"Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind. Es gibt keine anderen."

Konrad Adenauer
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Viele Vorteile und die Behörde der Zukunft sieht Daniela Kilches in jobcenter.digital. [Foto: Dagmar Grömping]

KANNSTE KLICKEN – jobcenter.digital

Kreise, Kreis Euskirchen: „Der neue Online-Kanal www.jobcenter.digital ist ein wichtiger Schritt, denn er erleichtert Kundinnen und Kunden, uns relevante Informationen und Unterlagen zeit- und ortsunabhängig zukommen zu lassen“, erläutert Astrid Hahn. „Das Online-Angebot ist eine Ergänzung zu den bestehenden, analogen Zugangswegen. Es ersetzt nicht den persönlichen Kontakt im Beratungsgespräch oder per Telefon, den es weiterhin geben wird“, ergänzt die Geschäftsführerin des Jobcenters EU – aktiv.

Nadine Müller informiert Kunden des Jobcenters über das neue Online-Angebot. [Foto: Jobcenter EU – aktiv, Dagmar Grömping]

Für Nadine Müller gehören Beratungsgespräche zum Alltagsgeschäft. Als Fachkraft in der Eingangszone der Geschäftsstelle in Euskirchen hilft sie der Jobcenter-Kundschaft bei vielen unterschiedlichen Anliegen. „Das Angebot, online Weiterbewilligungsanträge oder Veränderungsmitteilungen einzureichen, wird positiv angenommen“, erzählt die 36-Jährige, die während ihrer Beratung die Zugangsvoraussetzungen schafft und die erforderliche Kennung für die Anmeldung bei www.jobcenter.digital aushändigt. „Besonders Familien haben großes Interesse, unabhängig von Öffnungszeiten und ohne Anfahrtswege ihre Anliegen erledigen zu können“, weiß Müller zu berichten.

„Um eine hohe Nutzerfreundlichkeit zu gewährleisten, wurden für www.jobcenter.digital sowohl Kundinnen und Kunden, als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Entwicklung eingebunden“, erklärt dazu Rainer Imkamp, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Brühl. „Außerdem profitieren wir von den Erfahrungen, die wir bereits beim Online-Angebot im SGB III gemacht haben. Seit Projektstart im Mai 2019 realisieren wir nicht nur das Onlinezugangsgesetz, das Verwaltungen zur Digitalisierung von Dienstleistungen verpflichtet, sondern entwickeln www.jobcenter.digital kontinuierlich weiter.“

Auch für Daniela Kilches steht www.jobcenter.digital für die „Behörde der Zukunft“ und ist ein echter Gewinn für ihre tägliche Arbeit. „Durch das Online-Angebot werden die Kundinnen und Kunden Schritt für Schritt durch die Antragsstellung geleitet“, berichtet die stellvertretende Teamleiterin im Bereich Leistungssachbearbeitung im Jobcenter EU – aktiv. „Fehlt eine Angabe, wird der Nutzer des Angebots darauf hingewiesen.“ Unvollständige Formulare können auf diese Weise nicht auf den Weg gebracht werden. Auch das mühsame Entziffern manch unleserlicher Handschrift entfällt für Kilches. „Dadurch haben wir viel weniger Rückfragen an die Antragsteller“, stellt die 40-Jährige, die seit 2004 im SGB II tätig ist, fest. Eine Zeitersparnis, die auch den Kundinnen und Kunden zugutekommt. „Über das Online-Portal werden die Dokumente direkt in das richtige Postfach zugestellt, ohne den Umweg über ein Scanzentrum zu nehmen, und können so viel schneller bearbeitet werden.“

„Das Online-Angebot ist auch ein wichtiger Schritt zur Entlastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im SGB II“, bestätigt Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter des Landrates, die Vorteile des Angebots. „Arbeitsschritte werden vereinfacht und verbessert. Mobiles Arbeiten und Online-Angebote sind heutzutage in der digitalisierten Welt nicht mehr wegzudenken und auch bei Behörden mittlerweile Standard. Für mich sind moderne Arbeitsplätze ein wichtiger Baustein, um Fachkräfte zu gewinnen.“ „Viele unserer Kundinnen und Kunden kommen zur Geschäftsstelle, um Unterlagen persönlich abzugeben und eine schriftliche Bestätigung darüber zu erhalten“, erläutert dazu Astrid Hahn. „Besonders hier sehe ich eine Entlastung für beide Seiten. Bei der Übermittlung im Online-Portal wird der Versand bestätigt und dokumentiert, die Kundinnen und Kunden ersparen sich weite Anfahrtswege und lange Wartezeiten. Gleichzeitig entspannt sich die Situation besonders in den Eingangszonen, wo diese Empfangsbestätigungen neben allen anderen Fragen und Anliegen eingeholt werden.“

Kundinnen und Kunden können derzeit den Weiterbewilligungsantrag (WBA), samt Anlagen, online einreichen und dem Jobcenter Veränderungen mitteilen (VÄM). Außerdem haben die Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, das Informationsangebot des Portals zu nutzen. Um alle Funktionalitäten des Online-Angebots nutzen zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Das passwortgeschützte Benutzerkonto können Kundinnen und Kunden im Jobcenter EU – aktiv aktivieren lassen und erhalten ihre Zugangsdaten. Im Online-Portal können begonnene Vorgänge gespeichert und später weiterbearbeitet werden. Sobald ein Dokument auf den Weg gebracht wurde, findet sich eine Bestätigung über die Einreichung der Unterlagen in der Historie. Die Funktionalitäten der erstmaligen Beantragung von Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitssuchende (Hauptantrag) ist nicht Bestandteil des Online-Angebots.
20.9.2019LebenKreise, Kreis Euskirchen0 Kommentare pg

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite