"Die Tatsache, dass eine Meinung weit verbreitet ist, ist kein Beweis dafür, dass sie nicht komplett absurd ist."

Bertrand Russell
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Reiner Wergen widmet seine Freizeit den Honigbienen. [Foto: bwp]

Vater und Sohn produzieren Honig in und für Heimbach

Heimbach: Reiner Wergen hat ein süßes Hobby für sich entdeckt: Das Imkern. Ein guter Grund, sich von dem Fachmann die Welt der bestens organisierten Honigbienen erklären zu lassen. Im EIFELON-Gespräch gibt er Auskunft über so manche Eigenarten dieser Spezies. Erstaunlich, dass die Bienenköngin bis zu zweitausend Eier pro Tag legen kann… dass normale Arbeiterinnen nur knapp 14 Tage in ihrem Leben Pollen und Nektar sammmeln und dass sie bereits nach etwa 35 bienenfleißigen Tagen sterben.

Seit Jahren besuchen Vater und Sohn Wergen auch regelmäßig die Kinder in den Heimbacher und Abendener Kindergärten. „Die Kleinen sind mit Feuereifer dabei“, erzählt Wergen. Seine kindgerechten Vorträge dauern circa eine halbe bis dreiviertel Stunde. Und zum Schluss gibt es eine süße Belohnung für die Aufmerksamkeit der Vorschulkinder. „Ich habe immer ein Glas Honig und kleine Holzlöffelchen dabei“, meint er vergnügt zwinkernd. „Dann dürfen sie alle mal probieren.“

Da die Blütenentwicklung stark von Sonne und Regen abhängig ist, variiert stets die Zusammensetzung seiner Blütenhonige. Sämtliche der Bienenstöcke stehen auf Heimbacher Boden: Acht Völker in Blens und vier in Hasenfeld. Letztes Jahr konnte Familie Wergen rund 400 Kilo Honig in verschiedenen Geschmacksrichtungen abfüllen. Das grüne Etikett auf den Gläsern ziert die Silhouette von Burg Hengebach und der Schriftzug „Honig aus Heimbach“. Schließlich wird das Bioprodukt ausschließlich in Heimbach hergestellt. „Wir haben uns bewusst für eine Vermarktung mit eigenständiger Corporate Identity entschieden. Wir wollen uns von der Standard Vermarktung des Deutschen Imkerbundes (dib) unterscheiden und dadurch den Bezug zu Heimbach stärken.“

Wergens Enkel vor der Blumenwiese. [Foto: privat]

Vor sieben Jahren hat Reiner Wergen mit seinem süßen Hobby angefangen. „Unser Sohn Sebastian kam auf die Idee.“ Und so belegten Vater und Sohn einen Imkerlehrgang im damals noch für Veranstaltungen und Vorträge genutzten Haus des Gastes. Kurz darauf bekamen sie ihren ersten Bienenstock. „Die Besitzer eines Campingplatzes hatten einen großen Schwarm auf ihren Gelände entdeckt, den wir dann eingefangen haben.“ Die Imkerei Bienengarten war entstanden. Um auch Wildbienen eine große Futtervielfalt zu bieten, haben sie inzwischen eine 11 x 11 Meter große Wildblumenwiese angelegt.

„Obwohl die Landschaft so aussieht, als sei bereits schon vieles verblüht, finden die Bienen immer noch Nahrung“, erklärt der Imker und verweist auf den regen Flugbetrieb vor den, nach Süden ausgerichteten Einfluglöchern der Bienenstöcke. Im Akkord fliegen die Bienen hinein und hinaus…

[Quelle: Deutscher Imkerbund]

Wie wichtig die Bienen für die Honiggewinnung und das Bestäuben von Obst und Gemüse sind, zeigt eine Grafik, die der Heimbacher Imker uns zur Verfügung stellte.

Im September 2020 geht Wergen senior in Pension, danach will er gezielt auch informative Spaziergänge für Einheimische und Touristen zum Thema Bienen und Präsentationen rund ums Imkern anbieten. Ihr gemeinsames Imkerprojekt „Bienengarten“ haben Reiner Wergen und sein Sohn, Sebastian Minkhart, für den Heimbacher Heimat-Preis angemeldet, der zum ersten Mal vergeben wird.

11.10.2019NaturHeimbach0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite