"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

Thema: Tradition

Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

„Jubiläums-Jahrmarkt“: EIFELON verlost 10 x 2 Eintrittskarten

Poetisch, fantasievoll und teilweise schräg präsentiert sich der 25. „Jahrmarkt anno dazumal“ im Kommerner Freilichtmuseum. Für das faszinierende Spektakel verlost EIFELON 10 x 2 Freikarten.

12.4.2019 • Leben • Mechernich, Kommern [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

H. Dieter Neumann: Beschlagen sein, sich auskennen / viel wissen

Wer „hinten und vorn beschlagen ist“, kennt sich wirklich aus. Das stellten schon die Gebrüder Grimm in ihrem Deutschen Wörterbuch fest.

12.4.2019 • Leben • Eifel [Gast Autor]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

H. Dieter Neumann: (Sitzt,) Passt, wackelt und hat Luft – Die Arbeit ist fertig (wenn auch manchmal nicht vollständig gelungen).

Dieser Stoßseufzer ist nach manch handwerklichem Einsatz zu hören. Nach dem Motto: Wir haben es erstmal erledigt. Ob’s auf Dauer hält, wird der Praxistest zeigen…

5.4.2019 • Leben • Eifel [Gast Autor]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

H. Dieter Neumann: Im Lot (aus dem Lot) sein, im (aus dem) Gleichgewicht sein

Ein schweres Bleigewicht war Jahrhunderte lang Garant dafür, dass hochgezogene Mauern wirklich gerade stehen. Mittlerweile gibt eine Wasserwaage Auskunft darüber, ob Handwerker sowohl die Senkrechte als auch Waagerechte des Mauerwerks richtig berechnet haben.

29.3.2019 • Leben • Eifel [Gast Autor]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

H. Dieter Neumann: Pünktlich wie die Maurer – überpünktlich / auf die Minute genau

Viele Wochen lang hat Gerhard Wagner uns das Wissen der Götter nahegebracht. Nun wartet EIFELON mit „Redewendungen aus Handwerk und Handel“ auf. Autor H. Dieter Neumann schaut genau hin, wenn jemand „abkupfert“, „blau macht“, „Oberwasser bekommt“ oder das „Eisen schmiedet, solange es heiß ist“.

22.3.2019 • Leben • Eifel [Gast Autor]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Hänneschen und Bärbelchen im Museum: Kommern lässt beim 25. historischen Jahrmarkt anno dazumal die Puppen tanzen

Seit 25 Jahren findet zu Ostern im Freilichtmuseum Kommern der „Jahrmarkt anno dazumal“ statt. Zum Jubiläum können die Organisatoren prominente Gäste begrüßen: Hänneschen und Bärbelchen geben mit einem eigens geschriebenen Stück ein Gastspiel in der Eifel.

8.3.2019 • Leben • Mechernich, Kommern [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Weiberfastnacht: Die Rathäuser der Region fest in Narrenhand

Der Straßenkarneval hat begonnen und die offiziellen Häupter der Rathäuser mussten ihre Schlüssel in die Hand der Jecken geben.

1.3.2019 • Leben • Eifel [redaktion]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Kloster Mariawald: Seit Anfang des Jahres sind Führungen durch den ehemaligen Klausurbereich der Mönche möglich

Seit Anfang des Jahres finden in der über 500 Jahre alten, ehemaligen Abtei Mariawald Führungen statt. Während des Rundgangs erfahren die Besucher beeindruckende Details aus dem Klosterleben der schweigenden Mönche.

8.2.2019 • Leben • Heimbach, Mariawald [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Gerhard Wagner: „Die Schiffe hinter sich verbrennen“ – sich den Rückweg bewusst selbst verbauen

Nach der Zerstörung Trojas flüchteten die Überlebenden per Schiff und irrten auf den Meeren umher. Weil die Frauen, des heimatlosen Umherziehens müde, auf Anregung der Göttin Juno ihre Schiffe in Brand setzten, war den Flüchtlingen die Weiterfahrt verwehrt und sie mussten versuchen, an Ort und Stelle sesshaft zu werden – erfolgreich, wie wir wissen: Sie waren die mythischen Vorfahren der Römer.

1.2.2019 • Leben • Eifel [gw]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Gerhard Wagner: „Das ist ja genial!“ – eine begnadete Leistung

Der heidnische Vorgänger des Schutzengels war Genius, in der römischen Religion der persönliche Schutzgeist eines Mannes, seiner Persönlichkeit und seiner Männlichkeit. Doch auch Orte konnten einen Schutzgeist haben, den so genannten und bis heute bekannten „genius loci“.

18.1.2019 • Leben • Eifel [gw]

mehr Texte

Land & Leute zum Thema Tradition

Osterfeuer: Was erlaubt und was verboten ist

Der traditionelle Osterfeuerbrauch ist auch im Kreis Euskirchen verbreitet. [Foto: Kreis Euskirchen]
Wie jedes Jahr werden hierzulande wieder zahlreiche Osterfeuer entfacht, um endgültig den Winter zu vertreiben. So schön dieser Brauch auch ist: Es gibt klare Regeln, was erlaubt ist und was nicht, wie die Untere Naturschutzbehörde und die Abfallberatung des Kreises Euskirchen mitteilen. Für den Osterfeuerbrauch werden die Holz- und Reisighaufen meist schon zu Beginn der alljährlichen Schnittsaison im Herbst und Winter aufgeschichtet. Diese Haufen sind aber nicht nur Grundlage für ...weiterlesen
5.4.2019 • Kreise, Kreis Euskirchen redaktion

Karnevalsorden posthum überreicht

Stamos Papas (l.), Hubert vom Venn und Kurt Schreiber. [Foto: Wandersmann]
Doch, doch: Fünfzehn Jahre sind in der Eifel eine dicke Tradition: Damals beschloss man bei einem Prinzenempfang in der „Roetgen Therme“, dass der Orden des jeweiligen Karnevalsprinzen der KG Roetgen von Stamos Papas, Kurt Schreiber und Hubert vom Venn vor dem Start des Rosenmontagszuges an einen Ort in Griechenland oder der Eifel gebracht werden muss. Bei der Premiere brachte man den Orden ohne Eulen nach Athen. Im vergangenen Jahr ging ...weiterlesen
22.2.2019 • Roetgen redaktion

„Kollergang“ im Kreisel erinnert an alte Papiertradition

Nicht nur Dürens Bürgermeister Paul Larue (r.) freut sich über den neuen Hingucker. [Foto: mah]
Es gibt einen neuen Hingucker bei der Einfahrt in die Stadt an der Monschauer Straße kurz vor der Kreuzung Rölsdorf/Düren/Lendersdorf. Hinter dem Stein mit der Aufschrift „Papierstadt Düren“ wurde im „Jahr des Papiers 2018“ ein alter Kollergang aufgestellt, ein Denkmal aus den früheren Tagen der Papierherstellung. Holger Autenrieb, Inhaber und Geschäftsführer der Papierfabrik Niederauer Mühle, hat dieses Relikt bislang aufbewahrt und es jetzt der Stadt zur Verfügung gestellt. Willi Katterbach ...weiterlesen
14.12.2018 • Umland, Düren redaktion

Fotowettbewerb im Freilichtmuseum

Am Freitag, dem 16. November, werden von 17.00 bis 22.00 Uhr vier Baugruppen des LVR-Freilichtmuseums Kommern in ein Lichtermeer getaucht. In der „Kommerner Museumsnacht“ können Besucher die jeweils historische Beleuchtung aus mehreren Jahrhunderten erleben und gleichzeitig über moderne Lichtinstallationen staunen. Auf Herdstellen der Bauernhäuser brennen offene Feuer – früher oftmals die einzige Lichtquelle im Haus. Bauernstuben zeigen sich im spärlichen Licht von Laternen oder Petroleumlampen. Bei Kerzenschein können die Gäste ...weiterlesen
9.11.2018 • Mechernich, Kommern redaktion

Europaweites Glockenläuten zum Internationalen Friedenstag

Auch die historische Glocke der Heimbacher Wallfahrtskirche wird erklingen. [Foto: bwp]
Am Freitag, dem 21. September, werden die Kirchenglocken in der Zeit von 18.00 bis 18.15 Uhr kraftvoll erklingen. Ob in der kleinen Kapelle oder großen Kathedrale - viele Glocken ertönen als hörbarer Beitrag zum Internationalen Friedenstag, an dem in dieser Zeit europaweit alle Glocken läuten sollen. Nicht nur Dürens Bürgermeister Paul Larue hat die Kirchengemeinden im Stadtgebiet eingeladen, sich der europaweiten Aktion anzuschließen, zu der das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz ...weiterlesen
20.9.2018 • Eifel redaktion

Renault-Oldtimer-Treffen in Roggendorf

Seit über 20 Jahren treffen sich Besitzer und Fans älterer Renault-Modelle im Sommer rund um die Roggendorfer Renault-Werkstatt Hück zu ihrem jährlichen Oldtimer-Treffen. Auch Zaungäste und Besucher sind beim nächsten großen Meeting am Sonntag, 24. Juni, ab 11.00 Uhr beim Renault-Oldie-Club-Eifel e.V. herzlich willkommen. Der Erlös aus Verzehr und Tombola fließt wieder der Hilfsgruppe Eifel für tumor- und leukämiekranke Kinder zu. 2017 waren das immerhin 1.888,88 Euro. Erfahrungsgemäß kommen zwischen ...weiterlesen
16.6.2018 • Mechernich, Roggendorf redaktion

40 Jahre Städtepartnerschaft: Schleiden feiert für ein friedliches Europa

Udo Meister (l), Bürgermeister Stadt Schleiden, und Stéphane Le Doaré, Bürgermeister Pont-l´Abbe, erneuern symbolisch mit ihrer Unterschrift die Städtepartnerschaft. [Foto: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa]
Seit 40 Jahren währt die Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Schleiden und dem französischen Pont-l’Abbé, einer gut 8000 Einwohner großen Stadt in der Bretagne. Beim Besuch einer rund 40-köpfigen französischen Delegation über das verlängerte Wochenende um Christi Himmelfahrt in der Nationalparkstadt Schleiden wurde nicht nur „viel gegessen und ausreichend getrunken“, wie Udo Meister, Bürgermeister Stadt Schleiden, augenzwinkernd anmerkte, sondern vor allem eine deutsch-französische Freundschaft gepflegt, deren Wert durch die aktuelle politische ...weiterlesen
18.5.2018 • Schleiden pg

Gelebter Glaube: 66 Jahre Kallmuther St.-Georgsritt

Zum 66. Mal pilgern die Gläubigen zum Georgspütz. [Foto: pp]
Bereits zum 66. Mal findet am 1. Mai der traditionelle St.-Georgsritt statt. Auch dieses Jahr werden Hunderte von Teilnehmern zu der großen Reiter- und Fußprozession zum Georgspütz bei Urfey/Vollem erwartet. Dort wird gegen 12.00 Uhr ein Freiluftgottesdienst gefeiert. Hauptzelebrant und Festprediger ist in diesem Jahr Benediktinerabt Friedhelm Tissen von Kornelimünster. Die Prozession startet um 11.15 Uhr an der Georgskapelle (Burg) in Kallmuth. Der Ort, an dem im feierlichen Rahmen die ...weiterlesen
27.4.2018 • Mechernich, Kallmuth bwp

Maibaumverkauf in Schleiden

Die Stadt Schleiden verkauft am 27. April in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr Maibäume. Die Bäume können - je nach Größe - vor Ort vom zuständigen Revierförster, Markus Wunsch, gegen einen Obolus von 5,00 bis 15,00 Euro erworben werden. Der Käufer erhält einen entsprechenden Kaufnachweis. Die Stadt Schleiden wird die Einnahmen aus dem Verkauf einem caritativen Zweck zur Verfügung stellen. Treffpunkt für den Verkauf und Abtransport der Bäume ...weiterlesen
13.4.2018 • Schleiden redaktion

Osterfeuer in Heimbach

Am Karsamstag, dem 31. März, lädt der Heimbach-Tourismus e.V. gemeinsam mit der Stadt Heimbach ab 19.00 Uhr zum Osterfeuer ein. Die Feuerstelle am ehemaligen Haus des Gastes dient als Treffpunkt am Samstagabend. Neben dem knisternden Feuer wird das Gelände von zahlreichen Schwedenfeuern illuminiert. So entsteht an diesem Abend eine ganz besondere Atmosphäre. Für das leibliche Wohl sorgt das Team des Resorts Eifeler Tor: Neben Kaltgetränken werden auch leckere Spezialitäten vom ...weiterlesen
26.3.2018 • Heimbach redaktion

mehr Texte