"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Nächstes Wochenende können die Besucher in die Welt des Mittelalters eintauchen. [Foto: Burgenmuseum]

40 Jahre Burgenmuseum: „Das Mittelalter wird lebendig!“

Nideggen: „Ich bin zwar manchmal nicht anwesend, aber immer ansprechbar.“ Mit diesen wenigen Worten definiert Luzia Schlösser ihre Doppelrolle als Leiterin des Nideggener Burgenmuseums und dem Glasmuseum Linnich. „Die Entscheidung, mich hier in Nideggen zu bewerben, war eine der besten meines Lebens“, betont sie aus vollem Herzen und fügt hinzu: „Egal, was man tut, man muss es gerne tun, muss dahinter stehen.“

Museumsleiterin Luzia Schlösser. [Foto: bwp]

Mit ansteckender Vitalität und Verve koordiniert sie momentan die letzten Vorbereitungen zum 40- jährigen Bestehen des Nideggener Museums. Aus diesem Anlass wird die neueste Schenkung in Rampenlicht gerückt: Dietrich Schnell, der seit 40 Jahren in Nideggen seinen Wohnsitz hat, übergab seine wertvolle, 160-teilige Sammlung von getöpferten Gebrauchsgegenständen und Zierkeramik aus der ganzen Welt dem mittelalterlichen Museum vor Ort. Dank dieser Schenkung können Besucher ab nächstem Wochenende die Keramik-Entwicklung der vergangenen Jahrhunderte optisch nachvollziehen.

In dem Konvolut, für das zwei zusätzliche, riesengroße Schau-Vitrinen angefertigt wurden, sind getöpferte Schalen, Pilgerflaschen und Pilgerhörner, Becher und Krüge enthalten. Alltagsgegenstände wie Vorrats- und Siebgefäße ab dem 12. Jahrhundert oder Becher, Kannen sowie Öllampen und Kerzenleuchter komplettieren die Ausstellung. Sogar getöpfertes Spielzeug gehört zur Sammlung. Ausstellungseröffnung ist am 15. September um 11.00 Uhr.

Mit der Restaurierung des Bergfrieds wurde der Grundstock fürs Museum gelegt. [Foto: Burgenmuseum]

Zum runden Geburtstag kann sich Luzia Schlösser ebenfalls über eine andere Schenkung freuen: Die Familie des ehemaligen Kreisbaudirektors Mathes übergab ihr Briefe, Fotos und Dokumente, die sich ausschließlich mit der Restaurierung der Nideggener Burg beschäftigen. „Ohne sein Engagement wäre der Bergfried der Burg nie fertig geworden“, hebt Luzia Schlösser hervor. Aus der Fülle der alten Fotos hat sie eine kleine Auswahl getroffen. 30 Bilder werden beim Jubiläum zu sehen sein: Motive von der Burg in der Vorkriegszeit, Aufnahmen aus dem Krieg und schließlich Bilddokumente der Restaurierung bis hin zum Dachausbau des Bergfrieds… Im gleichen Atemzug weist sie darauf hin, dass der Museumseintritt zum Jubiläumswochenende – 14. und 15. September – natürlich kostenlos sei.

Eine zentrale Aussage im EIFELON-Gespräch ist ihre Formulierung: „Ich kann von anderen nur das verlangen, was ich selber vorlebe!“ Natürlich sei die Doppelbelastung manchmal anstrengend und bringe sie an die eigenen Grenzen. Doch das Feedback in all den Jahren sei enorm, beschreibt Luzia Schlösser das immer intensiver zusammenwachsende Netzwerk – zu internationalen Museen, Medienpartnern, Spendern und Sponsoren. „Es ist dieser bekannte Schneeballeffekt“, meint sie nachdenklich. „Mittlerweile kommen viele Menschen auf mich zu und geben Anregungen“, freut sie sich über die Komplexität der internationalen Verbindungen. Trotzdem stoße sie bei ihren Recherchen teilweise auf Namen, „die ich zuvor noch nie gehört habe.“ Dann nehme sie Kontakt auf: „Ich habe keine Berührungsängste“, sagt sie mit überzeugendem Lächeln.

Mit dem Sammelbegriff „Keramik“ werden Gebrauchsgegenstände tituliert, die aus gebranntem Ton hergestellt sind. Entlehnt wurde das Wort im 19. Jahrhundert aus dem gleichbedeutenden französischen „céramique“. Ursprünglich stammt die Bezeichnung aus dem Griechischen und umschreibt die Töpferkunst.
7.9.2019KulturNideggen0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite