"Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind. Es gibt keine anderen."

Konrad Adenauer
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Die Umgestaltung des Kurparks stieß auf großes Bürgerinteresse. [Foto: gkli]

Gemünder Kurpark soll revitalisiert werden

Schleiden, Gemünd: Der Kurpark ist ein Dauerthema in Gemünd. Nun machte sich Dipl. Ing. Christian Theisen, ein „Gemünder Jong“, Gedanken, wie dieses 70.000 Quadratmeter große Areal revitalisiert werden könnte. Vor allem das Thema „Wasser“, so der Fachmann, sollte in Gemünd wieder einmal eine Aufwertung erfahren. Rund hundert Personen folgten seinen Ausführungen im kleinen Kursaal.

1929 wurde der Gemünder Kurpark rechts und links der Urft angelegt, 1969 erweitert. 2007 kam der inzwischen sehr gut besuchte Wohnmobilhafen hinzu. Seit 2009 kümmern sich unter anderem die ehrenamtlich agierenden „Rentner für Gemünd“ darum, dass der Park immer tiptop aussieht. Zudem, wie Touristikfachfrau Sophias Eckerle berichtete, wird vor allem in den Sommermonaten eine Wachfirma damit beauftragt, für Ordnung zu bestimmten Zeiten zu sorgen.

Marcel Wolter, Erster Beigeordneter und allgemeiner Vertreter des im Urlaub weilenden Schleidener Bürgermeisters Udo Meister, begrüßte die Anwesenden. Er führte aus:

Es handelt sich heute um eine öffentliche Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Stadtentwicklung und der Arbeitsgemeinschaft Tourismus und Kultur, zu der eben auch Bürger und Vereine geladen wurden.“

Aufmerksam verfolgten die Anwesenden die Ideen von Christian Theisen. Der Landschaftsarchitekt machte zunächst eine Analyse des Ortes, legte dann ein Leitbild vor und zeigte mögliche Gestaltungselemente und Kosten auf.

Der Nationalpark prägte Gemünd in den vergangenen Jahren stark, das Rosenbad ist ein wertvoller Pluspunkt für den Ort. Ebenso wie die im Bau befindliche Jugendherberge, der Fitnessgarten und die öffentlichen Toiletten am Wohnmobilhafen. Defizite sieht der Fachmann in der Erreichbarkeit des Kurparks und der Verknüpfung der einzelnen Bestandteile. Zudem sollten alle Altersstufen sich in diesem Gelände wiederfinden, ebenso sollte es für die Fläche zunehmend eine einheitliche Handschrift geben.

Sechs verschiedene Arten von Sitzbänken zeigte Christian Theisen etwa im Bild. Seine Idee, um Gemünd einheitlicher zu gestalten:

Ein Gestaltungsleitfaden, der bestimmte Elemente wie das Pflaster, die Sitzbänke oder das Aussehen der Mülleimer festlegt, wäre sinnvoll.“

Diese Idee kam sehr gut an. Markus Herbrand (MdB, FDP) etwa gefiel der Gedanke ausgezeichnet, wie er mitteilte. Als Leitidee nahm sich Christian Theisen das Thema „Wasser“, denn „Gemünd“ kommt von „münden“. Die Olef fließt „Am Plan“ in die Urft, die Urft dann durch den Kurpark hindurch bis hin zum Urftsee. Sitzmöglichkeiten am Ufer, begehbare Tritte im Bach, Wasserspiele und ein Spielplatz, bei dem das Thema Wasser eine Rolle spielt, waren einige der Ideen.

Ebenso freigeschnittene Blickachsen auf die Urft wie eine blühende Wiese, in die Wege hinein gemäht werden können. Eine Disk-Golf-Anlage für die ganze Familie brachte Sophia Eckerle ins Spiel. Die Kosten einer derartigen Revitalisierung beziffert Theisen nach jetzigem Stand auf rund 295.000 Euro. Umsetzungsziel könnte Ende 2019 sein. Der Vortrag des Landschaftsarchitekten kam bei den Anwesenden ausgezeichnet an, nun bleibt abzuwarten, wie die Politik entscheidet, ob sie für die Pläne „Grünes Licht gibt“. An Fördermitteltöpfe wurde auch gedacht, sie müssen nun abgeklopft werden. [gkli]

Viele Ecken, ja ganze Ortschaften in der Eifel sind in die Jahre gekommen. An einigen wurde bereits gearbeitet, an anderen nagt noch der Zahn der Zeit. Manchen steht die „Reaktivierung“ unmittelbar bevor. In Schleiden wurde bereits vor einigen Jahren ein Anlauf genommen, den Kurpark aufzuhübschen. Angelegt wurden die 70.000 Quadratmeter 1929, erweitert wurde das Ganze 1969. Vor einigen Jahren würgten die Bürger den ersten Anlauf ab, stattdessen forderten sie: Einfach erhalten und pflegen. Nun wurde ihnen ein neuer Plan vorgelegt, den der Gemünder Dipl. Ing. Christian Theisen ausgearbeitet hat. Und siehe da: Wie eine Blume öffnete sich der Wunsch-Kelch.
Im Plan werden alle Generationen eingebunden. Die Elemente des Plans erscheinen jedem sinnvoll. Für Wunschvarianten wie etwa Bänke aus Holz oder Metall bleibt Raum, auch wenn es später eine Gestaltungssatzung geben soll. Die Kostenschätzung ist mit 295.000 Euro ebenfalls sympathisch. Ein klares „Ja“ gaben die Bürger für diesen Plan, der Ende 2019 umgesetzt sein könnte, winken die Politiker ihn durch.
Hoffentlich geht alles so glatt wie die Vorstellung des Projektes. Bei den verschiedenen Ideen und der Offenheit des Umgangs miteinander besteht auch die Hoffnung, dass kein „Kurpark 4.0 / 0-8-15“ entsteht mit Möbeln von der Stange, wie sie überall inzwischen zu finden sind, sondern ein Park mit individueller Handschrift, passend für alle Bürger und Generationen. [gkli]
31.8.2018LebenSchleiden, Gemünd0 Kommentare redaktion

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite