"Man muß nicht erst sterben, um ins Paradies zu gelangen - solange man einen Garten hat."

Persisches Sprichwort
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Türen auf in Düren: Peter Kaptain (v.l.), Geschäftsführer GIS, Wolfgang Spelthahn, Landrat Kreis Düren, die Investoren von „F&S concept“ Jörg Frühauf und Georg Schmiedel, Daniel Rosenow und Jörg T. Böckeler von Dorint mit dem symbolischen Schlüssel. [Foto: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa]

Schlüsselübergabe am Dorint Hotel Düren

Umland, Düren: Nach gerade einmal 21 Monaten Bauzeit konnte jetzt im Herzen der Kreisstadt Düren ein neues Dorint-Hotel feierlich eröffnet werden. F&S-Geschäftsführer Georg Schmiedel betonte, dass das Hotel auch einen symbolischen Charakter für Düren besitze. „Das Hotel als Teil des Bismarck Quartiers ist ein Zeichen des architektonischen Neuaufbruchs“, betonte Schmiedel. Es sei mit Liebe gebaut und mit Hingabe geplant worden und fordere auf, architektonisch nach vorn zu blicken. Denn Düren sei eine hervorragende und lebenswerte Stadt, die ein riesiges Potenzial besitze. Mit dem Vier-Sterne-Hotel werde daher ein Akzent gesetzt, um zu zeigen, was in dieser Stadt alles möglich sei.

Schmiedel zeigte sich vor allem begeistert darüber, dass man einen so hochkarätigen Betreiber wie Dorint für den Standort in Düren gewinnen konnte. Er erinnerte daran, dass es gerade einmal vier Jahre her war, als Landrat Wolfgang Spelthahn die Idee hatte, ein Hotel in Düren zu errichten. Nach langen Verhandlungen mit den damaligen Grundstückseigentümern habe man gemeinsam das Projekt schließlich realisieren und zum Erfolg führen können. Landrat Wolfgang Spelthahn berichtete, dass es für die Fläche vor dem Kreishaus zahlreiche Masterpläne gegeben habe, aber vermisst worden seien Menschen mit unternehmerischem Mut, die an die Projekte auch geglaubt hätten und bereit gewesen seien, in das persönliche Risiko zu gehen. „Mit Georg Schmiedel und Jörg Frühauf haben wir schließlich die Menschen gefunden, die an den Standort geglaubt haben und bereit waren, dieses Projekt mit uns zu realisieren“, freute sich der Landrat. Besonders froh war der Landrat darüber, dass viele regionale Unternehmen beim Bau und bei der Einrichtung des Hotels involviert waren und nannte das Hotel ein „Leistungsfenster der Region“. Spelthahn: „Wir sollten jetzt das nötige Selbstvertrauen entwickeln und uns sagen, dass der Kreis und die Stadt Düren bestens für die Zukunft gerüstet sind: Wir sind ein Hotspot.“

Dorint sei sehr stolz auf dieses 47. Hotel und wolle versuchen, der touristische Motor der Stadt zu werden. „Wir werden Düren mitnehmen auf die großen nationalen und internationalen Messen“, versprach Dorint-Geschäftsführer Jörg T. Böckeler (COO). Hoteldirektor Daniel Rosenow übernahm den Schlüssel für das neue Hotel. Es verfügt über 120 Doppelzimmer, inklusive 20 Superior-Zimmer mit Balkon und Blick in den Theodor-Heuss-Park. Angeschlossen ist außerdem ein multifunktionales Konferenz- und Veranstaltungszentrum, das für Konferenzen, Tagungen, Bälle, Festevents bis hin zu privaten Anlässen Platz für bis zu 500 Personen bietet. [epa]

7.12.2018WirtschaftUmland, Düren0 Kommentare redaktion

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite