"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Urteil der Pänz: Daumen hoch für die Kinderparlamentssitzung. [Foto: Stadt Düren]

„Weil ich was gelernt habe!“ ….. „Weil ich es sehr gut fand!“ ….. Viel Lob für das Dürener Kinderparlament

Umland, Düren: „Halt, nicht so schnell. Können Sie das noch mal erklären?“ Mit Feuereifer übten Grundschulkinder im Dürener Kinderparlament die Regeln der Demokratie und lernten – ganz nebenbei – sowohl Kritik und eigene Wünsche vorzutragen, als auch konsequent Antworten auf ihre Anfragen einzufordern.

Denn Antworten gibt es in jedem Fall für alles, was im Kinderparlament eingebracht wurde. Dafür sorgt Sabine Wagner vom Spielpädagogischen Dienst des städtischen Jugendamtes, die alle, im Protokoll der Kinderparlaments-Sitzung festgehaltenen Anliegen der Kinder nach Bearbeitung durch die zuständigen Ämter der Stadt beantwortet. Doch bereits während der Sitzung konnte manches Problem unmittelbar geklärt werden, denn im Ratssaal der Stadt saßen die Pänz aus Dürener Grundschulen Vertretern verschiedener Ämter der Stadtverwaltung und verantwortlichen Ratsmitgliedern gegenüber.

Bürgermeister Paul Larue leitete liebenswert-souverän durch die Sitzung der Kinderparlamentarier. Er bedankte sich bei den Kindern vor allem dafür, dass sie ihre Freizeit einsetzen, um etwas zu verbessern und zu bewegen. Nicht nur für sich selber, sondern auch für andere.

„Ihr seid Experten in eigener Sache“, erklärte Sabine Wagner und erläuterte die „Spielregeln“ für die ungewöhnliche Parlamentssitzung. Besondere Bedeutung hatte dabei das rot-weiße ‚Stopp-Schild‘. Das konnten die Kinder-Parlamentarier – wie Wertungsrichter beim Eiskunstlauf – in die Höhe heben, wenn ihnen die politische oder verwaltungstechnische Antwort auf ihre Fragen zu kompliziert oder zu unverständlich erschien. Denn nicht erst seit der „Sendung mit Maus“ wissen wir, dass Kinderfragen – egal, zu welchem Thema – auch kindgerecht beantwortet werden können.

Motivierend wirkte das ‚Löwenschild‘. Sobald eins der Schilder in die Höhe schnellte, bedeutete das: „Ich will  noch eine Frage stellen, etwas wissen.“ Mutig wie Löwen machten die Jungparlamentarier regen Gebrauch davon: Kritisierten… hinterfragten… regten an. Kurz: Schalteten sich ein. Schilderten ihren Alltag, wiesen auf Missstände hin und hofften – wie die alten Hasen in der Politik – dass rasch Abhilfe geschaffen werde.

Der Wunsch nach einer Fußgängerampel vor der Schule, eine Rutsche für den Schulhof, häufigere Säuberung des Schulsportplatzes… Die Liste der Wünsche und Kritikpunkte war lang. Diesmal stand zum Abschluss das Thema „Radfahren in Düren“ im Vordergrund. Fahrradbeauftragter Uwe Schmitz erklärte die verschiedenen Formen der Radwege, was die einzelnen Schilder bedeuten und was derzeit in der Stadt im Bereich Radfahren geschieht. Die Kinder hörten konzentriert zu und stellten gezielte Nachfragen, wenn sie etwas nicht verstanden hatten.

Zum Abschluss konnten Pänz ihre erste Parlamentssitzung bewerten. Dazu erhielt jeder „Abgeordnete“ einen Zettel mit drei Piktogrammen: Einem traurigem, einem zufriedenen und einem strahlenden Gesicht. Nach dieser spannenden Erfahrung gaben alle Kinder Bestnoten und kreuzten das glückliche Smiley-Gesicht an. Ein Zeichen dafür, dass ihnen die Sitzung des Kinderparlaments gefallen hat. Einige fügten dem Kreuz auch noch persönliche Kommentare hinzu: „Weil ich was gelernt habe.“ „Weil ich es sehr gut fand“ „Es Spaß gemacht hat“.

Vielleicht wird man das ein oder andere Gesicht in 20 Jahren in einem der politischen Gremien wiederentdecken. Übung macht schließlich den Meister.

16.11.2018PänzUmland, Düren0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite