"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

"Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen." Albert Schweitzer

Natur

Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Klimaschutz zerstört Wälder der deutschen Mittelgebirge

Lange Zeit galt der Wald in Deutschland als unantastbar. Nun wird er deutschlandweit zunehmend zerstört, mit der Begründung, das Weltklima retten zu müssen. Die negativen Folgen auf Kleinklima, Trinkwasser, Mensch und geschützte Tierarten schildert Gastautorin Silke Hable für ihre Region, den Odenwald.

31.5.2019 • Natur • Umland [Gast Autor]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Repowering Vlatten: NABU sieht erhebliche Mängel bei der Artenschutzprüfung

Der NABU hat in einem Schreiben an den Heimbacher Bürgermeister Fehler in der ASP I & ASP II angemerkt. Es verwundert schon, wenn eine Fachbehörde, wie die untere Naturschutzbehörde, solch gravierende Mängel in einem Artenschutzgutachten übersieht.

11.5.2019 • Natur • Heimbach, Vlatten [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Alle Vögel sind schon da…

Die zwitschernden Frühlingsboten sind zurück: Bereits Mitte März wurde die erste Schwalbe in der Eifel gesichtet. Nächstes Wochenende sind Naturfreunde aufgerufen, während der „Stunde der Gartenvögel“ die verschiedenen Vogelarten aufzulisten

3.5.2019 • Natur • Eifel [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Ausflugtipp: Rund um den Booser Eifelturm spazieren

Sonne, Sonne, Sonne und dazu noch angenehm warme Temperaturen – die Wettervorhersage ist mehr als gut für die nächsten Tage. Einem Ausflug in die freie Natur steht also nichts im Wege. Ziel könnte der Booser Eifelturm sein, von dem aus man einen großartigen Blick über die Region erhält.

18.4.2019 • Natur • Kreise, Vulkaneifel [pg]
Lesen & Kommentieren
Bisher 2 Kommentare

ZwEifler: Vlatten – Der Anfang vom Ende eines uralten Dorfes?

200-Meter-Windanlagen für Vlatten. Welche Auswirkung hätte das Repowering, wenn anstelle der kleinen Windräder nun 200-Meter-Riesen über die fast 1.200 Jahre alte Kaiserpfalz der Karolinger emporragen sollen?

12.4.2019 • Natur • Heimbach, Vlatten [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Nationalpark Eifel erhält endgültige Anerkennung als Internationaler Sternenpark

Seit langer Zeit ist Astronom Harald Bardenhagen als Gastautor für EIFELON tätig. Mit seiner monatlichen Kolumne „Sonne, Mond und Sterne“ erklärt er faszinierende Himmelsphänomene. Nun wurde – dank seines Engagements – unsere Region zum „Internationalem Sternenpark Nationalpark Eifel“ erklärt. Wir gratulieren von Herzen!

5.4.2019 • Natur • Eifel [redaktion]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Sonne, Mond und Sterne – März

Noch sind die Wintersternenbilder in den frühen Abendstunden zu sehen, doch die Frühjahrssternenbilder wie Krebs, Löwe und Jungfrau rücken nun mehr in den Fokus. Es lohnt sich also, das Fernglas auszupacken und einen Blick in den Nachhimmel zu riskieren.

5.4.2019 • Natur • Eifel [hba]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Über 500 Einwendungen gegen ENE-Windräder in Blankenheim

Gegen den mehrfach erklärten Widerstand von Anwohnern und Naturschützern wollen der örtliche Energieversorger ENE, Gemeinde und Kreis „den höchsten Windpark der Eifel“ im artenreichen Landschaftsschutzgebiet durchdrücken.

23.3.2019 • Natur • Blankenheim [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Gartenliebhaber treffen sich zum ersten Saatgutfestival Eifel

Wer seinen Garten frühlingsfit machen möchte, sollte am 24. März das erste Saatgutfestival Eifel besuchen: Eine Veranstaltung, auf der Gartenfreunde aus der ganzen Region miteinander ins Gespräch kommen und über Saatgut und Pflanzen fachsimpeln können..

15.3.2019 • Natur • Monschau, Höfen [redaktion]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Rotmilane zurück aus Winterquartier

Die Rotmilane sind zurück aus dem Süden und kreisen wieder über der Eifel. Bis zu dreißig Tiere wurden im letzten Herbst im Wilderburger Ländchen gezählt.

8.3.2019 • Natur • Hellenthal [Gast Autor]

mehr Texte