"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Das Hochwasser 2016 hatte besonders die Kommerner getroffen. [Fotos: Thomas Schmitz/pp]

Benefizkonzerte und Spendenkonten: Nach den Wassermassen rollt Welle der Hilfsbereitschaft

Kreise, Kreis Euskirchen: Die Hilfsbereitschaft der Eifeler Bevölkerung ist enorm. Nach den sintflutartigen Regenfällen vor 14 Tagen, die gerade im Kreis Euskirchen viele Dörfer – besonders betroffen waren diesmal Kommern, Schwerfen und Sinzenich – überflutete, ist eine Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarität angelaufen.

Unter dem Motto „Kommern und Freunde helfen Kommern“ haben sich bekannte Musiker aus der Region spontan zu einem Benefizkonzert am Sonntag, dem 7. August, auf dem Arenbergplatz verabredet. Der Erlös soll all den Familien zugute kommen, deren Keller, Wohnungen und Häuser von den Wassermassen überflutet wurden. Ab 11.30 Uhr stehen unter anderem die Prinzengarde Mechernich, Uwe und Kinder, Eifelperlen mit Frontmann Uwe Reetz, Schohnzeit, Happy Heart, DJ Martin und Björn Heuser auf der Bühne. Auch Stephan Brings, der eventuell noch einige Überraschungen mitbringt, stellt sich voll hinter die gute Sache. Für die Musiker ist es Ehrensache, auf ihre Gagen zu verzichten. Auf die kleinen Gäste warten eine Hüpfburg, Kinderschminken sowie ein Kinderkarussell zur kostenlosen Nutzung. Um möglichst viele Spendengelder „einzuspielen“, werden am Sonntag auch so genannte „Wohnzimmerkonzerte“ mit den beteiligten Musikern versteigert. Der gesamte Erlös geht ohne Abzug an die Flutopfer. Die Schirmherrschaft für dieses Benefizkonzert übernimmt Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick.

Landrat Günter Rosenke konnte bereits eine Spende über 6.000 Euro für die Hochwasseropfer überreichen. Das Geld aus den Erlösen der jährlichen Prinzenempfänge im Kreishaus übergab er an Rolf Jaeck, Mechernicher Stadtverordneter und Kommerner Ortsvorsteher, sowie an den Zülpicher Bürgermeister Ulf Hürtgen.

Rosenke bedauerte, dass das Land NRW die Betroffenen nicht unterstützt. Positiv stimme ihn allerdings die große Solidarität in den Orten. Das sei beispielhaft und zeige, „dass wir hier zusammenhalten.“ Um Eigeninitiativen zu unterstützen und weitere „Nachahmer“ zu motivieren, hat der Landrat sowohl die Kommerner als auch die Zülpicher Hochwasserhilfe mit jeweils 3.000 Euro unterstützt. Das Geld übermittelte Rosenke im Namen der Karnevalisten, die alljährlich zum großen Prinzenempfang ins Kreishaus kommen. Schon vor Jahren wurde mit den Karnevalsgesellschaften vereinbart, dass der Erlös der Veranstaltung für soziale Belange und Notfälle verwendet wird, was auch in der Vergangenheit schon mehrmals passiert ist.

hochwasser_kommern

Nach dem Hochwasser müssen sich viele Familien neu einrichten.

Sowohl Rolf Jaeck als auch Ulf Hürtgen schilderten dem Landrat die große Notlage, in die das Hochwasser am 21. Juli viele Mitbürger gebracht hat. „Wir haben in Kommern 240 betroffene Familien, davon sind 40 nicht versichert“, so Rolf Jaeck, dessen Spendenaufruf auf fruchtbaren Boden gefallen ist: „Wir haben bereits über 40.000 Euro erhalten, über deren Verwendung nun eine Kommission berät.“ Parteiübergreifend rufen Ratsmitglieder aus Kommern, das Ortskartell mit den beiden Ortsvorstehern aus Kommern und Schaven zur Solidarität mit den Bürgern auf, die beim Unwetter ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben. Wer Sachspenden, insbesondere gute Möbel und Kücheneinrichtungen, zur Verfügung stellen kann, sollte sich an den Mechernicher Ordnungsamtschef Johannes Schnichels wenden, Telefon 02443 – 494400, E-Mail

Vom Vereinskartell Kommern wurden auch zwei Spendenkonten eingerichtet. Wer helfen möchte, kann Geld mit dem Verwendungszweck „Bleibach-Fluthilfe“ auf folgende Konten überweisen: Kreissparkasse Euskirchen, IBAN: DE42 3825 0110 0001 8002 59 oder Volksbank Euskirchen, IBAN: DE83 3826 0082 1101 4420 19. Auch die St. Sebastianus Schützenbruderschaft wird den Gewinn aus der Tombola 2016 auf das Spendenkonto des Vereinskartell Kommern einzahlen, um zur Linderung der größten Not beizutragen. Barspenden und Sachspenden nehmen ebenfalls die jeweiligen Ortsvorsteher entgegen: Sie wissen am besten, welche Menschen am dringendsten Hilfe benötigen. Eine „Hochwasser-Soforthilfe“ gewähren auch regionale Unternehmen: Der Kommerner Hellweg-Baumarkt, die Firma Euronics Urfey und Möbel Brucker garantieren für Hochwasser-Geschädigte Preisnachlässe. Voraussetzung ist die Vorlage des Personalausweises und ein Schreiben des Ortsvorstehers, das eine Hochwasser-Schädigung bestätigt.

Vergangenes Wochenende traten bereits die beiden Musiker Uwe Reetz und Georg Kaiser kostenlos bei einem Benefizkonzert auf dem „Heidehof“ von Gerdine und Ronald Snijder auf. „Bei facebook bin ich durch Zufall auf die Hochwasser-Hilfe für den Großraum Eifel gestoßen“, erzählt die Niederländerin, die mit ihrem Mann seit acht Jahren Ferienwohnungen auf der Ramscheider Höhe in Hellenthal anbietet. Auch sie schildert begeistert den Zusammenhalt der Eifeler Bevölkerung: „Der hiesige Bäcker hat uns die Brötchen gestiftet, der Eifelverein Hellenthal hat ein Zelt zur Verfügung gestellt und der Getränkelieferant für Tische und Bänke gesorgt.“ Nach dem gelungenen Konzert konnten weitere 500 Euro auf der Konto der Hochwasser-Initiative überwiesen werden. [pp]

5.8.2016LebenKreise, Kreis Euskirchen0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite