Zur EIFELON Startseite (hier klicken)
EIFELON - Wöchentliche eMailZeitung für die Eifel
Ausgabe Nr. 218 • Samstag, 06.04.2019 • gegründet 2014

Diese Woche in EIFELON: Sehnsucht, Neugier, Abenteuerlust: 22. Kammermusik-Festival „Spannungen“ im Heimbacher Jugendstil-Kraftwerk Energiewende belastet einkommensschwache Haushalte besonders stark ZwEifler: Quo vadis Germany? Seepark Zülpich: Flying Fox-Park öffnet am 12. April – EIFELON verlost drei Karten Nationalpark Eifel erhält endgültige Anerkennung als Internationaler Sternenpark Sonne, Mond und Sterne – März Fund des Monats: Ein römischer Türgriff aus Xanten Graved Lachs Es geht rund im Sport #215 H. Dieter Neumann: (Sitzt,) Passt, wackelt und hat Luft – Die Arbeit ist fertig (wenn auch manchmal nicht vollständig gelungen).


Land & Leute: Leichter Anträge für Inklusionsprojekte stellen Osterfeuer: Was erlaubt und was verboten ist 121.000 Euro für Flüchtlingsarbeit verteilt Jetzt zum Freiwilligendienst an Förderschule bewerben Ombudsmänner helfen bei Problemen rund um Pflege Grenzenloses Netzwerken für Unternehmer Markus Ramers als SPD-Kreisvorsitzender wiedergewählt Barrierefreies Angebot: Den Nationalpark Eifel entspannt vom Rursee aus erleben Finanzielle Unterstützung für Steinkauz-Projekt Ehrenamtliche Paten für Geflüchtete gesucht


Veranstaltungen & Events: Vernissage "Mit spitzer Feder und bunten Stiften" Altern ist nichts für Feiglinge (3): Jung bleiben! in Bad Münstereifel Konzert: Cantalyra in concert Teestuben-Konzert mit Mario Nyeky Ahnenforscherberatung durch die WGfF Workshop Schreibwerkstatt - Wie schrieben unsere Vorfahren? Und was glauben Sie? Lesungen über Gott und die Welt mit Musik Retterspitz-Heilmittel und ihre Wirkweisen Europa - Ein Traum? Diskussionsveranst.im Bürgersaal Rathaus Vettweiß "Stelle! Die! Nume d'amore" Frühlingskonzert mit italienischer Barockmusik

Heimbach: Sehnsucht, Neugier, Abenteuerlust: 22. Kammermusik-Festival „Spannungen“ im Heimbacher Jugendstil-Kraftwerk

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Lars Vogt (r.) und Dr. Hans-Joachim Güttler sind voller Vorfreude auf das kommende Festival. [Foto: bwp]

Neue und alt bewährte Kompositonen, bekannte Musiker und junge Nachwuchstalente sind demnächst beim 22. Kammermusik-Festival „Spannungen“ im Heimbacher Jugendstil-Kraftwerk zu entdecken. Das diesjährige Motto lautet: „Von fremden Ländern und Menschen“. [bwp]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Eifel: Energiewende belastet einkommensschwache Haushalte besonders stark

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Energiearmut wird in Deutschland immer mehr ein Problem. [Foto: cpm]

Der Anstieg der Strompreise im Zuge der Energiewende trifft Haushalte mit niedrigem Einkommen weitaus mehr als besser Verdienende. Das zeigt eine aktuelle Studie des RWI. [cpm]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Eifel: ZwEifler: Quo vadis Germany?

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Das Symbol der neuen Klimaheilslehre… [Foto: cpm]

Klimaängste treiben in unserem Land oft hysterische Blüten. Zum eigenen Nachteil wird weiter Landschaft zerstört und Wirtschaft geschädigt. Wohin ist das Land der Ingenieure und Erfinder gekommen? [cpm]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Zülpich: Seepark Zülpich: Flying Fox-Park öffnet am 12. April – EIFELON verlost drei Karten

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Es ist schon ein kleines Abenteuer, den Parcours zu bewältigen. [Foto: pg]

Am 12. April öffnet der Flying Fox-Park am Wassersportsee. Zwei Parcours können nach Herzenslust erklettert werden. Die EIFELON-Redaktion war vor Ort, um die Anlage zu testen – Flug über den See inklusive. [pg]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Eifel: Nationalpark Eifel erhält endgültige Anerkennung als Internationaler Sternenpark

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Harald Bardenhagen (3.v.l.) mit Ministerin und Gratulanten. [Foto: M. Weisgeber]

Seit langer Zeit ist Astronom Harald Bardenhagen als Gastautor für EIFELON tätig. Mit seiner monatlichen Kolumne „Sonne, Mond und Sterne“ erklärt er faszinierende Himmelsphänomene. Nun wurde – dank seines Engagements – unsere Region zum „Internationalem Sternenpark Nationalpark Eifel“ erklärt. Wir gratulieren von Herzen! [redaktion]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Eifel: Sonne, Mond und Sterne – März

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Der offene Sternhaufen „Plejaden“ [Foto: Harald Bardenhagen]

Noch sind die Wintersternenbilder in den frühen Abendstunden zu sehen, doch die Frühjahrssternenbilder wie Krebs, Löwe und Jungfrau rücken nun mehr in den Fokus. Es lohnt sich also, das Fernglas auszupacken und einen Blick in den Nachhimmel zu riskieren. [hba]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Umland, Bonn: Fund des Monats: Ein römischer Türgriff aus Xanten

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Die florale Verzierung verweist auf Wohlstand und Frieden. [Foto: Bonner LandesMuseum]

Aus Bronze gefertigt, zeigt der „Fund des Monats“ im Bonner LandesMuseum, wie filigran bereits vor über 2.000 Jahren Alltagsgegenstände hergestellt wurden. Den antiken, römischen Türknauf entdeckten Bodendenkmalpfleger bei Grabungen in Xanten. [bwp]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Eifel: Graved Lachs

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. EIFELON wünscht guten Appetit. [Foto: Brigitte Lerho]

Ob selbst geangelt oder frisch gekauft: Auf diese Weise zubereitet, schmeckt Lachs einfach köstlich. Mal zu frischen Frühlingskartoffeln, dann wieder zu einem knusprigen Baguette. [rm]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Eifel: Es geht rund im Sport #215

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Das Vize-Meister Team mit den Fahrer Herbert Neumann und Stephan Reuter und den beiden Techniker Alexander Hamburger und Josef Ismar (v. l.) sind auf die neue Saison vorbereitet. [Foto: pd]

RCN startet in die neue Saison – Niederlage für die ErftBaskets – powervolleys gehen in das Entscheidungsspiel – Auswärtspleite für Birkesdorfer Handballer – Lebenszeichen von Viktoria Arnoldsweiler – Walking Football in Köln – Schmitz und May siegen beim Chlodwiglauf in Zülpich – DAMCV-Motocrosser starten in den Niederlanden [pd]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Das letzte Wort hat...
H. Dieter Neumann: (Sitzt,) Passt, wackelt und hat Luft – Die Arbeit ist fertig (wenn auch manchmal nicht vollständig gelungen).

Dieser Stoßseufzer ist nach manch handwerklichem Einsatz zu hören. Nach dem Motto: Wir haben es erstmal erledigt. Ob's auf Dauer hält, wird der Praxistest zeigen… [Gast Autor]

  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Land & Leute:

Leichter Anträge für Inklusionsprojekte stellen

Kreise, Städtereg. Aachen: Ein Theaterprojekt, Rollstühle für eine Basketballmannschaft oder ein Kurs in Gebärdensprache: Projekte, die das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung fördern, unterstützt die StädteRegion auch finanziell. Neu: Anträge können jetzt einfacher gestellt werden. Das Inklusionsamt hat die Förderrichtlinie überarbeitet. Auch kleine Beträge werden nun ausgezahlt. Antragsteller können Einzelpersonen, Vereine und Initiativen aus der StädteRegion Aachen sein. Weitere Informationen gibt es unter www.staedteregion-aachen.de/inklusion.

[js]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Osterfeuer: Was erlaubt und was verboten ist

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Der traditionelle Osterfeuerbrauch ist auch im Kreis Euskirchen verbreitet. [Foto: Kreis Euskirchen]

Kreise, Kreis Euskirchen: Wie jedes Jahr werden hierzulande wieder zahlreiche Osterfeuer entfacht, um endgültig den Winter zu vertreiben. So schön dieser Brauch auch ist: Es gibt klare Regeln, was erlaubt ist und was nicht, wie die Untere Naturschutzbehörde und die Abfallberatung des Kreises Euskirchen mitteilen. Für den Osterfeuerbrauch werden die Holz- und Reisighaufen meist schon zu Beginn der alljährlichen Schnittsaison im Herbst und Winter aufgeschichtet. Diese Haufen sind aber nicht nur Grundlage für ein traditionelles Osterfeuer, sondern bieten auch Vögeln, Kleinsäugern und Insekten Unterschlupf, Behausung und Nistmöglichkeit. Einige Vogelarten ziehen hier ihre Jungen auf, Igel nutzen die Haufen als Tagesversteck. Gehölzhaufen, die schon lange liegen, beherbergen zudem noch eine Vielzahl an Amphibien, Reptilien und Insekten in den bodennahen Schichten. Durch das Abbrennen der Haufen sind diese Tiere gefährdet.

Die Untere Naturschutzbehörde rät deshalb, die Haufen vor dem Entzünden einmal komplett umzuschichten, damit die Tiere rechtzeitig fliehen können. Haufen, die nachweislich bereits ein Nest mit Gelege beherbergen, dürfen allerdings nicht mehr umgeschichtet oder angezündet werden. Macht man es dennoch, so ist dies ein Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz, da alle Vogelarten in Deutschland und deren Fortpflanzungs- und Ruhestätten geschützt sind.

Wichtig ist: Osterfeuer dürfen nicht zur Müllbeseitigung missbraucht werden. Hausmüll hat auf einem Osterfeuer nichts zu suchen, nur unbehandeltes Holz, Baum- und Strauchschnitt sowie sonstige Pflanzenreste dürfen verbrannt werden. Alle weiteren Abfälle, wie Sperrmüll und Altreifen sind nicht zugelassen. Auch das Verbrennen von beschichtetem oder behandeltem Holz ist dabei verboten. Dazu zählen z. B. behandelte Paletten, lackiertes oder furniertes Holz.
Das Verbrennen von Haus- und Sperrmüll ist eine Ordnungswidrigkeit, die mit Geldbußen geahndet werden kann. Auch die Zuhilfenahme von Brandbeschleunigern wie Altöle, Diesel und anderer flüssige Brennstoffe ist nicht erlaubt.

Brauchtumsfeuer sind im Übrigen bei der Ordnungsbehörde der jeweiligen Stadt- oder Gemeinde anzuzeigen. Für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen sind die Veranstalter eines Osterfeuers verantwortlich. Bei Fragen geben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinden, der Unteren Naturschutzbehörde oder der Abfallberatung des Kreises Euskirchen Auskunft. Zuwiderhandlungen können bei den Ordnungsbehörden gemeldet werden. Kontakt:
Abfallberatung, Tel. 02251 / 15 – 530; E-Mail: [Die eMailAdresse sehen Sie auf unserer Homepage]
Naturschutzbehörde, Tel. 02251 / 15-579; E-Mail: [Die eMailAdresse sehen Sie auf unserer Homepage]

[redaktion]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

121.000 Euro für Flüchtlingsarbeit verteilt

Kreise, Städtereg. Aachen: Das kommunale Integrationszentrum (KI) der StädteRegion Aachen kann ehrenamtliche Integrationsarbeit mit 121.000 Euro aus dem Landesprojekt „Komm An NRW“ überstützen. Anträge für mehr als 320.000 Euro wurden gestellt. Alle 37 Antragsteller – Institutionen, Vereine und Verbände – erhalten Geld. Über die jeweilige Höhe hat jetzt eine Jury anhand eines Kriterienkatalogs entschieden.

KI-Leiter Timur Bozkir sieht einen hohen Bedarf für die Eins-zu-Eins-Begleitung von Flüchtlingen im Alltag, etwa bei der Suche nach einer Wohnung oder einem Ausbildungsplatz. Die Anträge beinhalteten auch Finanzhilfen für Näh- und Schwimmkurse oder Nachhilfe. Für Frauen mit Kindern soll es Informationen zu Gesundheit und Ernährung geben. Um die Gemeinschaft und den Austausch zwischen den Kulturen zu stärken, war auch Geld für Feiern und Ausflüge angefragt, etwa zum Indemann oder an den Rursee.

[js]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Jetzt zum Freiwilligendienst an Förderschule bewerben

Kreise, Städtereg. Aachen: Wer nach dem Schulabschluss erstmal einen Freiwilligendienst an einer Förderschule absolvieren möchte, sollte jetzt die entsprechende Schule kontaktieren. Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) oder der Bundesfreiwilligendienst (BFD) an den Förderschulen der StädteRegion Aachen beginnen jeweils zum 1. August eines Jahres und ende am 31. Juli des Folgejahres. Eine frühzeitige Bewerbung wird empfohlen. Alle Informationen sind unter www.staedteregion-aachen.de/freiwilligendienst-schule zu finden.n

Der BFD soll das FJS und das Freiwillige Ökologische Jahr ergänzen. Die Bundesregierung hat ihn nach der Aussetzung der Wehrpflicht 2011 und des Zivildienstes geschaffen.

[js]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Ombudsmänner helfen bei Problemen rund um Pflege

Kreise, Städtereg. Aachen: In der Wäscherei eines Pflegeheims sind Kleidungsstücke verloren gegangen – wer muss sich darum kümmern? Dass der Holdienst für die Tagespflege zu unterschiedlichen Zeiten kommt, erschwert die Organisation der Pflege in einer Familie. Gibt es eine Lösung dafür? Bei Problemen zwischen den Anbietern von Pflegedienstleistungen, Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen können Simon Robert und Werner Wolff vermitteln. Sie arbeiten ehrenamtlich als „Ombudspersonen“. Erreichbar sind sie jeden Mittwoch zwischen 10.00 und 12.00 Uhr im Amt für Soziales und Senioren der StädteRegion Aachen (Zollernstraße 10, 52070 Aachen, Raum A 302), telefonisch unter 0241 – 51985424, per E-Mail unter [Die eMailAdresse sehen Sie auf unserer Homepage].

[js]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Grenzenloses Netzwerken für Unternehmer

Kreise, Städtereg. Aachen: Wie gelingt gutes Netzwerken für Unternehmen grenzüberschreitend? Das 12. trinationale Unternehmertreffen der Grenzregion Charlemagne lädt dazu am Donnerstag, 11. April, von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr auf das Gelände von C-Mill im niederländischen Heerlen ein. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung noch möglich. Interessente melden sich über das Seminarportal der StädteRegion Aachen (http://seminarportal.staedteregion-aachen.de) oder per E-Mail ([Die eMailAdresse sehen Sie auf unserer Homepage]) an.

[js]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Markus Ramers als SPD-Kreisvorsitzender wiedergewählt

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Der geschäftsführende Kreisvorstand mit dem SPD-Landesvorsitzenden: Emmanuel Kunz, Markus Ramers, Bettina Glücks, Sebastian Hartmann MdB, Thilo Waasem und Guido Maassen (v.l.). [Foto: SPD Kreisverband Euskirchen]

Kreise, Kreis Euskirchen: Zum vierten Mal wurde der Blankenheimer Markus Ramers von den Mitgliedern des SPD-Kreisparteitages zum Vorsitzenden der SPD im Kreis Euskirchen gewählt. Der ordentliche SPD-Kreisparteitag bestätigte den 32-jährigen Gymnasiallehrer und stellvertretenden Landrat mit 97,6 Prozent im Amt des Kreisvorsitzenden. Als seine Stellvertreter wurden Helena Vitt (Euskirchen) und Thilo Waasem (Bad Münstereifel) wiedergewählt. Schatzmeister der Kreispartei bleibt der Mechernicher Guido Maassen. Als Schriftführerin wurde Bettina Glücks (Zülpich) in ihrem Amt bestätigt. Und auch der Bildungs- und Mitgliederbeauftragte Emmanuel Kunz (Kall) wurde auf dem Kreisparteitag wiedergewählt. Der Kreisvorsitzende Markus Ramers zeigte sich dankbar für die beeindruckend hohe Zustimmung. In seiner Rede ging Ramers auf den aktuellen Erfolg der Kreis-SPD bezüglich der KiTa-Beiträge ein: „Wir mussten lange und hart mit der CDU verhandeln, jetzt werden mehr als die Hälfte der Familien, die bisher KiTa-Beiträge bezahlen, von den Zahlungen befreit werden. Das ist ein Erfolg, besonders für die Familien mit geringeren Einkommen“, stellte Ramers heraus.

Neben dem Beschluss weiterer Anträge stellte sich der SPD-Kreisparteitag hinter die Euskirchener Erklärung vom 9. November 2018, die sich, anlässlich des 80. Jahrestages der Reichspogromnacht, gegen Rechtsradikalismus, Hetze und Ausgrenzung stellt.

Als Beisitzerinnen und Beisitzer wurden in den Kreisvorstand gewählt: Roger Biczkowski (Nettersheim), Stefan Crämer (Euskirchen-Stotzheim), Michael Fulde (Bad Münstereifel), Heinz Hettmer (Zülpich), Sandra Höllmann (Euskirchen), Fabian Köster-Schmücker (Euskirchen), Ellen Kühl-Murges (Hellenthal), Fabian Nowald (Kall), Daniel Rudan (Weilerswist), Günter Schäfer (Blankenheim), Peter Schweikert-Wehner (Mechernich), Marvin Strick (Zülpich), Thomas Tampier (Mechernich) und Bertram Wassong (Mechernich).

[redaktion]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Barrierefreies Angebot: Den Nationalpark Eifel entspannt vom Rursee aus erleben

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Bieten Informationen aus erster Hand: Ranger an Bord der „Stella Maris“. [Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber]

Schleiden, Gemünd: Mit der ersten Fahrt am 1. April starteten wieder regelmäßige Schiffstouren auf dem Rursee, die von Rangern der Nationalparkverwaltung Eifel begleitet werden. Die Touren finden jeweils am ersten und dritten Montag eines Monats statt. Während der entspannten Fahrt mit den Schiffen der Rursee-Schifffahrt von Schwammenauel nach Rurberg und zurück (etwa eine Stunde und 45 Minuten) genießen die Gäste den Ausblick auf den Kermeter – das ökologische „Herz“ des Nationalparks – vom Wasser aus. Dabei erfahren Besucherinnen und Besucher aus erster Hand Interessantes über das Schutzgebiet.

Besonders an den Schiffstouren: Das Angebot ist für Personen mit speziellen Bedürfnissen ausgelegt. So können die Schiffsanleger in Schwammenauel und Rurberg problemlos mit dem Rollstuhl befahren werden. Für blinde oder sehbeeinträchtigte Gäste haben die Nationalpark-Ranger Tastobjekte dabei, die während der Fahrt „erfühlt“ werden können. Außerdem befindet sich an Bord des Schiffes eine barrierefreie Toilette. Die Nationalparkverwaltung empfiehlt Rollstuhlfahrern eine Begleitperson. Die Fahrten starten ab der Anlegestelle Schwammenauel, Gäste können aber auch an den anderen Anlegestellen während der Fahrt zu- oder aussteigen und die Schiffstour dadurch gut mit einer individuellen Wanderroute kombinieren.

Für die Ranger-Schiffstouren, die von April bis Oktober stattfinden, ist keine Anmeldung erforderlich. Gruppen werden gebeten, sich telefonisch unter 02446/479 bei der Rursee-Schifffahrt anzumelden. Die Begleitung durch die Ranger ist kostenfrei, allerdings fallen die üblichen Ticketpreise für die Fahrt an. Diese Preise und weitere Informationen sind auf der Internetseite der Rursee-Schifffahrt zu finden. Alle Termine für die Fahrten gibt es unter www.nationalpark-eifel.de

[redaktion]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Finanzielle Unterstützung für Steinkauz-Projekt

Hier ist eigentlich ein Bild. Bitte aktivieren Sie die Bildanzeige. Walfried Heinen (l.) überreichte die finanzielle Förderung an Ortsvorsteher Manfred Hurtz. [Foto: Irene Schönwitz]

Nideggen, Berg: Anfang des Jahres wurde der kleine Ort Berg als „steinkauzfreundliches Dorf“ ausgezeichnet. (EIFELON berichtete.) Nun kam neben der, im Januar verliehenen Plakette noch ein Geldpreis in Höhe von 1.000 Euro hinzu. Gemeinsam mit dem Stellvertreter des Bürgermeisters, Dieter Weber, überreichte innogy-Kommunalbetreuer Walfried Heinen die Urkunde an die Gewinnergruppe. Ausgezeichnet wurde der Verein „Dorfgemeinschaft Berg/Thuir“ für ihr Engagement zur Erhaltung des Lebensraumes für Steinkäuze. Seit 100 Jahren verringert sich der Bestand der Tiere bedingt durch den Verlust von geeigneten Revieren. Aus diesem Grund setzen sich die Mitglieder des Vereins für die Erhaltung und Pflege von historischen Streuobstwiesen ein. Sie kümmern sich um Neuanpflanzungen und hängen zusätzliche Nistkästen auf, die den Vögeln komfortable Brutplätze bieten sollen. Die Besiedlung von acht Plätzen durch Steinkauz-Paare rund um Berg in den letzten Jahren zeigt den Erfolg dieser Aktionen. Weitere potenzielle Brutstätten werden zurzeit durch die Mitglieder unter Berücksichtigung vielfältiger Natur- und Umweltschutzgedanken gebaut und geplant. Im Namen des Bürgermeisters dankte Dieter Weber der Dorfgemeinschaft Berg/Thuir für ihr Engagement und betonte: „Die Ansiedlung von neuen brütenden Steinkäuzen zeigt, dass der Verein mit Bedacht und Achtsamkeit seine Liebe zur Natur und Eifellandschaft praktiziert und durch den Erfolg von Neuem motiviert wird. Ihnen gilt meine höchste Achtung und Wertschätzung.“ Walfried Heinen stellte fest: „Schön, dass umweltbewusstes Verhalten bezogen auf die Nachhaltigkeit so erfolgreich sein kann und die positive Zahlen diese Entwicklung unterstreichen.“

[redaktion]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Ehrenamtliche Paten für Geflüchtete gesucht

Kreise, Kreis Düren: Der Kreis Düren erhält für drei weitere Jahre eine finanzielle Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren Frauen und Jugend von insgesamt 30.000 Euro. Mit dem Geld sollen im Rahmen des Programms „Menschen stärken Menschen“ ehrenamtliche Patenschaften zwischen lebenserfahrenen einheimischen und geflüchteten Menschen gefördert werden. 30 bestehende Patenschaften sollen weitergeführt und im laufenden Jahr 20 neue begründet werden.
Patenschaften können für Einzelpersonen und Familien übernommen werden. Dabei stehen Alltagsbegleitung, Freizeitgestaltung und die Unterstützung der Integration im Mittelpunkt. Die Paten können sich in einem Workshop auf ihre Aufgabe vorbereiten und später an einer Supervision teilnehmen. Die im Kreishaus angesiedelte Koordinationsstelle „Pro Seniorinnen und Senioren im Kreis Düren“ unterstützt die ehrenamtlich Tätigen und ermöglicht den Erfahrungsaustausch untereinander. Eingebunden in das Projekt „Alt und Jung – Chancenpatenschaften“ der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenbüros (BaS) ist auch die Interessengemeinschaft Seniorenarbeit Raum Düren-Jülich (ISaR). In den ersten drei Projektjahren wurden unter anderem drei Begegnungsfeste in Inden, Nörvenich und Kreuzau mit bis zu 500 Teilnehmern gefeiert. Zudem gründete sich ein Projektchor. Monika Sandjon, Projektleiterin im Kreishaus Düren, freut sich auf weitere Menschen, die eine Patenschaft übernehmen wollen. Kontakt: Telefon 02421 – 2216418. Weitere Infos unter www.chancenpatenschaften.de.

[redaktion]

  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
  • [↑]
lesen auf eifelon.de

Veranstaltungen & Events:

Viele weitere Events - z.B. Dauerausstellungen - finden Sie auch online in unserem Veranstaltungskalender.

Wenn Sie kostenlos eigene Veranstaltungen eintragen wollen, klicken Sie hier.

  • Samstag, 06.04.2019

  • Ausstellung in Hürtgenwald, Vossenack:
    Vernissage "Mit spitzer Feder und bunten Stiften"
    06.04.2019 bis 30.06.2019, 17:00 bis 14:00 Uhr
  • Kabarett / Bühne in Bad Münstereifel:
    Altern ist nichts für Feiglinge (3): Jung bleiben! in Bad Münstereifel
    06.04.2019 ab 20:00 Uhr
  • Konzert in Hürtgenwald, Vossenack:
    Konzert: Cantalyra in concert
    06.04.2019, 20:00 bis 22:00 Uhr
  • Konzert in Nettersheim:
    Teestuben-Konzert mit Mario Nyeky
    06.04.2019, 20:00 bis 21:30 Uhr
  • Sonntag, 07.04.2019

  • Treffen / Versammlung in Kreise, Kreis Düren:
    Ahnenforscherberatung durch die WGfF
    07.04.2019, 11:00 bis 16:00 Uhr
  • Workshop in Kreise, Kreis Düren:
    Workshop Schreibwerkstatt - Wie schrieben unsere Vorfahren?
    07.04.2019, 14:00 bis 16:00 Uhr
  • Mittwoch, 10.04.2019

  • Lesung in Umland, Nörvenich:
    Und was glauben Sie? Lesungen über Gott und die Welt mit Musik
    10.04.2019, 19:00 bis 20:00 Uhr
  • Bildung / Lehrgang in Roetgen:
    Retterspitz-Heilmittel und ihre Wirkweisen
    10.04.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Donnerstag, 11.04.2019

  • Vortrag / Information in Vettweiß:
    Europa - Ein Traum? Diskussionsveranst.im Bürgersaal Rathaus Vettweiß
    11.04.2019, 19:00 bis 20:30 Uhr
  • Samstag, 13.04.2019

  • Konzert in Nideggen:
    "Stelle! Die! Nume d'amore" Frühlingskonzert mit italienischer Barockmusik
    13.04.2019, 19:00 bis 20:00 Uhr
  • Das war EIFELON Nr. 219. Bis nächste Woche, Ihre [redaktion]

    Wenn Ihnen unser Angebot gefällt, empfehlen Sie uns weiter:

    • [↑]
    • [↑]
    • [↑]

    © 2014 - 2019 EIFELON • Impressumkostengünstig Werbung schalten

    Sie möchten keine eMails mehr von uns bekommen? Hier klicken.