"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Präsentierten das neue Buch: Hans-Gerd Dick (2. Vorsitzender) mit Dr. Gabriele Rünger, Karin Trieschnigg, Gisela Arnold und Hans-Helmut Wiskirchen (v.l.). [Foto: W. Andres]

Kreis-Geschichtsverein bringt neues Buch heraus: „Frauen. Zwischen Fremd- und Selbstbestimmung“

Kreise, Kreis Euskirchen: „Frauen. Zwischen Fremd- und Selbstbestimmung“: So lautet der Titel eines neuen Buches, das der Kreis-Geschichtsverein kürzlich herausgebracht hat. Das Werk enthält Geschichte und Geschichten über Frauen, die aus dem Gebiet des heutigen Kreises Euskirchen stammten oder hier gelebt und gewirkt haben. In zahlreichen, kurzen Artikeln werden die ausgewählten Protagonistinnen, die unterschiedlichen sozialen Schichten angehörten, biographisch vorgestellt und in das jeweilige gesellschaftliche Umfeld und den historischen Kontext eingeordnet.

Wenn Frauen in Geschichtsbüchern erwähnt werden, dann meist als Gattin oder Mutter im Hintergrund von mächtigen Männern. Die wenigen Ausnahmen sind meist Heilige oder Hexen. Es waren die Männer, die jahrhundertelang Geschichte geschrieben haben – für Frauen blieb da nur ein Platz in der zweiten Reihe. Das war im heutigen Kreis Euskirchen nicht anders.

Doch auch hier gab es starke und herausragende Frauen, deren Stellung, Leistung und Lebensweg außergewöhnlich war, etwa Augusta Reichsgräfin von Sternberg-Manderscheid, die letzte regierende Gräfin von Blankenheim. Oder Isabella Clara Eugenia von Spanien, die Generalstatthalterin der Spanischen Niederlande und damit auch Herrscherin über Lommersum. Sie galt als „der einzige Mann in der Familie“. Diese beiden Frauen stehen exemplarisch für ein bemerkenswertes „Weiberregiment“, wie Dr. Gabriele Rünger es treffend formuliert. Die Vorsitzende des Geschichtsvereins des Kreises Euskirchen ist die Herausgeberin des neuen, fast 400 Seiten umfassenden Buches „Frauen. Zwischen Fremd- und Selbstbestimmung“, das jetzt druckfrisch erschienen ist. Gemeinsam mit Gisela Arnold, Karin Trieschnigg und Hans-Helmut Wiskirchen schließt sie damit eine Forschungslücke, denn eine historische Aufarbeitung der Frauengeschichte für den Kreis Euskirchen existierte bisher nicht.
Dabei geht es den Autorinnen und dem Autor nicht nur um’s „Weiberregiment“, also um Frauen, die tatsächlich Macht ausübten. Genauso wird der Blick u.a. auf adelige Hausfrauen gerichtet, auf die Handlungsspielräume von Witwen, auf Frauen in freiadeligen Stiften, auf das Leben hinter Klostermauern und auf die Hexenprozesse. Bislang nicht beachtete, „normale“ Frauen mit ihren für die Zeit typischen Lebensentwürfen und Handlungsräumen finden also ebenso einen angemessenen Platz im Buch, das insgesamt über 30 „Frauenleben“ von der frühen Neuzeit bis ins 19. Jahrhundert mit einem Ausblick auf die Gegenwart („Der Fall Lolita Brieger“) vorstellt. In einem zweiten Band, der nächstes Jahr erscheinen soll, wird diese Untersuchung fortgesetzt – dann unter der Perspektive „Frauen auf dem Weg zur Gleichberechtigung“.

Das Buch „Frauen: Zwischen Fremd- und Selbstbestimmung“ ist im Buchhandel für 20,00 Euro erhältlich.

Die Arbeiten zum aktuellen Buch haben sich über rund drei Jahre hingezogen. Dabei wurden auch Quellen ausgewertet, die in Prag lagern. Dank der guten Zusammenarbeit war Dr. Milena Belicova vom dortigen Nationalmuseum Prag auch bei der Buchpräsentation in Blankenheim zugegen. Im Vorfeld hatte das Tschechische National-Denkmalamt in Prag dem Geschichtsverein eine ganz besondere Foto-Datei zur Verfügung gestellt – eine Aufnahme der ehemaligen Blankenheimer Gräfin Augusta von Sternberg-Manderscheid. Dr. Gabriele Rünger überreichte einen großformatigen Druck dieses Bildes an den Förderverein des Eifelmuseums. Die erste Vorsitzende Dr. Ruth Britz-Kirstgen dankte und versprach, einen Ehrenplatz für „unsere Augusta“ zu finden.
29.3.2019KulturKreise, Kreis Euskirchen0 Kommentare redaktion

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite