EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Der für morgen geplante NLS Lauf auf dem Nürburgring wurde abgeagt. [Archivfoto: pd]

Es geht rund im Sport #293

Eifel: NLS Lauf abgesagt – RCN sagt Saisonabschlußrennen ab – HVM setzt Spielbetrieb aus – Viktoria Arnoldsweiler kommt unter die Räder – Dürens Volleyballer mit Niederlage in Berlin und erstem Heimspiel gegen Giesen

Motorsport

NLS

Der für morgen geplante Lauf zum 45. DMV Münsterlandpokal zur Nürburgring Langstrecken Serie wurde abgesagt. Nach intensiven Gesprächen mit allen beteiligten Stellen hat sich die VLN frühzeitig dazu entschlossen, das vorgesehene 6. Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie abzusagen. „Aufgrund der Entwicklung des COVID-19-Infektionsgeschehens der letzten 14 Tage ergeben sich eine Woche vor der Veranstaltung zu viele Unwägbarkeiten, so dass wir die Durchführung des 45. DMV Münsterlandpokals zum jetzigen Zeitpunkt nicht gewährleisten können“, sagt Ralph-Gerald Schlüter, Generalbevollmächtigter der VLN e.V. & Co. oHG. „Der für den 7. und 8. November geplanten Double-Header zum Saisonfinale ist von der Entscheidung derzeit nicht betroffen.“ Ob diese aber stattfinden werden, bleiben bei den steigenden Infektionszahlen sehr fraglich.

RCN

Ludger Henrich/Jürgen Schulten haben mit ihrem Opel Astra noch Chancen auf den RCN-Titel. [Archivfoto: pd]

Nach der Leistungsprüfung „Döttinger Höhe“, der Rundstrecken-Challenge Nürburgring, ist der Kampf um die Meisterschaft nach wie vor offen. Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, BMW 325i) musste sich diesmal seinen härtesten Konkurrenten aus der Klasse V4, Titelverteidiger Kevin Totz und Carsten Meurer (Brakel/Welcherath, BMW 325i), geschlagen geben. Doch reichten die Punkte für Platz zwei, um mit 0,02 Punkten Vorsprung die Tabellenführung zu verteidigen. Auf Rang zwei liegen Ludger Henrich/Jürgen Schulten (Schmitten/Hamminkeln, Opel Astra), die zum sechsten Mal die Klasse H3 gewannen. Auch der drittplatzierte Totz hat noch Titelchancen.
Knapp 140 Fahrzeuge traten bei der RCN-Veranstaltung an, die erneut in zwei separaten Läufen ausgetragen wurde. Bei schwierigen äußeren Bedingungen, tiefen Wolken und Kälte, war im ersten Lauf Eric Ullström (Schweden, Porsche Cayman) aus der Klasse VT3 der schnellste. Ihm folgten Totz/Meurer und die Sieger der V5, die Brüder Daniel und Tobias Korn (beide Buchholz, Porsche Cayman). In Lauf zwei war wieder einmal Winfried Assmann (Golssen, Porsche 991 GT3 Cup) der Sieger. Auf den nächsten Plätzen kamen Achim Wawer/Stefan Schmickler (Karlsruhe/Bad Neuenahr, Porsche Cayman) und Michael Luther/Jan Kortüm (Barsbüttel/Hamburg, BMW M4 GT4) ins Ziel.
Im Laufe der Woche gab es auch bei den Verantwortlichen der RCN eine Hiobsbotschaft. Das geplante RCN 3h-Rennen „Schwedenkreuz“ (31. Oktober) wurde abgesagt. Die hohe Anzahl der eingegangenen Nennungen (auch bei den geplanten Rahmenrennen) stand leider im Widerspruch zu den aktuellen Corona-Schutzvorschriften. Außerdem hätte jeder Teilnehmer einen aktuellen Corona-Test vorlegen müssen. Aus diesem Grund musste die RCN-Leitung nun die Notbremse ziehen und das geplante 3h-Rennen nach einer intensiven Diskussion absagen. Nach Abstimmung mit der Nürburgring GmbH und dem Kreis Ahrweiler plant die RCN stattdessen an diesem Termin nun eine Leistungsprüfung. Die Teilnehmer sollen dabei auf zwei Läufe (jeweils 15 Runden) aufgeteilt werden, so dass sich bei jedem Lauf nur rund 250 Helfer in der weitläufigen Boxengasse T13 aufhalten. Aber auch diese Veranstaltung bleibt sehr fragwürdig. RCN Serien-Manager Willi Hillebrand: „Es ist uns nicht leichtgefallen, das 3h-Rennen abzusagen, aber auf Grund der derzeitigen Umstände gab es keine andere Lösung. Wir hoffen, unseren Teilnehmern mit der Leistungsprüfung nicht nur einen Ersatz, sondern auch einen würdigen Saisonabschluss anbieten zu können“. Informationen zu dem eventuellen Leistungsprüfungstermin sollen Kurzfristig mitgeteilt werden.

 


Handball

HVM-Ligen

Nach intensiven Gesprächen innerhalb des Präsidiums hat der Handball Verband Mittelrhein aufgrund der aktuellen Situation entschieden, die Saison in den Ligen des HVM bis zum 14./15. November einschließlich vorerst zu unterbrechen. Aufgrund der Inzidenzzahlen und der Tatsache, dass diese Zahlen im gesamten Verbandsbetrieb fast durchgehend weit über 50 liegen, ist eine Saisonfortsetzung aus ihrer Sicht nicht mehr zu verantworten. Der HVM ist sich dabei nicht nur der Verantwortung bewusst, die Saison zu ermöglichen, sondern auch der Verantwortung für die Gesundheit aller Beteiligten. Diese ist aktuell entscheidend und von größerer Bedeutung. Der HVM wird die Situation weiterhin intensiv beobachten und behält sich eine Verlängerung oder Verkürzung der Unterbrechung bei einer Entwicklung der Corona-Lage, die dies erfordern oder zulassen würde, ausdrücklich vor. Dabei wird diese Entscheidung rechtzeitig an alle Vereine und Verantwortlichen kommuniziert, damit Planungssicherheit und die Möglichkeit der Organisation der notwendigen Spiele, die bis zum Saisonende nachgeholt werden können, gewährleistet wäre.
Die Trainingstermine der Auswahlmannschaften werden ebenfalls bis auf weiteres ausgesetzt. Sobald Trainingsmaßnahmen wieder möglich erscheinen, werden die neuen Termine veröffentlicht, sowie die Teilnehmer zu den Trainings gesondert eingeladen.

 


Fußball

Mittelrheinliga

Mächtig, mit 0:5, unter die Räder gerieten die Fußballer von Viktoria Arnoldweiler bei ihrem Gastspiel gegen den bisher ungeschlagenen Tabellendritten VfL Alfter. Einen Punkt entführen konnte dagegen Borussia Freialdenhoven beim ungeschlagenen Tabellenführer FC Hennef mit einem 1:1-Remis. Bereits wegen Corona-Infektionen abgesagt wurde die Partie des 1. FC Düren am Sonntag beim SV Breinig. Heimrecht genießen am Sonntag jeweils um 15.00 Uhr die beiden anderen Teams aus der EIFELON-Region. Viktoria Arnoldsweiler hat Klassenprimus FC Hennef zu Gast und Borussia Freialdenhoven empfängt den VfL Vichttal.

Ergebnisse: Mittelrheinliga
FC Hennef Borussia Freialdenhoven 1:1 (0:0)
Tor für Freialdenhoven: Niklas Koppitz (58.).
VfL Alfter Viktoria Arnoldsweiler 5:0 (2:0)

Der TSC Euskirchen hat die Mannschaft aus dem Spielbetrieb der Landesliga Staffel 2 zurückgezogen.

Ergebnisse: Landesliga Staffel 2
Germania Teveren SF Düren 4:0 (2:0)
BW Königsdorf 1. FC Düren II 5:1 (2:1)
Tor für Düren II: Yuta Tateno (3.).
Ergebnisse: Bezirksliga Staffel 3
SV Kurdistan Düren TuS Chlodwig Zülpich 3:0 (1:0)
Tore für den SV Kurdistan Düren: Nurullah Kayirtar (14.), Presley Lubasa (63.), Gabriel Nbongo (70.).
TuS 08 Langerwehe Germ. Lich-Steinstraß 2:1 (0:1)
Tore für Langerwehe: Marvin Kornetzky (49.), Marvin Simons (66.). Tor für Lich-Steinstraß: Hussein Alawie (36.).
TuS Mechernich Hilal-Maroc Bergheim 1:2 (0:0)
Tor für Mechernich: Tobias Lebert (88.). Tore für Hilal-Maroc Bergheim: Fitim Kaciku (80., 82.).
SV Sötenich VfL Sindorf 1:1 (0:1)
Tor für Sötenich: Kevin Häusler (55.). Tor für Sindorf: Patrick Bonsch (8.)
BW Kerpen Jugendsport Wenau 1:2 (0:2)
Tore für Wenau: Enrico Kos (2., 45.).
Hambacher SV SV Frauenberg 2:2 (1:0)
Tor für Hambacher SV: Dustin Dekena (11.), Timo Strüver (83.). Tore für Frauenberg: Sebastian Kaiser (64.), David Dujmovic (87.).
GA Habbelrath-Grefrath Türkischer SV Düren 2:1 (0:1)
Tor für Türkischer SV Düren: Chide Max Onye (45.+2).
SW Nierfeld SG Voreifel 6:1 (3:0)
Tore für Nierfeld: Sven Pohl (8., 41.), Raphael Effen (44.), Jan Dederichs (54., 85.), Robin Zimmer (65.). Tor für die SG Voreifel: Janosch Kuckertz (51.).
Ergebnisse: Kreisliga A Düren
FC 06 Rurdorf Spvg. SW 1896 Düren 3:1
SV Viktoria Koslar SG Jülich 12/Jülich 10-97 3:1
Rhenania Lohn TuS Schmidt 2:2
Viktoria Birkesdorf SG Germania Burgwart 3:1
SG Nörvenich-Hochkirchen Kreuzauer Sport-Club 05 5:1
SC Alemannia Lendersdorf SV SW Huchem-Stammeln 5:0
FC Düren 77 SG Vossenack-Hürtgen 2:2
BC Oberzier SV Merken 1:2
SG Germania Burgwart SG Nörvenich-Hochkirchen 1:1
Ergebnisse: Kreisliga A Euskirchen
SSV Weilerswist SC Germania Erftstadt-Lechenich II 8:3
SV Rhenania Bessenich FC Heval Euskirchen 9:1
SV SW Stotzheim Sportgemeinschaft 92 4:1
SSV Golbach SC Germania Erftstadt-Lechenich II 5:1
SSV Eintr. Lommersum FC Dollendorf-Ripsdorf 5:3
SC Wißkirchen VfB Blessem 3:0
SSV Weilerswist TSV Schönau 1:0
Die kommenden Spiele: Mittelrheinliga
Sonntag 15.00 Uhr Viktoria Arnoldsweiler FC Hennef
Sonntag 15.00 Uhr Borussia Freialdenhoven VfL Vichttal
Die kommenden Spiele: Landesliga Staffel 2
Sonntag 15.00 Uhr SF Düren Eintracht Verlautenheide
Sonntag 15.00 Uhr 1. FC Düren II Alemannia Mariadorf
Sonntag 15.15 Uhr Germ. Erftstadt-Lechenich BW Königsdorf
Die kommenden Spiele: Bezirksliga Staffel 3
Sonntag 15.00 Uhr SV Frauenberg BW Kerpen
Sonntag 15.00 Uhr Jugendsport Wenau SV Sötenich
Sonntag 15.00 Uhr Türkischer SV Düren SW Nierfeld
Sonntag 15.00 Uhr SG Voreifel TuS Mechernich
Sonntag 15.00 Uhr GW Welldorf-Güsten TuS 08 Langerwehe
Sonntag 15.00 Uhr Germ. Lich-Steinstraß SV Kurdistan Düren
Sonntag 15.30 Uhr TuS Chlodwig Zülpich Hambacher SV
Die kommenden Spiele: Kreisliga Düren
Sonntag 15.00 Uhr SG Germania Burgwart FC 06 Rurdorf
Sonntag 15.00 Uhr Spvg. SW 1896 Düren FC Düren 77
Sonntag 15.00 Uhr SG Vossenack-Hürtgen SC Alemannia Lendersdorf
Sonntag 15.00 Uhr SV SW Huchem-Stammeln BC Oberzier
Sonntag 15.00 Uhr SV Merken Rhenania Lohn
Sonntag 15.00 Uhr TuS Schmidt SG Nörvenich-Hochkirchen
Spielfrei Viktoria Birkesdorf
Die kommenden Spiele: Kreisliga Euskirchen
Sonntag 12.30 Uhr SC Germania Erftstadt-Lechenich II SV SW Stotzheim
Sonntag 15.00 Uhr Sportgemeinschaft 92 SG Flamersheim / Kirchheim
Sonntag 15.00 Uhr SG Sportfreunde 69 I Marm.-Nett. SC Wißkirchen
Sonntag 15.00 Uhr VfB Blessem FC Dollendorf-Ripsdorf
Sonntag 15.00 Uhr FC Heval Euskirchen SSV Weilerswist
Sonntag 15.00 Uhr TSV Schönau Bliesheimer BC
Sonntag 15.00 Uhr SG Bürvenich / Schwerfen SSV Golbach
Sonntag 15.15 Uhr SSV Eintr. Lommersum SV Rhenania Bessenich
Spielfrei SpVg Ländchen-Sieberath

Volleyball

Herren Bundesliga

Am ersten Spieltag der neuen Saison in der Volleyball-Bundesliga mussten sich die powervolleys Düren auswärts bei den hohen Favoriten Berlin Recycling Volleys mit 0:3 geschlagen geben. Doch das Ergebnis war nicht so deutlich, wie es auf den ersten Blick aussieht. Die Dürener hielten das Spiel vor allem im ersten und dritten Satz bis kurz vor Schluss offen. Sie präsentierte sich kämpferisch stark und übten in weiten Phasen der Partie viel Druck auf den Topfavoriten der Liga aus.
Dank einer starken Leistung lag Düren bei der ersten technischen Auszeit mit 8:6 vorne. Danach bekamen die Gastgeber das Spiel besser in den Griff und erspielten sich ihren ersten Vorsprung bei 12:11. Die powervolleys ließen sich davon nicht beeindrucken und zogen nochmal auf 18:15 davon. Am Ende einer spannenden Schlussphase setzen sich dann die Berliner mit all ihrer Erfahrung und Qualität mit 25:22 durch.
Im zweiten Durchgang blieb es bis zum 5:5 offen. Danach gelangen den BR Volleys drei Punkte in Folge. Den Dürenern fiel es nun schwerer, die starken Aufschläge und Angriffe der Berliner unter Kontrolle zu bekommen, und so gerieten sie mit 10:17 in Rückstand. Coach Murczkiewicz brachte in dieser Phase neben dem erfahrenen Björn Andrae auch van Berkel und Ireland und führte außerdem den Doppelwechsel mit Diagonalangreifer und Zuspieler durch. Die Berliner waren trotzdem nicht zu stoppen. Über 20:13 und 22:14 kamen sie zum 25:16 und gewannen somit den zweiten Satz.
Im dritten Satz schienen die Berliner den Schwung aus dem zweiten Satz mitzunehmen und präsentierten sich weiter mit der Souveränität des Favoriten. Doch nach einem 5:8 zur Auszeit kämpften sich die powervolleys mit einer ähnlichen starken Leistung wie im ersten Durchgang zurück. Sie kamen immer bis auf einen Punkt heran, ohne zunächst den Ausgleich zu schaffen. Der gelang dann beim 18:18. Berlin reagierte sofort in Person von Benjamin Patch, dessen Aufschläge die Gäste mit zwei Auszeiten nacheinander zu stoppen versuchten. Nach einem 18:21 meldete sich Düren erneut mit 20:21 zurück und die folgenden Ballwechsel waren hart umkämpft. Den ersten Berliner Matchball wehrte Düren noch ab, bevor ein Aufschlag von Tomáš Kocian-Falkenbach ein bisschen zu lang geriet und im Aus landete. Mit dem 25:23 entschieden die BR Volleys das Spiel für sich.
Im ersten Heimspiel der neuen Saison steht Düren gleich eine knifflige Aufgabe bevor. Die Helios Grizzlys Giesen, die am Samstagabend 19.30 Uhr zu Gast in der ARENA Kreis Düren sind, haben sich in der jüngeren Vergangenheit schon mehrfach als sportlich unbequemer Gegner erwiesen und sich in den letzten Jahren kontinuierlich verbessert. Dabei sollte man sich nicht vom Saisonauftakt der Gäste aus Niedersachsen täuschen lassen. Letzte Woche unterlag Itamar Steins Mannschaft zuhause den WWK Volleys Herrsching mit 1:3. Sie hat jedoch mit ihrer guten Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern viel Potential. Wie schwierig Spiele gegen Giesen sind, haben wir in der vergangenen Saison erlebt. Vor genau einem Jahr gab es auswärts eine bittere 1:3-Niederlage und der 3:1-Heimsieg Ende Januar war eine mühsame Angelegenheit.
Daher ist es hilfreich, dass zumindest ein paar Zuschauer morgen Abend in der ARENA Kreis Düren dabei sein dürfen, wenn die Partie um 19.30 Uhr angepfiffen wird. Die Fans, die in dem stark begrenzten Kontingent keine Karte bekommen haben, können das Spiel wie üblich im Livestream von Sporttotal.tv verfolgen.

23.10.2020SportEifel0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite