"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Mit zehn Schülerinnen studieren die Choreografen Martijn und Lucas Theisen das Vorprogramm für den Musical-Reigen „Broadway Experience“ ein. [Foto: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa]

Auf dem Weg zum Broadway – Schülerinnen gestalten Musical-Vorprogramm

Euskirchen: „Das ist genau das, was die Schüler heute brauchen. Fit werden fürs Leben, Selbstbewusstsein tanken. Das bringt alle weiter, auch die Schulgemeinschaft. Und das ist eine tolle Sache.“ Mit klaren Worten beschreibt Oberstudiendirektor Jürgen Tilk, Leiter des Thomas-Eßer-Berufskollegs (TEB) in Euskirchen, das aktuelle Musical-Projekt an seiner Einrichtung. Zehn Schülerinnen arbeiten zusammen mit den Choreografen Martijn und Lucas Theisen – aber nicht für eine Schulaufführung, sondern für das Vorprogramm der großen Musical-Show „Broadway Experience“ mit international bekannten Sängern und Sängerinnen, Tänzern und Tänzerinnen sowie Liveband. Dort sollen die TEB-Schülerinnen dann zusammen mit Schülern und Schülerinnen der Gesamtschule Euskirchen und der Irena-Sendler-Schule Ausschnitte aus den Kindermusicals „Mathilda“ und „Annie“ zeigen.

Mit viel emotionaler Unterstützung von Lucas Theisen trauen sich die Schülerinnen, sich auf der Bühne zu zeigen, dort zu singen und Schauspielparts zu übernehmen. [Foto: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa]

Durch eine ebenso professionelle wie wertschätzende Arbeit kitzeln Lucas und Martijn Theisen die verborgenen Talente heraus. Lucas Theisen: „Wir waren erstaunt, dass keine der Schülerinnen vorher Gesangsunterricht hatte.“ Eine junge Frau, die zu Beginn noch schüchtern sagte, dass sie gar nicht singen könnte, steht bereits am dritten Probentag selbstbewusst vor einem kleinen Publikum in der Turnhalle und singt berührend vom Leben im Waisenhaus. Lucas Theisen: „Die Entwicklung, die wir hier mit den jungen Erwachsenen erleben, ist unglaublich. Dadurch macht auch uns die Arbeit sehr viel Spaß.“

Der soziale Aspekt gemeinsam mit dem kulturellen Genuss für die Region war auch der Grund, weshalb sich die Kreissparkasse Euskirchen (KSK) für das Projekt engagiert. Rita Witt, Direktorin des KSK-Vorstandsstabs und Vorsitzende der KSK-Stiftungen, hatte Lucas Theisen und sein besonderes Händchen für die Arbeit mit Heranwachsenden beim Musical-Projekt „Home?!“ kennengelernt, in dem 26 Flüchtlinge aus zehn Nationen gemeinsam mit Euskirchener Schülern auf der Bühne standen. Daraufhin hatte sie sich in Köln eine Aufführung von „Broadway Experience“ angeschaut und war begeistert, dass in Euskirchen mit der dortigen Aufführung ein hochwertiges Kulturereignis mit einem Angebot an die Schüler verbunden wird. „Die Chance für die Jugendlichen, mit Profis zusammenzuarbeiten und auf der Bühne zu stehen, kann etwas für deren gesamtes weiteres Leben bewirken“, so Witt.

Schon nach zwei Probentagen entstanden intensive Schauspielszenen. [Foto: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa]

Trotz des hohen Zeit- und Erfolgsdrucks – schließlich sollen die Schülerinnen und Schüler bereits am Dienstag, 28. Mai, ab 19.30 Uhr im Stadttheater Euskirchen auftreten – ist Martijn Theisen zuversichtlich, dass alles im wahrsten Sinne des Wortes gut über die Bühne geht: „Wir machen das nicht zum ersten Mal. Die Schüler sind mit viel Einsatz dabei.“ Das dürfte auch daran liegen, dass die beiden Choreografen ihren Schützlingen nicht starre Rollen vorschreiben, sondern individuell nach Stärken schauen, diese nutzen und mit Anleitung zur Bühnenreife bringen.

Die Profi-Musical-Darsteller aus dem In- und Ausland sorgen dann für die eigentliche „Broadway Experience“, in der Broadway-Klassiker, aber auch Songs aus modernen oder fast vergessenen Inszenierungen aufgeführt werden: Von „Phantom der Oper“ über „Tanz der Vampire“, „Wicked“, „Follies“, „Cabaret“ und „Sunday in the Park with George“ bis hin zu „Kinky Boots“, „The Book of Mormon“ und „If/Then“. Dadurch soll dem Publikum auch die Geschichte des berühmten Theaterviertels in Manhattan nähergebracht werden, denn die aufgeführten Werke spannen einen Bogen von 1938 bis heute. Dazu will Martijn Theisen, der die Show moderiert, allerlei Hintergrundinformationen über die Geschichte des „Broadway“ geben.

Lucas Theisen ist selbst kein Unbekannter in der Musical-Szene: Sein Musicaldebüt gab er 2008 in den Niederlanden im Musical „Fame“, er war Ensemblemitglied bei „Footloose“ und bei „Tanz der Vampire“ und bei den „Hexen von Eastwick“. Martijn Theisen ist neben seiner Tätigkeit als Produzent auch durch jahrelange Kampfsporterfahrung in verschiedenen Künsten von Kung Fu bis Krav Maga als Choreograf für Kampfszenen im Einsatz. Weitere Infos und Karten im Internet: www.broadway-experience.de [Eifeler Presse Agentur/epa]

17.5.2019KulturEuskirchen0 Kommentare redaktion

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite