"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Zur Vorbereitung der ÖPNV-Konferenz waren Niklas Scheidweiler (l.) und Stefan Krischer (r.) im Kreishaus zu Gast bei Landrat Wolfgang Spelthahn. [Foto: PKD]

Schüler wollen das Verkehrsangebot in der Region verbessern

Kreise, Kreis Düren: Wer oft mit Bussen und Bahnen unterwegs ist, der kann zwangsläufig viel erzählen. Am längsten bleiben lästige Dinge im Gedächtnis haften. Lücken im Verkehrsangebot… Anschlüsse, die nicht funktionieren… überfüllte Wagen… Auch zum Thema Vandalismusschäden fällt den allermeisten Pendlern sicher etwas ein. Besonders junge Leute, die noch keinen Führerschein haben, kennen sich aus in Sachen ÖPNV, denn sie sind tagtäglich auf Busse und Bahnen angewiesen, um zur Schule oder zum Ausbildungsplatz zu kommen.

Die Bezirksschülervertretung Kreis Düren will darum diesen direkten Erfahrungs-„Schatz“ nutzen und lädt zu ihrer ersten außerordentlichen Bezirksdelegiertenkonferenz (BDK) ein. Das Treffen findet am Freitag, dem 28. September, von 9.00 bis 16.15 Uhr im Kreishaus Düren, Bismarckstraße 16, in Düren statt. Eingeladen sind alle Schüler von weiterführenden Schulen des Kreises Düren.

Als Gesprächspartner stehen an diesem Tag Experten der Dürener Kreisbahn, der Rurtalbahn, des Aachener Verkehrsverbundes (AVV) und des NVR (Nahverkehr Rheinland) Rede und Antwort. Sie informieren und sind dankbar für konstruktive Beiträge, die das Verkehrsangebot in der Region verbessern können.

Ab 9.00 Uhr sind die Türen im Kreishaus Düren geöffnet. Um 9.30 Uhr begrüßt Landrat Wolfgang Spelthahn die Konferenzteilnehmer. Anschließend skizzieren er und Bernd Böhnke, der Mobilitätsbeauftragte des Kreises Düren, den momentanen Ist-Zustand des ÖPNV im Kreis.
Danach sammeln die Konferenzleiter Jennifer Melcher und Jonas Weber kritische Anmerkungen und Erfahrungen aus dem Plenum. Sie werden anschließend nach Themen geordnet kurz besprochen.

Ab 11.30 Uhr ist Fantasie gefragt. In verschiedenen Themengruppen überlegen die jungen Leute, wie der öffentliche Nahverkehr verbessert werden könnte und idealerweise aussehen sollte. Nach der einstündigen Mittagspause – in der Kantine des Kreishauses gibt es kostenlos Pizza – geht es ab 14.00 Uhr in verschiedenenen Arbeitsgruppen darum, wie die Wunschvorstellungen der Jugendlichen umgesetzt werden könnten. Die ÖPNV-Fachleute stehen dabei mit Rat und Tat zur Seite. Sämtliche Ergebnisse fassen die  Moderatoren ab 15.30 Uhr zusammen. Gegen 16.15 Uhr endet der Konferenztag.

Wer bei der Gestaltung des ÖPNV im Kreis Düren mitreden und -gestalten möchte, muss sich per E-Mail an anmelden. Die personalisierte Anmeldebestätigung dient am 28. September ebenfalls als Bus- und Bahnticket.

Bereits im Frühjahr hatte Landrat Wolfgang Spelthahn Mitglieder der Bezirksschülervertretung zu einem Gedankenaustausch eingeladen. Dabei wurde die Idee geboren, die Erfahrungen der jungen Leute in die Nahverkehrsplanung des Kreises einzubeziehen.

21.9.2018PänzKreise, Kreis Düren0 Kommentare redaktion

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite