EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Der scheidende Landrat Günter Rosenke (r.) auf einer LEADER-Informationsveranstaltung. [Foto: pg]

Kostenlose LEADER-Workshops zur „Stärkung des dörflichen Engagements“

Eifel: Bürgerschaftliches Engagement ist eine tragende Säule für das Gemeinschaftsleben in den Dörfern und Ortsteilen. Als Unterstützung für aktive und interessierte Menschen, die die Zukunft ihrer Heimat tatkräftig gestalten, bietet die StädteRegion Aachen jetzt zusammen mit den Kreisen Düren und Euskirchen eine Workshop-Reihe an. Auf dem Programm stehen aktuelle Themen und Fragestellungen wie Kommunikationsarbeit, Projektentwicklung, Dorfmarketing oder Digitalisierung. „Aus eigener Erfahrung weiß ich, welchen Wert Ehrenamt und Engagement für die Gemeinschaft haben. Sie sind der Kitt der Gesellschaft, und es macht stolz, Projekte gemeinsam zum Erfolg zu führen“, sagt Stefan Jücker, Dezernent für Bauen, Umwelt und Verbraucherschutz der StädteRegion Aachen. „Um Mitstreiter richtig anzusprechen und zu motivieren, ist ein gutes Rüstzeug unerlässlich.“ Genau dazu gibt es in den Workshops Anregungen und Tipps im Sinne von „Hilfe zur Selbsthilfe“.
Die erste Workshop-Reihe mit dem Titel „Motivation durch Kommunikation – Aktivierung und Nachwuchsförderung“ befasst sich unter anderem mit zielgerichteter Kommunikation, Gewinnung und Motivation neuer Mitstreiter, geeigneten Kommunikationskanälen und rechtlichen Rahmenbedingungen. Die kostenlosen Workshops finden an folgenden Terminen jeweils von 14.00 bis 17.00 Uhr statt:

  • 8. August, Kurhaus Gemünd (Kurhausstraße 5, 53937 Schleiden)
  • 15. August, Antoniushof (Seeufer 5, 52152 Simmerath-Rurberg)
  • 22. August, Mehrzweckhalle Nideggen (Konrad-Adenauer-Straße 1, 52385 Nideggen)

Wer teilnehmen will, kann sich bei Lydia Wenning (Mobilität, Klimaschutz und Regionalentwicklung der StädteRegion Aachen) anmelden. Das geht per E-Mail an oder online unter www.staedteregion-aachen.de/Anmeldung-Leader-Projekt.
Die Workshops finden im Rahmen des mit europäischen Mitteln (LEADER) geförderten Projektes „Stärkung des dörflichen Engagements“ statt. Hier arbeitet die StädteRegion Aachen mit den Kreisen Düren und Euskirchen zusammen, um das lokale Engagement in der Region Eifel zu fördern.
Auch Günter Rosenke, scheidender Landrat des Kreises Euskirchen, wirbt um zahlreiche Teilnahme: „Das Ehrenamt ist – wie wir aktuell in der Corona-Krise wieder einmal deutlich sehen können – gerade im ländlichen Raum ein wichtiger Pfeiler der Gesellschaft und der Gemeinschaft in den Orten. Viele gesellschaftliche Bereiche funktionieren nur noch durch das Ehrenamt. Die Anforderungen an ehrenamtlich Tätige steigen dabei durch verschiedene Faktoren wie gesetzliche Vorgaben (z.B. zum Datenschutz), gesellschaftliche Entwicklungen (u.a. demografischer Wandel, Rückgang der Mitgliederzahlen) usw. immer weiter an. Umso wichtiger ist es, diese wertvolle Arbeit für die Gesellschaft zu unterstützen. Hierzu beteiligt sich der Kreis Euskirchen neben anderen Projekten und Aktivitäten an dem Projekt „Stärkung des dörflichen Engagements“, das in verschiedenen Workshops Hilfestellungen für die Arbeit im Ehrenamt bieten sowie einen Austausch zwischen den Akteuren fördern soll.“

24.7.2020LebenEifel0 Kommentare redaktion

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite