"Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind. Es gibt keine anderen."

Konrad Adenauer
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

Thema: Tradition

Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

H. Dieter Neumann: Seine Pappenheimer kennen – jemanden gut beurteilen können

Wenn jemand heutzutage sagt „Ich kenne meine Pappenheimer“, ist das meist in einem Anflug von Ironie formuliert. Zu Zeiten Friedrich Schillers, der diese Redewendung im Drama „Wallensteins Tod“ verwendet, war diese Formulierung noch anerkennend respektvoll gemeint.

6.12.2019 • Leben • Eifel [Gast Autor]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Karnevalisten wollen feiern und Brauchtum bewahren

Damit die jecken Umzüge auch weiterhin liebenswertes Brauchtum und ein ausgelassenes Erlebnis für die ganze Familie bleiben, unterzeichneten nun alle Schleidener Karnevalsvereine eine gemeinsame Erklärung.

29.11.2019 • Leben • Schleiden [pd]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

30 Mal für den guten Zweck: Weihnachtsmarkt in Bergstein

Donnerwetter! Alle Achtung! In den bisherigen 29 Jahren hat die IG Weihnachtsmarkt Bergstein 327.000 Euro zur Unterstützung sozialer Projekte gesammelt. Bei der 30. Veranstaltung am ersten Adventwochenende steht wieder das ganze Dorf für den guten Zweck auf den Beinen.

22.11.2019 • Leben • Hürtgenwald, Bergstein [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

H. Dieter Neumann: „Alter Schwede! – Donnerwetter!“

Alter Schwede ist bis heute ein Ausdruck großer Bewunderung. Diese Formulierung lässt sich auch auf die Organisatoren des Bergsteiner Weihnachtsmarkts anwenden: In 29 Jahren haben sie 327.000 Euro für caritative Zwecke eingenommen. Beim 30. Markt am 30.11./1.12. soll die 350.000 Euro-Marke geknackt werden.
Alter Schwede!

22.11.2019 • Leben • Eifel [Gast Autor]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

H. Dieter Neumann: Die Werbetrommel rühren – Reklame machen

Die Werbetrommel rührte man bereits im 17. Jahrhundert, um junge Männer für den Wehrdienst zu begeistern. Heutzutage wird diese Redewendung weiterhin für besonders intensive Werbemaßnahmen benutzt.

18.10.2019 • Leben • Eifel [Gast Autor]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

H. Dieter Neumann: Sich verfranzen – sich verirren

Navigationsgeräte im Auto sind keine bahnbrechend neue Erfindung. Bereits im Ersten Weltkrieg gab es so genannte „Flugroutenanzeiger“ – kurz „Franz“ genannt. Verflog sich ein Pilot trotz alledem, meinte er hinterher, er habe sich halt „verfranzt“.

11.10.2019 • Leben • Eifel [Gast Autor]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

H. Dieter Neumann: Nicht lange fackeln – entschlossen handeln

Schnell handeln, nicht zögern, sofort die Initiative ergreifen – das ist heute der Sinn, wenn gesagt wird, jemand „fackele nicht lange“.

20.9.2019 • Leben • Eifel [Gast Autor]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

22. Internationaler Bergbau- & Montanhistorik-Workshop

Die Eifel gehört zu den ältesten Bergbau-Regionen in Mitteleuropa: Schon die Kelten und Römer betrieben hier intensiven Bergbau. Es ist also nicht verwunderlich, dass der 22. Internationale Bergbau- & Montanhistorik-Workshop in diesem Jahr in Prüm stattfindet.

6.9.2019 • Leben • Prüm [pg]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Historische Milchbar bereichert das Freilichtmuseum

Mitte der 1950er Jahren war das Gebäude eine der ersten Milchbars… Wenige Jahre später wurde es zum Treffpunkt der Rockerszene… Nun hat das historische Ensemble seinen endgültigen Platz im Kommerner Freilichtmuseum gefunden.

31.8.2019 • Leben • Mechernich, Kommern [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Tag des Offenen Denkmals: Entdeckungsreise in die Vergangenheit

Die gesamte EIFELON-Region ist gespickt mit historischen Burgen, romantischen Bauten und stolzen Bürgerhäusern. Am 8. September sind wieder etliche Häuser und Gebäude für die Besucher geöffnet. Vielfach werden interessante Führungen angeboten.

30.8.2019 • Kultur • Eifel [redaktion]

mehr Texte

Land & Leute zum Thema Tradition

Workshop: Adventskränze nur aus Naturmaterialien

In der Adventszeit werden die Kerzen wieder leuchten. [Foto: privat]
Floristmeisterin Marie-Luise Cramer wird am 28. November, 19.00 Uhr, in Zusammenarbeit mit dem NABU Euskirchen zeigen, wie man ökologisch unbedenkliche Adventskränze zusammenstellen kann - auch ohne Heißkleber, Plastik, Microplastik aus Moosschwämmen, Lacke, Nylonschnüre und vieles mehr. Wer an dem Workshop teilnehmen möchte, sollte sich schnellstmöglich anmelden, denn die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Eine Kontaktaufnahme ist entweder schriftlich mit u .wedegaertner@nabu-euskirchen.de oder telefonisch unter 0176 - 21704091 möglich. Treffpunkt ist ...weiterlesen
22.11.2019 • Kreise, Kreis Euskirchen redaktion

Martinszug im Museum: Wie früher auf dem Dorf

In der Dämmerung werden wieder hunderte Laternen leuchten. [Foto: Hans-Theo Gerhards]
Am Freitag, dem ersten November, findet zwischen 11.00 und 17.00 Uhr ein Rübenlaternen-Bastelkurs im LVR-Freilichtmuseum Kommern statt. Frei nach dem Motto „Mach-Mit“ können Kinder mit ihren Eltern aus Futterrüben eine eigene Laterne basteln - so, wie es früher üblich war. Die Rüben können zu Hause als herbstliche Dekoration oder am 3. November beim traditionellen „Martinszug wie früher auf dem Dorf“ auf dem Gelände des Freilichtmuseums Kommern zum Einsatz kommen. Mitzubringen ...weiterlesen
11.10.2019 • Mechernich, Kommern redaktion

300 Jahre Haus Elsig: Freilichtmuseum feiert das Jubiläum

Standfest wie vor 300 Jahren ist dieses Fachwerkhaus aus Elsig. [Foto: Hans-Theo Gerhards]
Das Haus aus Elsig, einem Stadtteil von Euskirchen, feiert in diesem Jahr seinen 300. Geburtstag. Am Sonntag, dem 8. September, wird dieses Jubiläum im LVR-Freilichtmuseum, unter Anwesenheit von Bürgermeister Dr. Uwe Friedl, ab 15.00 Uhr gewürdigt. Grund genug also, der Geschichte des Hauses, bevor es 1962 in Elsig abgebaut wurde, nachzuspüren und auch einen Blick auf seine Entwicklungen und Nutzungen seit dem Wiederaufbau im Freilichtmuseum Kommern zu werfen. Das historische ...weiterlesen
6.9.2019 • Mechernich, Kommern bwp

„Rund um Bad Münstereifel“: Historische Motorräder auf Tour

Rund 250 Motorrad-Schätzchen begeben sich auf Wanderfahrt durch die Eifel. [Foto: Veranstalter]
Rund 250 historische Motorräder bis zum Baujahr 1939 starten am 29. Juni in Insul an der Ahr zur Ausfahrt „Rund um Bad Münstereifel“. Vom aufwändig restaurierten „Concours d’Elegance“ Zweirad bis zum patinierten, aber zuverlässigen und vor allem originalem Erhaltungszustand ist wieder alles vertreten. Start und Ziel der Motorrad-Wanderfahrt durch die Eifel ist Insul an der Ahr am Hotel Ewerts. Die Strecke führt auf kleinen Straßen über Harscheid und Berresheim nach ...weiterlesen
21.6.2019 • Umland, Insul pd

Die „Flitsch“: Nostalgie auf Schienen

Seit elf Jahren ist die nostalgische Bahn wieder auf Kurs. [Foto: Marita Rauchberger]
Bis zum 27. Oktober 2019 fährt sonntags wieder der historische MAN-Triebwagen - im Volksmund liebevoll "Flitsch" genannt - über die denkmalgeschützte Bahnstrecke durch das idyllische Urft- und Oleftal von Kall nach Hellenthal. Die 17,8 km lange Bahnstrecke, die erstmalig im Jahr 1884 befahren wurde, verläuft immer noch in der alten Streckenführung und ist das längste Streckendenkmal in NRW. Stilecht dazu gehört die für normalspurige Eisenbahnen einzigartige Ortsdurchfahrt des malerischen Ortes ...weiterlesen
14.6.2019 • Eifel bwp

Osterfeuer: Was erlaubt und was verboten ist

Der traditionelle Osterfeuerbrauch ist auch im Kreis Euskirchen verbreitet. [Foto: Kreis Euskirchen]
Wie jedes Jahr werden hierzulande wieder zahlreiche Osterfeuer entfacht, um endgültig den Winter zu vertreiben. So schön dieser Brauch auch ist: Es gibt klare Regeln, was erlaubt ist und was nicht, wie die Untere Naturschutzbehörde und die Abfallberatung des Kreises Euskirchen mitteilen. Für den Osterfeuerbrauch werden die Holz- und Reisighaufen meist schon zu Beginn der alljährlichen Schnittsaison im Herbst und Winter aufgeschichtet. Diese Haufen sind aber nicht nur Grundlage für ...weiterlesen
5.4.2019 • Kreise, Kreis Euskirchen redaktion

Karnevalsorden posthum überreicht

Stamos Papas (l.), Hubert vom Venn und Kurt Schreiber. [Foto: Wandersmann]
Doch, doch: Fünfzehn Jahre sind in der Eifel eine dicke Tradition: Damals beschloss man bei einem Prinzenempfang in der „Roetgen Therme“, dass der Orden des jeweiligen Karnevalsprinzen der KG Roetgen von Stamos Papas, Kurt Schreiber und Hubert vom Venn vor dem Start des Rosenmontagszuges an einen Ort in Griechenland oder der Eifel gebracht werden muss. Bei der Premiere brachte man den Orden ohne Eulen nach Athen. Im vergangenen Jahr ging ...weiterlesen
22.2.2019 • Roetgen redaktion

„Kollergang“ im Kreisel erinnert an alte Papiertradition

Nicht nur Dürens Bürgermeister Paul Larue (r.) freut sich über den neuen Hingucker. [Foto: mah]
Es gibt einen neuen Hingucker bei der Einfahrt in die Stadt an der Monschauer Straße kurz vor der Kreuzung Rölsdorf/Düren/Lendersdorf. Hinter dem Stein mit der Aufschrift „Papierstadt Düren“ wurde im „Jahr des Papiers 2018“ ein alter Kollergang aufgestellt, ein Denkmal aus den früheren Tagen der Papierherstellung. Holger Autenrieb, Inhaber und Geschäftsführer der Papierfabrik Niederauer Mühle, hat dieses Relikt bislang aufbewahrt und es jetzt der Stadt zur Verfügung gestellt. Willi Katterbach ...weiterlesen
14.12.2018 • Umland, Düren redaktion

Fotowettbewerb im Freilichtmuseum

Am Freitag, dem 16. November, werden von 17.00 bis 22.00 Uhr vier Baugruppen des LVR-Freilichtmuseums Kommern in ein Lichtermeer getaucht. In der „Kommerner Museumsnacht“ können Besucher die jeweils historische Beleuchtung aus mehreren Jahrhunderten erleben und gleichzeitig über moderne Lichtinstallationen staunen. Auf Herdstellen der Bauernhäuser brennen offene Feuer – früher oftmals die einzige Lichtquelle im Haus. Bauernstuben zeigen sich im spärlichen Licht von Laternen oder Petroleumlampen. Bei Kerzenschein können die Gäste ...weiterlesen
9.11.2018 • Mechernich, Kommern redaktion

Europaweites Glockenläuten zum Internationalen Friedenstag

Auch die historische Glocke der Heimbacher Wallfahrtskirche wird erklingen. [Foto: bwp]
Am Freitag, dem 21. September, werden die Kirchenglocken in der Zeit von 18.00 bis 18.15 Uhr kraftvoll erklingen. Ob in der kleinen Kapelle oder großen Kathedrale - viele Glocken ertönen als hörbarer Beitrag zum Internationalen Friedenstag, an dem in dieser Zeit europaweit alle Glocken läuten sollen. Nicht nur Dürens Bürgermeister Paul Larue hat die Kirchengemeinden im Stadtgebiet eingeladen, sich der europaweiten Aktion anzuschließen, zu der das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz ...weiterlesen
20.9.2018 • Eifel redaktion

mehr Texte