"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Neun rüstige Rentner trafen sich 75 Jahre nach ihrer Einschulung zum Klassentreffen. [Foto: pd]

Klassentreffen nach 75 Jahren und kein bißchen leise

Euskirchen, Kreuzweingarten: Im vergangenen Jahr hatte der Kreuzweingartener Rentner Heinz Roitzheim die Initiative ergriffen und seine vierzehn Mitschüler aus Kreuzweingarten, Rheder und Kalkar, die 1941 mit ihm in der Volksschule eingeschult wurden, gesucht. Dabei war er ausgesprochen erfolgreich. Er fand die Adressen von dreizehn seiner ehemaligen Mitschüler und elf trafen sich im Arloffer Hotel „Zur Waage“ zum Klassentreffen. Damals versprach man sich: „2016 treffen wir uns, so Gott will, alle wieder.“ Letzte Woche war es dann soweit. Nach 75 Jahren verabredeten  sich neun der ehemaligen Schüler zum Jubiläumsklassentreffen. Wieder war der Treffpunkt das Hotel „Zur Waage“ in Arloff. Die ehemaligen Erstklässler, heute alle über 80 Jahre alt, ließen es sich beim „à la carte“-Menü gutgehen und schwelgten in alten Erinnerungen.

Viele Gedanken kamen den rüstigen Senioren dabei in den Kopf. So zum Beispiel der Schulbetrieb zu Ende des Zweiten Weltkrieges. Da man im März 1945 immer wieder mit Tieffliegerangriffen der Alliierten rechnen musste, wurde der Unterricht kurzerhand in den Kreuzweingartener Felsenkeller verlegt. „Jeden Morgen sind wir dorthin zum Unterricht gegangen“, erinnert sich Heinz Roitzheim genau an diese Zeit. Doch am Morgen des 6. März 1945 standen die Schüler erstaunt vor dem Keller. Rund 500 Euskirchener Bürger hatten vor den Kriegswirren Unterschlupf im sichern Keller unter dem Felsen in Kreuzweingarten gesucht und gefunden. An Schule war für die vierzehn Jugendlichen nicht mehr zu denken. Erst nach Kriegsende lief der Schulbetrieb wieder in geregelten Bahnen und nach einem Kurzschuljahr wurden alle 1950 aus der Volksschule entlassen.

Dass sie alle diese Zeit gut überstanden haben, sieht man an Anita Schröder. Die heute 82-Jährige ist ausgesprochen fit und lebensfroh. In ihrem Heimatort Nemmenich ist sie bis zum heutigen Tage im Karneval aktiv und verpasst dabei keinen närrischen Umzug durchs Dorf.

Beim 75-jährigen Jubiläumsklassentreffen mit dabei waren: Hans Altenbach, Heinz Roitzheim, Hermann-Josef Beheng, Adalbert Salmon, Leni Gebertz, Maria Jülich, Anita Schröder, Marianne Kurtscheidt und Gertrud Klein. Auch die Zukunft ist schon geplant: „2017 treffen wir uns in alter Frische wieder“, freut sich Organisator Heinz Roitzheim auf das nächste Treffen. Dann nach 76 Jahren.

2.12.2016Land & LeuteEuskirchen, Kreuzweingarten0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite