"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Die Jungfrau hält den närrischen Zwerg und der Prinz verteilt den Orden beim Euskirchener Kinderzug. [Foto: pd]

Jecke Pänz: Kinderkarnevalszug in Euskirchen und Kinderprinzenempfang in Aachen-Brand

Eifel: Pänz rockten die Innenstadt von Euskirchen – Rund 300 Gäste und 37 Tollitäten beim Kinderprinzenempfang in Aachen-Brand

Kinderzug in Euskirchen

Das Wetter spielte mit beim diesjährigen Kinderzug in der Kreisstadt. Mehrere Tausend große und kleine Narren waren in die Innenstadt der Kreisstadt gekommen, um Küfer Sophia I. (Niessen) zu feiern. Unter dem Motto „Oeskerche in Dur und Moll – all os Pänz sin raderdoll“ waren 21 Gruppen, pünktlich um 11.11 Uhr am Annaturmplatz zum Kinderzug gestartet. Fast alle Gruppen der Kitas und Grundschulen hatten das Motto aufgenommen und liefen als toll kostümierte Rockstars oder überdimensionale Notenschlüssel durch die dicht gedrängten Reihen der zahlreichen Zuschauer. Über die Neustaße und die Wilhelmstraße zog der karnevalistische Lindwurm zum Zugende am City-Forum, wo eine große Kinderparty den Abschluss bildete.

Küfer Sophia I. (Niessen) wurde in einer offenen Piaggio Ape chauffiert. [Foto: pd]

Eine Besonderheit hatte sich das amtierende Dreigestirn der Stadt Euskirchen, Prinz Dominik I. (Schmitz), Paulo Pinto (Bauer) und Michael Fischenich (Jungfrau Michaela) einfallen lassen. Die Tollitäten verteilten Mini-Orden an die jungen Zugteilnehmer. Darin waren nicht nur kleine Süßigkeiten, sondern auch noch ein Gutschein für ein leckeres Eis.
Den Abschluss des Kinderzuges bildete natürlich die Gruppe um Küfer Sophia I. (Niessen). Chauffiert wurde Sophia in einer offenen italienischen Piaggio Ape, aus der sie zahlreichen Kamelle und auch viele gesunde Äpfel unter ihr Narrenvolk verteilte.

 


Kinderprinzenempfang in Brand

37 junge Tollitäten kamen zum Kinderprinzenempfang. [Foto: Andreas Herrmann]

Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier war ebenso wie der Aachener Oberbürgermeister Marcel Philipp im Saal, und doch gab es fast 40 weitaus „höherstehende“ Persönlichkeiten in der Aula der Brander Gesamtschule. Denn bei der 27. Auflage des Kinderprinzenempfangs der StädteRegion Aachen feierten rund 300 Gäste in erster Linie die jungen Narrenherrscher. Insgesamt 37 junge Tollitäten waren aus der gesamten Region sowie aus den Niederlanden gekommen, um zusammen ein tolles Programm zu erleben. Ausgerichtet hatte die bunte Veranstaltung in diesem Jahr die Erste Grosse Brander KG 1954 e.V. Für das Programm zeichnete die Karnevals-Dachorganisation VKAG unter ihrem Präsidenten Hans-Josef Bülles verantwortlich. Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier hatte die jungen Jecken nach Aachen-Brand eingeladen.

Mit einer großen Polonaise ging es – vorbei an Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier (M.) – auf die Bühne. [Foto: Andreas Herrman]

„Der Kinderprinzenempfang zeigt auch im Jahr 2019 eindrucksvoll, mit wieviel Herzblut sich die vielen Karnevalsvereine um die Nachwuchsförderung und so für die Zukunft unseres schönen Brauchtums einsetzen“, freute sich Dr. Grüttemeier. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Marcel Philipp kam in den zwei Stunden keine Langeweile auf. Büttenreden, aber auch verschiedene tolle Tanz- und Gesangseinlagen wechselten sich dabei ab. Der Präsident des VKAG, Hans-Josef Bülles, freute sich: „Hier sieht man sofort die hohe Qualität. Wir haben heute ein hervorragendes Programm erlebt, das klarmacht, dass uns um den Nachwuchs nicht bange sein muss.“ Ein Höhepunkt war sicher der Auftritt des Aachener Märchenprinzen Paul IV. und seinem Gefolge. Ein ganz besonders prächtiges Bild gab es allerdings zum Ende der Veranstaltung, als dann alle Kindertollitäten der gesamten Region auf die Bühne gerufen und einzeln vorgestellt wurden.

1.3.2019PänzEifel0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite