"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Rechts die dreiköpfige deutsche Delegation. Links die Gastgeber. [Foto: privat]

Schulterschluss der Museen: Dürener Delegation in Mytischi

Nideggen: „Es war wirklich sehr, sehr beeindruckend.“ Voller Begeisterung schildert Luzia Schlösser, Leiterin des Nideggener Burgenmuseums, ihre vor kurzem angetretene Dienstreise. Ziel war das russische Mytischi am nordöstlichen Stadtrand von Moskau. Der Kreis Düren, der seit sieben Jahren eine Partnerschaft mit dem russischen Kommunalkreis Mytischi pflegt, ist – neben wirtschaftlichen Aspekten – sehr an einem kulturell-musealen Austausch der Kreise interessiert. Deshalb flog eine kleine Delegation für vier Tage gen Osten.

„Uns wurden dort die Türen zu sämtlichen Museen geöffnet“, schwärmt Luzia Schlösser von der Begegnung mit den russischen Kollegen. Kernfrage bei den Diskussionen hüben wie drüben war: Wie funktionieren Museen? Wie gestaltet sich – hier wie dort – Museumspädagogik?

„Die Grundblickrichtung ist die gleiche“, zieht Schlösser Parallelen zu ihrem eigenen Museumsalltag. In heutiger Zeit müssten historische Ausstellungen – egal, wo auch immer auf der Welt – durch eine Vielzahl von Replikaten, also naturgetreuen Nachbildungen der originalen Ausstellungsstücke, für alle Sinne ‚erlebbar‘ werden. „Zunehmend müssen wir Ausstellungen touristisch gestalten, um attraktiv zu bleiben.“ Nur so werde ein Museumsbesuch zum visuell starken Erlebnis. Und somit zu einer aktiven Abenteuerreise in längst vergangene Zeiten. Nicht umsonst heiße das didaktische Schlüsselwort moderner Ausstellungsmacher mittlerweile „Anfassen, um zu begreifen“.

Besichtigungen der Malereifabrik Zhostovo und des Schatullen-Museums gehörten ebenso zum Programm wie der Besuch des Historischen Museums in Mytischi, das Geschichte, Kunst, Handwerk und Literatur der Region präsentiert.

„Spannend war es, in Mytischi eine Erlebnisführung durch dieses kunsthistorische Museum mitzumachen“, erzählt die Mittelalter-Expertin Schlösser im EIFELON-Gespräch.

Museen im Schulterschluss. [Foto: privat]

„Wir freuen uns sehr, dass nun auch der Austausch im Bereich der Museen beginnt“, begrüßte Elena Stukalova ihre deutschen Gäste – Museumsleiterin Luzia Schlösser, sowie die beiden Museumspädagogen Hilde Amrein und Andreas Krüger – beim Empfang im Namen ihrer Kommune.

Als Dolmetscherin bei dem Treffen fungierte erneut Elena Nigiyan, die bereits seit 2011 den Austausch der russischen Schulen mit dem Dürener Gymnasium am Wirteltor begleitet. Sie lud die deutschen Gäste zum Masterfestival „Tee trinken in Mytischtschi“ im nächsten Jahr ein. „Für dieses Stadtfest sind wir nun fix gebucht“, freut sich Luzia Schlösser über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

Die Nideggener werden in historischen Kostümen mit von der Partie sein und Mittelalterliches präsentieren: Spiele, Pfeil- und Bogenschießen, Bekleidung und Utensilien sowie handwerkliches Geschick mit Holz und Leder.

Am Ende der gemeinsamen Tage stand fest: Kultur, Kunst und Kreativität verbinden Menschen und Nationen. Die Tourismusbeauftragte Marina Ljubuschkina sowie die beiden Museumsdirektorinnen Maria Klychnikova und Marina Domnikova verabschiedeten die deutsche Delegation mit den Worten: „Wir freuen uns, dass wir euch nicht nur willkommene Gäste, sondern auch Freunde nennen dürfen.“

Luzia Schlösser fasst ihre Erlebnisse rückblickend mit wenigen, emotionalen Worten zusammen: „Wir waren überwältig von dieser Gastfreundschaft. So etwas habe ich in all meinen Dienstjahren noch nie erlebt!“

21.12.2018KulturNideggen0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite