"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Faszinierende Fotos der Vulkaneifel erwarten die Leser. [Foto: Eddie Meier]

Buch und Ausstellung: Eddi Meier und sein Eifeler „Vulkanland“

Hillesheim: „Es war ein komisches Gefühl, etwas aus der Hand zu geben“, meint Eddi Meier. Bei seinen Fotos und der Präsentation steuert er alles selbst – vom Erstellen bis hin zum Druck und der Präsentation. Seine Fotos zur Vulkaneifel haben Sven Nieder, Geschäftsführer vom Eifelbildverlag, jedoch so gut gefallen, dass er ein Buch herausgebracht hat. „Ich will keine Kompromisse eingehen“, betont Meier und legte auch bei der Erstellung des Buches großen Wert auf Qualität. Die monochromen Fotos der Vulkanlandschaft sind auf hochwertigem Papier gedruckt und die Seiten aufwendig gestaltet.

2014 begann Eddi Meier „seine“ Vulkanberge zu fotografieren. Denn sie sind in Gefahr: Bisher ist der Abbau von Lava und Basalt auf einer Fläche von etwa 400 Hektar begrenzt, doch es sollen mehr Abbauflächen hinzukommen. Dadurch verschwinden immer mehr dieser einzigartigen Berge. Mit seinem Fotoprojekt wollte Eddi Meier ein Zeichen setzen und hat einige seiner Lieblingsberge in Szene gesetzt. Fotografie ist seine Leidenschaft und dies ist bei jeder Aufnahme zu spüren.

Eddi Meier (r.) im Gespräch mit Verleger Sven Nieder (2.v.l.) während der Frankfurter Buchmesse. [Foto: pg]

2016 konnte er seine Werke der Öffentlichkeit präsentieren, nun folgt das Buch zum Thema. „Vulkanland“ heißt es, und der Fotograf präsentiert auf den 200 Seiten einige seiner schönsten Aufnahmen. „Gute Fotos gehören zwischen zwei Buchdeckel“, ist Meier überzeugt. Abgerundet wird das Buch durch Texte von Dr. Franz May, Peter May und Dr. Tim Becker, sodass die Leser auch etwas über die Region und die Entstehung der Vulkane erfahren. Es macht Spaß, sich langsam durch das Buch zu blättern und die Aufnahmen genau zu betrachten. Wer Freude an Fotos und hochwertigem Druck hat, wird dieses Buch sicher immer wieder in Hand nehmen.

Erschienen ist das Buch im Eifelbildverlag, ISBN 978-3-946328-36-0, 59,00 Euro
Am 31. Oktober eröffnete Eddi Meier im Hillesheim, Studio B&C, Am Markt 3, eine Ausstellung zum Thema „Vulkanland“. Bis zum 22. Dezember sind die Fotos jeweils von mittwochs bis freitags von 11.00 bis 18.00 und samstags von 11.00 bis 16.00 Uhr zu sehen. Die Fotos sind auch als Druck auf hochwertigen Künstlerpapier beim Fotografen erhältlich: www.eddimeier.de
2.11.2018KulturHillesheim0 Kommentare pg

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite