"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Unsere Milchstraße von oben betrachtet. [Grafik: NASA/JPL-Caltech/ESO/R. Hurt]

Sonne, Mond und Sterne: Klare und kühle Sternennächte

Eifel: An diesem Septemberwochenende passiert der zunehmende Halbmond die Planeten Jupiter (in der Freitagnacht) und Saturn (in der Samstagnacht). Ein schönes Stelldichein am Nachthimmel, denn bei solch nahen Begegnungen des Mondes mit hellen Planeten oder Sternen kann man sogleich zwei Bewegungen der Himmelsmechanik mit bloßem Auge beobachten.

Zunächst kann man – nach Süden blickend – die Bewegung des Mondes – zusammen mit allen Sternen –  von links nach rechts (oder von Ost nach West) schon innerhalb einer halben Stunde feststellen, wenn man einen markanten Punkt am Horizont als Peilmarke verwendet. Diese Bewegung wird durch die Drehung der Erde um ihre Nord-Süd-Achse verursacht. Bekanntlich leben wir ja auf einem kugelförmigen Planeten, der sich in einem Tag um sich selbst dreht. Es erscheint uns zwar so, dass Sonne, Mond und Sterne am Osthorizont „aufgehen“ und am Westhorizont „untergehen“. Dies sieht aber nur so aus „als ob“, denn eigentlich bewegen wir uns in unseren geografischen Breiten aufgrund der Erddrehung mit etwa 1.200 Stundenkilometern in Richtung Osten.

Gleichzeitig kann man aber auch noch die Bewegung des Mondes aufgrund seiner Umlaufes um die Erde beobachten. Dazu merkt man sich die Position des Mondes in Bezug auf die beiden hellen Planeten Saturn und Jupiter. Am besten macht man sich eine Skizze auf einem Stück Papier. Machen Sie sich keine großen Gedanken über Ihre Zeichenkünste, allein das sorgfältige Anfertigen sorgt schon dafür, dass Sie sich die Positionen viel besser und genauer merken werden. Eine Nacht später schauen Sie sich die Stellung des Mondes in Bezug auf die Planeten noch einmal an und Sie werden feststellen: Der Mond hat sich – in Bezug auf die Planeten und Sterne – ein ganzes Stück von rechts nach links bewegt.

Saturn, Mond und Jupiter am 07.09.2019 um 21:30 Uhr am Südhorizont.  [Quelle: Stellarium]

Mond, Saturn und Jupiter am 07.09.2019 um 21:30 Uhr am Südhorizont. [Quelle: Stellarium]

Der Mond bewegt sich innerhalb eines Monats scheinbar durch alle zwölf Tierkreiszeichen Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann und Fische. Dies wird durch seinen Umlauf um unseren Planeten verursacht.

Unsere Sonne bewegt sich aufgrund des Umlaufes der Erde um die Sonne scheinbar innerhalb eines Jahres durch diese zwölf Tierkreiszeichen. Das kann man allerdings nicht direkt beobachten, denn am Tageshimmel kann man keine Sterne sehen. Die Sonne überstrahlt alles und unsere am Tage blau leuchtende Atmosphäre überstrahlt natürlich auch die Sterne. Aber schon vor tausenden von Jahren haben die Menschen durch diejenigen Sternbilder, die kurz vor Sonnenaufgang über der Aufgangsstelle zu sehen waren, sowie durch diejenigen, die nach Sonnenuntergang über der Untergangsstelle sichtbar wurden, auf die Position der Sonne im dazwischenliegenden Sternbildbereich geschlossen.

Die riesigen Gasplaneten Uranus und Neptun sind jetzt allerdings nur mit Fernglas und Teleskop zu finden und zu beobachten. Das trifft auch auf den Kleinplanet Vesta zu.  Oder Sie besuchen eine der Sternwarten in Köln und Aachen oder nehmen an einer Sternenwanderung auf der Sternwarte der Astronomie-Werkstatt „Sterne ohne Grenzen“ auf dem Internationalen Platz Vogelsang teil.

Vesta, Uranus und Neptun über dem Osthorizont am 09.09.2019 um 01:00 Uhr. [Quelle: Stellarium]

Die Milchstraße ist im September sehr gut zu beobachten, allerdings sollte der Mond mit seinem hellen Schein nicht stören, am Monatsanfang sollte er also bereits untergegangen und zum Monatsende noch nicht aufgegangen sein. Das glimmende Band am Himmel wurde schon vor tausenden von Jahren als „Milchstraße“ bezeichnet. Ich nehme an, weil es so aussieht wie verschüttete Milch auf einem regennassen Weg. Mit „Milch“ hat die „Milchstraße“ am Himmel in Wirklichkeit überhaupt nichts zu tun. Wenn wir das leuchtende Band der Milchstraße am Nachthimmel erblicken, dann schauen wir direkt in die Ebene einer scheibenförmigen Anordnung von insgesamt 200 Milliarden Sterne, die sich alle um das Zentrum der Scheibe drehen. Unsere Sonne mit dem Sonnensystem ist einer dieser Sterne. Dies ist unsere Beobachtungsposition, wenn wir den Sternenhimmel betrachten. Alle Sterne, die wir nachts sehen können, gehören zu unserer „Milchstraße“.

Die Galaxis – unsere Milchstraße „von oben“ betrachtet. [Grafik: NASA/JPL-Caltech/ESO/R. Hurt]

Der September bereitet uns hoffentlich wieder viele klare Nächte. Man sollte aber auf eine warme Bekleidung achten, denn es kann schon recht kühl werden. Und zitternd macht das Sternegucken nur halb so viel Spaß.

6.9.2019LebenEifel0 Kommentare hba

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite