"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Dieter Powitz, Paul Larue, Sybille Haußmann, Anne Stemshorn, Dieter Bergheim und Heino Müller. [Foto: Stadt Düren]

„Entdecker“-Woche: Grosse Abenteuer für kleine Talentsucher

Kreise, Kreis Düren: Viele, bislang unentdeckte Begabungen stecken in Kindern und Jugendlichen. Oft reicht ein spannender ‚Kick‘, um all diese Fähigkeiten wachzukitzeln. Bereits seit sieben Jahren fordert die „Entdecker“-Woche dazu auf, die eigenen Talente zu entdecken: Egal, ob Forschen oder Fotografieren, Töpfern oder Tanzen…

„Es wird nicht langweilig“, weiß Bürgermeister Paul Larue aus Erfahrung. Er dankte den Organisatoren vom Schulpsychologischen Dienst des Kreises Düren und der Volkshochschule Rur-Eifel für die Initiative „Entdecker“-Woche, „die das Spielerische mit dem Lernen verbindet“ und Kinder – auch in ländlichen Bereichen – vor der Haustür aufsucht. 15 Kooperationspartner mit 31 Angeboten im gesamten Kreisgebiet – von Vogelsang bis Linnich – bieten Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren in den Herbstferien vom 23. bis 28. Oktober die Chance, in den vielfältigen, kostenlosen Kursen und Workshops ihren Interessen nachzugehen, bislang verborgene Talente zu entdecken und weiterzuentwickeln.

„Das Ziel dieser Woche ist es, dass etwas langfristig daraus erwächst“, bringt Anne Stemshorn vom Schulpsychologischen Dienst auf den Punkt, was die Organisatoren antreibt, dieses aufwändige Projekt Jahr für Jahr anzubieten. Um möglichst alle Kinder erreichen zu können, sind die Angebote kostenlos. Dieses kreisweite Angebot ist nur mit der finanziellen Unterstützung der Sparkasse Düren zu stemmen. Als ein Beispiel für nachhaltige Wirkung der kreativen Woche führt Anne Stemshorn einen Jungen an, der in der Kunstakademie während der „Entdecker“-Woche sein Kunsttalent entdeckte, das seitdem gefördert wird.

Ob Biber in der Biologischen Station des Kreis Düren e.V., lebendige Geschichte im Burgenmuseum Nideggen, multikulturelle Begegnung in der Akademie Vogelsang, Glasmalerei im Linnicher Museum, Karate in Huchem-Stammeln, Tanzen, Tennis, Workshops im Science College Overbach, Töpfern im Museum in Langerwehe, Theaterspiel oder Malen auf Leinwand bei der VHS Rur-Eifel, Martinslaternen aus Rüben oder Obst Einkochen wie bei Großmutter im Stadtmuseum Düren – es gibt für jeden etwas zu entdecken.

„Die Kinder, die mit diesen Angeboten begeistert werden, können auch die ältere Generation wieder zu Entdeckern machen“, erhofft sich Dieter Powitz, Leiter von Düren Kultur, von der Entdecker-Woche. Ganz bewusst setzen die Organisatoren auf Mobilität und Aktionen vor Ort. Auch Sybille Haußmann, Leiterin des Schulamtes der Kreisverwaltung, zieht eine positive Bilanz: „Die Woche gibt eine gute Übersicht über die vielfältige Bildungslandschaft im Kreis für Kinder und rückt die anbietenden Einrichtungen in den Fokus.“

2011 plante der Schulpsychogische Dienst des Kreises Düren erstmals in Kooperation mit der VHS Rur-Eifel gemeinsam die Entdecker-Woche. Die Rückmeldungen sowohl von Kindern als auch von Eltern waren von Anfang an so positiv, dass das Angebot immer mehr erweitert wurde. Im vergangenen Jahr wurden 364 Kinder erreicht, in diesem Jahr können 385 Kinder teilnehmen, wie Dieter Bergheim, Fachbereichsleiter der VHS Rur-Eifel erläuterte. „Diesmal ist erstmalig der Samstag dabei. Wir wollten das Angebot zeitlich etwas ausweiten.“ Auch neue Partner sind zu den altbewährten dazu gekommen, zum Beispiel ein Karateverein und eine Tennisschule. Heino Müller von der Sparkasse Düren lobte die Initiative: „Kinder sind unsere Zukunft“, betonte er und deutete an, dass die Sparkasse auch bei einer weiteren Ausweitung des Programms unterstützend dabei sein werde.

Das Programm der Entdecker-Woche liegt an vielen Stellen in Stadt und Kreis aus und ist auch an allen Schulen verteilt worden. Erstmalig erfolgt die Anmeldung bei den jeweiligen Einrichtungen. Der Anmeldeschluss ist am 29. September. Eile ist geboten, denn einige der Kurse waren im Handumdrehen ausgebucht, wie der der Kreispolizeibehörde Düren „Entdecke den Kriminalisten in dir“ und der der VHS Rur-Eifel „Kuschelmonster nähen“.
8.9.2017PänzKreise, Kreis Düren0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite