"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Die Milchstraße. [Grafik: Stellarium]

Sonne, Mond und Sterne – Kosmische Feuerwerke natürlicher Art

Eifel: Der August bietet endlich wieder etwas längere Nächte und die angenehmen nächtlichen Temperaturen laden wieder zum Verweilen unterm Sternenhimmel ein. Insbesondere nach Mitternacht wird es interessant, denn dann spannt sich zwischen den Sternen ein glimmendes Lichtband direkt über unseren Köpfen am Nachthimmel. Die Milchstraße kann man nur bei vollständiger Dunkelheit erkennen, schon das Licht einer nahegelegen Straßenleuchte kann einem dieses prächtige nächtliche Naturerlebnis verderben. Man muss sich also einen „dunklen“ Beobachtungsort suchen und davon gibt es in der ganzen Sternenregion Eifel rund um seinen Sternenpark Nationalpark Eifel ja eine ganze Menge.

Neben den künstlichen Lichtern sollte man allerdings auch den hellen Schein des Mondes meiden. Auch dieses natürliche Licht bei Nacht überstrahlt die schwächer leuchtenden Sterne und damit die Milchstraße. Die Milchstraße besteht aus einer scheibenförmigen Ansammlung von etwa 200.000.000.000 Sternen (200 Milliarden) – einer dieser Sterne ist unsere Sonne mit dem Sonnensystem. Wir befinden uns mit unserer Erde also mitten in der  Milchstraße und beobachten aus dieser Position den nächtlichen Sternenhimmel.

Alle Sterne, die wir als Lichtpunkte sehen, gehören zur Milchstraße und stehen uns relativ nahe. Alle weiter entfernten Sterne unserer Milchstraße erscheinen uns nur schwach leuchtend, den größten Teil können wir mit bloßem Auge gar nicht als Lichtpunkte wahrnehmen – aber als diffus glimmendes Band, das sich zu dieser Jahreszeit vom Südhorizont über den Zenit (das ist die Stelle am Himmel genau über uns) bis zum Nordhorizont erstreckt.

Der Sternenhimmel am 12.08.2019 um 0.00 Uhr. [Quelle: Stellarium]

Der August ist auch ein Sternschnuppen-Monat. Der Meteorstrom „Perseiden“ erreicht Mitte des Monats um den 12./13. August seinen Höhepunkt. In dieser Nacht ist mit vielen Sternschnuppen zu rechnen.

In diesem Jahr sind allerdings aufgrund des Mondlichts nur die helleren Sternschnuppen zu beobachten – halten Sie dennoch Ausschau nach dem in unserer Atmosphäre verglühenden Staub und Geröll aus dem Staubschweif des Kometen 109P/Swift-Tuttle .

Dazu brauchen Sie weder Teleskop noch Fernglas – Sternschnuppen sind eigentlich schon mit bloßem Auge zu beobachten. Am besten schnappen Sie sich eine bequeme Liege und schauen liegend einfach nach oben in den Himmel. Ein bisschen Geduld muss man allerdings mitbringen, die Sternschnuppen fallen sporadisch und zufällig über den ganzen Himmel verteilt.

In der WDR-Sendung „Hier und heute“ am Donnerstag, 8.8.2019 von 16.15 bis 18.00 Uhr, werde ich weitere Tipps und Hinweise zur diesjährigen Beobachtung der Perseiden geben. Die vier Sternschnuppen-Nächte auf der Sternwarte der Astronomie-Werkstatt auf dem Internationalen Platz Vogelsang sind praktisch schon vollständig ausgebucht.

2.8.2019NaturEifel0 Kommentare hba

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite