"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Der Startschuss für die Breitbandinititative fiel kürzlich in Weilerswist. [Foto: pg]

Im Kreis Euskirchen schreitet der Breitbandausbau voran

Kreise, Kreis Euskirchen: Wer kennt dieses Gefühl nicht: Das Internet scheint elendig langsam zu sein, beim Streaming bricht die Verbindung ständig ab oder der Download eines Programms scheint ewig zu dauern. In den Städten sind in der Regel schnelle Internetdienste von mehreren Anbietern verfügbar, auf dem Land sieht die Versorgung dagegen oftmals viel schlechter aus.

Im Kreis Euskirchen soll sich dies nun ändern und zwar bis 2020, wie Landrat Günter Rosenke kürzlich beim Spatenstich in Weilerswist versprach. Jeder Bürger im Kreis soll dann schnell auf der Datenautobahn unterwegs sein können. Die Umsetzung wird mit Fördermitteln von Bund und Land sowie Eigenanteilen der Kommune in Höhe von rund 30 Millionen Euro realisiert. Die Deutsche Telekom wird im Auftrag des Kreises Euskirchen die Kabel verlegen. “Ich freue mich, dass es nun endlich losgehen kann“, meinte Günter Rosenke beim Spatenstich.

Die Digitalisierung bestimmt zunehmend alle Lebensbereiche und die Verfügbarkeit von Breitband-Internet ist heute ein entscheidender Standortfaktor. Wer bei der Schaffung der digitalen Infrastruktur stehen bleibt, der steht der Zukunft im Weg“.

Anna-Katharina Horst, Bürgermeisterin der Gemeinde Weilerswist, begrüßte den Beginn der Ausbauarbeiten: „Breitband ist für jede Kommune von immenser Wichtigkeit – als Wirtschaftsstandort und als attraktiver Wohnort“.

2020 soll der Breitbandausbau im Kreis Euskirchen beendet sein versprach Landrat Günter Rosenke. [Foto: pg]

Moderne Technik ist dabei im Spiel: Bis in die Gebäude werden die Glasfaserkabel verlegt (FTTH – Fiber to the home). Damit wird eine wesentlich höhere Bandbreite – bis zu 1 Gigabite – erreicht als mit einem kupferbasierten Ausbau. Das gesamte Ausbaugebiet beträgt im Kreis 7.224 Adressen, die bislang noch nicht mit mindestens 30 Mbit/s versorgt sind. Der meiste Teil davon sind private Haushalte. Aber auch 79 Schulen und Bildungseinrichtungen und rund 900 Gewerbetreibende kommen in den Genuss der schnellen Verbindung. Es werden rund 404 Kilometer Tiefbauarbeiten durchgeführt und etwa 519 Kilometer Glasfaserkabel verlegt. Erste Vorbereitungen wurden bereits 2016 getroffen, als das Bundesministerium die Breitbandinitiative ausrief und Fördergelder zur Verfügung stellte. Die Telekom hatte jedoch schon vorab begonnen, etliche Kilometer Kabel in der Region zu verlegen, sodass der Förderantrag angepasst werden musste. Doch nun geht es endlich los. Manche Bürger müssen sich allerdings trotzdem noch gedulden, bis ihr Wohnort an der Reihe ist.

Ein Großteil der Arbeiten wird im klassischen Tiefbau durchgeführt. Zusätzlich soll das innovative Trenching-Verfahren eingesetzt werden, bei dem mit Spezialgerät nur ein kleiner, etwa 30 Zentimeter tiefer Graben am Straßenrand gefräst wird. In diesen werden dann Leerrohre mit Glasfaserkabel verlegt. Für den überwiegenden Teil der Hausanschlüsse – der Weg von der Hauptleitung in der Straße zu den Gebäuden – kommt das sogenannte Erdverdrängungsverfahren zum Einsatz. Hierbei erfolgt mittels einer „Erdrakete“ eine Erdbohrung, durch die das Glasfaserkabel von der Straße aus bis zum Haus gezogen wird. Dadurch wird das Grundstück nur minimal belastet. Für die im Förderprojekt befindlichen Anschlüsse sind die Glasfaser-Hausanschlüsse kostenfrei, die Grundstückseigentümer müssen nur den erforderlichen Arbeiten zustimmen. In 15 Bauabschnitten wird die Telekom den Ausbau vornehmen. Unter www.kreis-euskirchen.de können Einwohner des Kreises Euskirchen nachsehen, wann ihr Wohngebiet an der Reihe ist. Vor Beginn der Arbeiten erhalten die Eigentümer im jeweiligen Bauabschnitt alle Informationen.
4.1.2019LebenKreise, Kreis Euskirchen0 Kommentare pg

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite