"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Beim gespielten Einsatz ist „Mein Lieblingsort“-Moderatorin Sandra Jozipovic dabei. Löschgruppenführer Jörg Opielka (l.) zeigt ihr, wie man die Uniform anlegt. [Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress]

Wachendorf als „Lieblingsort“ im WDR zu sehen

Mechernich, Wachendorf: Die Neugier in Wachendorf war groß: Der Westdeutsche Rundfunk war in den Herbstferien vor Ort und stellte das Dorf einen Tag lang ins beste Licht. So mancher Schaulustige ließ sich das natürlich nicht entgehen und wollte mal spinksen, was Moderatorin Sandra Jozipovic und Kamerafrau Lena Bauer für die Rubrik „Mein Lieblingsort“ der täglichen Sendung „Hier und heute“ filmten. Zunächst war da aber Verwunderung bei den Zuschauern. Denn Lena Bauer filmte nicht mit einer großen Fernsehkamera, sondern mit dem Handy. Die Technik wird eben handlicher, die Qualität aber nicht schlechter.

Als der gestellte Alarm kam, waren die Feuerwehrkameraden im Nu umgezogen und einsatzbereit. [Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress]

Vor Wochen war Sandra Jozipovic an die Stadt Mechernich herangetreten. Die freie Journalistin ist permanent auf der Suche nach schönen und interessanten Ortschaften. Jemand hatte ihr vor Jahren von der außergewöhnlichen Bruder-Klaus-Feldkapelle erzählt. Da wollte sie von der Stadt wissen, wer ein möglicher Gesprächspartner sein könnte, der das WDR-Duo durch Wachendorf führt. Die Wahl fiel auf den stellvertretenden Löschgruppenführer Marco Kaudel. Der ist zwar kein Ur-Wachendorfer, lebt aber seit mittlerweile 14 Jahren im Ort – der Liebe wegen ist er vom anderthalb Kilometer entfernten Lessenich ins Nachbardorf gezogen.

Etwa 4,5 Stunden haben Jozipovic und Bauer mit Marco Kaudel gedreht – daraus wird dann später ein vier- bis sechsminütiger Beitrag geschnitten. Kaudel präsentierte den WDR-Journalistinnen seine Lieblingsorte. Und davon gibt es einige. Den Auftakt machten sie an dem Gebäude, wegen dem Sandra Jozipovic überhaupt erst auf Wachendorf aufmerksam geworden ist: An der 2007 eingeweihten, vom Schweizer Star-Architekten Peter Zumthor konzipierten und von den Wachendorfer Eheleuten Trudel und Hermann-Josef Scheidtweiler errichteten Bruder-Klaus-Kapelle im Feld zwischen Wachendorf und Rißdorf.

Marco Kaudel wird vor der Petruskapelle von WDR-Moderatorin Sandra Jozipovic interviewt. [Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress]

Von dort ging es zur imposanten Kastanienallee, die sich beim Drehtermin in herbstlichen Farben zeigte. Am Ende der Allee befindet sich Schloss Wachendorf mit der angrenzenden Petruskapelle, wo natürlich auch gedreht wurde. Und Marco Kaudel musste sogar singen: Am Kriegerdenkmal, wo sich an Heiligabend das Dorf trifft, wo musiziert und zusammen gefeiert wird, intonierte er „Stille Nacht, heilige Nacht“.

Zum Schluss wurde es etwas actionreicher. Kaudel und Löschgruppenführer Jörg Opielka zeigten dem WDR-Duo das in Eigenregie umgebaute Feuerwehrgerätehaus. Sandra Jozipovic nutzte dabei sogar die Gelegenheit, selbst in eine Feuerwehruniform zu schlüpfen. Anschließend simulierte die Feuerwehr für die Kamera ein Ausrücken zum Einsatz. In Windeseile hatten sich Feuerwehrmänner umgezogen, sprangen in den Wagen und brausten los.
Wichtig ist es Sandra Jozipovic, dass in der Rubrik „Mein Lieblingsort“ das Zusammenleben und der Zusammenhalt in einem Dorf gezeigt werden. Zwei bis dreimal pro Woche ist sie mit Lena Bauer unterwegs und besucht Dörfer, Stadtteile und Städte. „Manchmal sind wir sogar in kleinen Weilern, wo nur acht Menschen leben“, berichtet sie. [pp]

Geplant ist eine Ausstrahlung des Beitrags über Wachendorf am 13. November. „Hier und heute“ läuft täglich von 16.15 bis 18.00 Uhr. Die Rubrik „Mein Lieblingsort“ wird meist gegen 16.30 Uhr gezeigt. Der wahrscheinlich rund fünfminütige Beitrag wird nach der Ausstrahlung auch in der Mediathek zu finden sein.
9.11.2018LebenMechernich, Wachendorf0 Kommentare redaktion

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite