"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

"Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist." Marcus Tullius Cicero

Politik

Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Wieviel Zeit bleibt uns noch bis zum Untergang?

Die Klimahysterie treibt seltsame Blüten, die Angst vor dem Klimakollaps ist ein ertragreiches Geschäftsmodell. Eigentlich wäre es an der Zeit, ein wenig Realismus und ein paar Fakten in die überhitzten Debatte zu bringen. Ein Gastbeitrag von Professor Vahrenholt.

21.6.2019 • Politik • Eifel [Gast Autor]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Bauantrag der ENE-Windräder nicht rechtskonform?

Wie rechtssicher ist der Bauantrag der Kever, 230-Meter-Windanlagen in Blankenheim errichten zu wollen? Die FDP-Fraktion meldet Zweifel bei Landrat Rosenke an.

7.6.2019 • Politik • Blankenheim [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 1 Kommentar

Straßenbau-Beiträge: Politischer Zankapfel zu Lasten der Bürger?

Am kommenden Freitag wird in Düsseldorf erneut über die Gesetzesvorlage der SPD-Fraktion zur Abschaffung der Anliegerbeiträge beraten. Mit dabei: Lydia Schumacher, Journalistin aus Schleiden und Sprecherin der BI „Schöne Straßen an leeren Häusern – nein danke!“

31.5.2019 • Politik • Schleiden [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Windenergiegegner demonstrieren zum Verfassungstag in Berlin

Schluss mit einer zügellosen Energiewende, so die Forderung an die Kanzlerin. Windkraftgegner aus ganz Deutschland und Frankreich demonstrierten am Tag des Grundgesetzes in Berlin. Auch die Eifel war vertreten.

24.5.2019 • Politik • Umland [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Erörterungstermin zu ENE-Windrädern in Blankenheim

Der Wunsch der Energie-Nordeifel, in Blankenheim mehrere 230-Meter-Windanlagen in ökologisch kostbarem Terrain zu errichten, hat nun in der Kreisverwaltung mit der Bürgeranhörung eine weitere Hürde genommen.

24.5.2019 • Politik • Kreise, Kreis Euskirchen [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Gebündelter Widerstand gegen das Repowering der Windräder

Vier Stunden lang standen vergangenen Sonntag Juristen und gut informierte Bürger parat, um Betroffene bei der Formulierung ihrer Einwendungen gegen das geplante Repowering der Vlattener Windräder zu unterstützen. Die Fristen laufen: Bis zum 15. Juni müssen alle Widersprüche eingegangen sein.

24.5.2019 • Politik • Eifel [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 1 Kommentar

Die Freitagskinder von Lummerland und der 4600 Milliarden Euro Flop

Die Forderungen der Klimaretter werden immer maßloser. Eine wissenschaftliche Studie hat die Kosten der Energiewende bis 2050 betrachtet und kam auf einen Horrorbetrag. Gastautor Professor Dr. Fritz Vahrenholt hat sich die Zahlen für EIFELON einmal genauer angesehen.

17.5.2019 • Politik • Eifel [Gast Autor]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Repowering in Vlatten: Etappensieg für die Bürgerinitiativen

Der Heimbacher Stadtrat hat am vergangenen Donnerstag – mit Ausnahme der Grünen – den 200-Meter-Repoweringplänen der „Wind Repowering GmbH & Co. KG“ das Einvernehmen versagt. Nun liegt die Entscheidung beim Kreis, ob dem Votum der Stadtvertreter entsprochen wird. Die Bürgerinitiativen werden weiter für die Lebensqualität im Vlattener Stufenländchen kämpfen.

17.5.2019 • Politik • Heimbach [js]
Lesen & Kommentieren
Bisher 4 Kommentare

Ausschuss spricht sich gegen Repowering in Vlatten aus

„Wir sind freudig überrascht, dass sich die Politiker so klar für die Menschen und gegen die Geschäftemacher ausgesprochen haben“, sagt Dorothea Wirtz von der Bürgerinitiative Berg. Gemeinsam mit Bürvenichern und den Bürgerinitiativen aus Vlatten und Hasenfeld hat sie am Donnerstag vor der Sitzung des Heimbacher Stadtentwicklungsausschusses demonstriert.

10.5.2019 • Politik • Heimbach [js]
Lesen & Kommentieren
Bisher 2 Kommentare

Sind Vlattener und Berger Bürger Versuchskaninchen der Windradbetreiber?

Alle Plätze waren besetzt, fast 300 Bürger aus Vlatten, Berg, Bürenich, Hergarten und Wollersheim wollten wissen, wie sich die Investoren das künftige Landschaftsbild des Vlattener Hügelländchens mit neuen 200-Meter-Windrädern vorstellen. Es wurde lebhaft und für die Projektierer ungemütlich.

8.5.2019 • Politik • Eifel [pd]

mehr Texte