minute nach vorn. In der Halbzeit nahm Düren gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Daniel Bleja und Nico Schröteler für Jannis Steltzner und Yunus Kocak auf dem Platz. André Klug beförderte das Leder zum 2:0 des FC 05 über die Linie (54.). Der FC Hennef 05 stellte in der 75. Minute personell um: Nikolas Klosterhalfen ersetzte Klug und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. 1. FC Düren tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Joseph Mbuyi ersetzte Kanischka Taher (77.). In der 89. Minute kam die Heimmannschaft zum Anschlusstreffer, als Bach vor 400 Zuschauern zur Stelle war. Die reguläre Spielzeit war bereits abgelaufen, als Dennis Dreyer für Düren zum 2:2 traf (93.). Hennef wähnte den Sieg bereits in trockenen Tüchern, als FCD die Wende gelang und den Rückstand egalisierte. Mit zwölf Punkten aus sechs Partien ist 1. FC Düren noch ungeschlagen und rangiert derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz. Am nächsten Sonntag (15.15 Uhr) reist der 1. FC Düren zum FC BW Friesdorf.

Deutz 05 – Viktoria Arnoldsweiler 3:1 (1:1). Nichts zu holen, gab es für Viktoria Arnoldsweiler bei Deutz 05. 100 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für SV Deutz schlägt – bejubelten in der elften Minute den Treffer von Lukas Kremer zum 1:0. In der 37. Minute brachte Tim Gerhards den Ball im Netz von SV Deutz 05 unter. David Marti Alegre stellte die Weichen für Deutz auf Sieg, als er in Minute 47 mit dem 2:1 zur Stelle war. In der 56. Minute wechselte der Arnoldsweiler Sebastian Wirtz für Nicolas Brook-Lyn Merl ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. In der 80. Minute stellte der FC Viktoria Arnoldsweiler personell um: Per Doppelwechsel kamen Jalil Tahir und Andre Winkels auf den Platz und ersetzten Kariem Emara und Adrijan Behrami. Chris Massamba stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Treffer zum Endstand her. Die dritte Niederlage in Folge für die Kleeblätter. Am Sonntag (15.00 Uhr) empfängt Arnoldsweiler den Siegburger SV 04.

VfL Vichttal – Borussia Freialdenhoven 4:0 (2:0). Mit 0:4 traten die Borussen die Heimfahrt vom Stolberger Dörenberg an. „Völlig zurecht verloren. Wir waren ausschließlich aufs Spielerische bedacht, der Gegner aber hat Fußball gearbeitet. Vichttal hat uns niedergekämpft und wir blieben nahezu alles schuldig“, kritisierte Trainer Wilfried Hannes sein Team. Die Begegnung vor 200 Zuschauern begann ausgeglichen. Nach der 2:0 Führung der Gastgeber parierte Torwart Werres noch eine Möglichkeit von Yilmaz (44.). Die Borussia stellte in der Pause um: Marvin Iskra ersetzte Mark Szymczewski. Yilmaz gelang ein Doppelpack (50./65.), mit dem er das Ergebnis auf 4:0 hochschraubte.
Fünfzehn Gegentreffer hat Freialdenhoven mittlerweile hinnehmen müssen. So viel wie keine andere Mannschaft in der Mittelrheinliga und rangiert auf dem zehnten Tabellenplatz. Die Borussia empfängt am Sonntag den SV Deutz 05.

Ergebnisse: Mittelrheinliga
1. FC Düren FC Hennef 05 2:2 (0:1)
Tore für Düren: Jan Bach (89.), Dennis Dreyer (90.+3).
Deutz 05 Viktoria Arnoldsweiler 3:1 (1:1)
Tor für Arnoldsweiler: Tim Gerhards (37.).
VfL Vichttal Borussia Freialdenhoven 4:0 (2:0)
Ergebnisse: Landesliga Staffel 2
SF Düren GW Brauweiler 2:1 (0:0)
Tore für SF Düren: Dominik Klepgen (79., 90.+4).
Union Schafhausen TSC Euskirchen 4:0 (2:0)
Germania Erftstadt-Lechenich Germania Teveren 1:1 (0:1)
Tor für Erftstadt: Mehmet Sahin (63.).
SW Düren 1. FC Düren II 3:6 (1:3)
Tore für SW Düren: Lukas Vilz (21.), Justin Krischer (53.), Michael Hombach (63.). Tore für 1. FC Düren II: Janosch Kuckertz (4.), Markus Neuber (9.), Descartes Nzuzi Luciana (32.), Julian Perse (48.), Stefan von Ameln (83.), Gavin Cedric Kamp (90.+2).
Ergebnisse: Bezirksliga Staffel 3
SV Sötenich RW Ahrem 2:4 (0:2)
Tore für Sötenich: Willi Niklewitz (70.), Matko Samardzic (89.).
TSV Schönau TuS Chlodwig Zülpich 0:1 (0:0)
Tor für Zülpich Jakob-Janis Fischer (90.+3).
Jugendsport Wenau SW Nierfeld 3:1 (3:0)
Tore für Wenau: Ardian Beqiri (18., 21., 22.). Tor für Nierfeld: Florian Post (49.).
TuS Mechernich SV Kurdistan Düren 1:3 (1:3)
Tor für Mechernich: Tobias Groß (30.). Tore für Kurdistan Düren: Inan Naki (39.), David Briem (42.), Cayan Baysan (45.).
SF Glückauf Habbelrath-Grefrath GW Welldorf-Güsten 1:1 (0:0)
Tor für Welldorf-Güsten: Hussein Makki (90.+1)
BW Königsdorf SG Voreifel 3:1 (0:0)
Tor für Voreifel: Thomas Wergen (90.+3).
Hilal-Maroc Bergheim TuS Langerwehe 1:3 (0:0)
Tore für Langerwehe: Arbent Hajdari (53.), Lukas Widua (58.), Niklas Passenheim (73.).
Ergebnisse: Kreisliga A Düren
Spvg. SW 1896 Düren II SG Vossenack-Hürtgen 2:4
SC Alemannia Lendersdorf SG Nörvenich-Hochkirchen 6:3
Rhenania Lohn VfVuJ02 Winden 0:2
SV SW Huchem-Stammeln FC 06 Rurdorf 3:0
TuS Schmidt SG Germania Burgwart 1:4
SC Jülich 1910/97 Hambacher Spielverein 0:5
BC Oberzier Viktoria Birkesdorf 2:1
Ergebnisse: Kreisliga A Euskirchen
SC Germania Erftstadt-Lechenich II Sportgemeinschaft 4:1
FC Dollendorf-Ripsdorf SG Bürvenich / Schwerfen 3:3
SC Wißkirchen FC Heval Euskirchen 0:5
SV Rhenania Bessenich SG Sportfreunde 69 I Marm.-Nett. 1:1
SV Frauenberg TSV Feytal 0:1
SV SW Stotzheim Bliesheimer BC 7:0
SSV Eintr. Lommersum SpVg Ländchen-Sieberath 0:0
VfB Blessem SSV Weilerswist 0:2
SG Bürvenich / Schwerfen SV Frauenberg 2:3
SV Rhenania Bessenich TSV Feytal 5:2
Die kommenden Spiele: Mittelrheinliga
Sonntag 15.00 Uhr Borussia Freialdenhoven Deutz 05
Sonntag 15.00 Uhr Viktoria Arnoldsweiler Siegburger SV 04
Sonntag 15.15 Uhr BW Friesdorf 1. FC Düren
Die kommenden Spiele: Landesliga Staffel 2
Sonntag 15.00 Uhr Germania Teveren SW Düren
Sonntag 15.00 Uhr 1. FC Düren II Eintracht Verlautenheide
Sonntag 15.00 Uhr SV Rott SF Düren
Sonntag 15.30 Uhr GW Brauweiler Germania Erftstadt-Lechenich
Sonntag 15.30 Uhr TSC Euskirchen Arminia Eilendorf
Die kommenden Spiele: Bezirksliga Staffel 3
Sonntag 14.15 Uhr SV Kurdistan Düren Hilal-Maroc Bergheim
Sonntag 15.00 Uhr GW Welldorf-Güsten TuS Mechernich
Sonntag 15.00 Uhr Jugendsport Wenau SG Türkischer SV Düren
Sonntag 15.00 Uhr SG Voreifel SV Sötenich
Sonntag 15.15 Uhr TuS Chlodwig Zülpich BW Königsdorf
Sonntag 15.15 Uhr SW Nierfeld TuS Langerwehe
Sonntag 15.15 Uhr BW Kerpen TSV Schönau
Mittwoch 19.30 Uhr SG Türkischer SV Düren BW Kerpen
Die kommenden Spiele: Kreisliga Düren
Freitag 19.00 Uhr FC 06 Rurdorf Rhenania Lohn
Sonntag 15.00 Uhr SG Nörvenich-Hochkirchen BC Oberzier
Sonntag 15.00 Uhr Viktoria Birkesdorf Spvg. SW 1896 Düren II
Sonntag 15.00 Uhr SG Vossenack-Hürtgen SC Jülich 1910/97
Sonntag 15.00 Uhr TuS Schmidt SV SW Huchem-Stammeln
Sonntag 15.30 Uhr VfVuJ02 Winden FC Düren 77
Die kommenden Spiele: Kreisliga Euskirchen
Sonntag 15.00 Uhr Bliesheimer BC SpVg Ländchen-Sieberath
Sonntag 15.00 Uhr SG Bürvenich / Schwerfen SC Germania Erftstadt-Lechenich II
Sonntag 15.00 Uhr Sportgemeinschaft VfB Blessem
Sonntag 15.00 Uhr SV SW Stotzheim SV Frauenberg
Sonntag 15.00 Uhr TSV Feytal SG Sportfreunde 69 I Marm.-Nett.
Sonntag 15.00 Uhr SC Wißkirchen SV Rhenania Bessenich
Sonntag 15.00 Uhr FC Heval Euskirchen FC Dollendorf-Ripsdorf
Sonntag 15.15 Uhr SSV Weilerswist SSV Eintr. Lommersum

 


Handball

Oberliga

BTB Aachen II – TV Birkesdorf 17:21 (9:7). Der BTV bleibt auswärts ungeschlagen und siegt nach starker zweiter Halbzeit. Dass man sich nach dem Spiel über den ersten Sieg freuen konnte, war während der 60 Minuten nicht immer klar. Der BTV fand überhaupt nicht in die Partie und präsentierte sich lethargisch und uninspiriert. Diese Attribute – gepaart mit mangelnder Körpersprache – ergaben einen 2:7 Rückstand. Ein Donnerwetter während der Auszeit und eine deutlich verbesserte Defensive schönten das Ergebnis auf 7:9 zum Pausentee: „Das Ergebnis zur Halbzeit war das einzig Positive bis dahin. Wir hätten mit dieser desolaten Leistung viel deutlicher hinten liegen können“, sagt Marcell Falk selbstkritisch. Bereits am heutigen Freitag geht es für die Birksdorfer Handballer mit einem Heimspiel weiter. Die Lietz-Truppe empfängt um 20.00 Uhr den HC Weiden II in der Festhalle.

Ergebnisse: Herren Oberliga
BTB Aachen II TV Birkesdorf 17:21
Ergebnisse: Herren Verbandsliga
MTV Köln 1850 II SG GFC Düren 1899 27:27
Ergebnisse: Herren Landesliga
ASV SR Aachen II HSG Euskirchen 23:27
TV Palmersheim HSG Geislar-Oberkassel 30:28
Ergebnisse: Frauen Landesliga
HC Gelpe/Strombach III HSG Euskirchen 36:23
Die kommenden Spiele: Herren Oberliga
Freitag 20.00 Uhr TV Birkesdorf HC Weiden 2018 II
Die kommenden Spiele: Herren Verbandsliga
Samstag 19.30 Uhr SG GFC Düren 1899 Stolberger SV
Die kommenden Spiele: Herren Landesliga
Samstag 17.00 Uhr TV Rheinbach II TV Palmersheim
Samstag 19.30 Uhr HSG Euskirchen TV Bergneustadt

 


Leichtathletik

Nona Run Orlando/Florida

Timm Ody lief in Amerika auf den dritten Platz. [Foto: privat]

Beim Nona Run in Orlando/Florida, trotzte Timm Ody vom Team Voreifel den Reisestrapazen und der schwülen Witterung und erreichte in 20.05 Minuten einen tollen dritten Platz als bester Nichtamerikaner in der Männerhauptklasse über 5 Kilometer. Einfach nur ein Roadtrip durch die USA sind dem jungen Euskirchener nicht genug. In Orlando/FloridaTimm Ody startete er beim traditionellen „Nona Run“ um den Lake Nona in den Sümpfen Floridas und schaffte es dabei als Dritter völlig überraschend auf die Siegertreppe in der Hauptklasse und dies alles bei tropischen Temperaturen und über 3.000 Meilen mit dem Auto in den Knochen. Insgesamt gingen über 1.200 Läufer an den Start. „Hier ist alles etwas größer und aufwendiger als bei den Läufen in Deutschland“, resümierte Timm Ody beeindruckt von der Organisation in Orlando.

4.10.2019SportEifel0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite