"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Preisträger Gregor Gysi ist bekannt für seine "spitze" Zunge. [Foto: Stephanie Marcus]

Morenhovener Lupe: Dr. Gregor Gysi ist 30. Preisträger

Swisttal, Morenhoven: Seit 1988 wird die Verleihung der »Morenhovener Lupe« im Herbst jeden Jahres zu einem vielbeachteten Kulturevent, das sogar die Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) schon mit Respekt notierte: „Das rheinische Morenhoven wird zur Kleinkunsthochburg“ titelte sie am 21. November 2005.

Nun kürt die Jury der aus der Kreativitätsschule hervorgegangenen Initiative KuSS (Kunst und Kultur im Swisttal) mit Dr. Gregor Gysi also wieder einmal einen Nichtkabarettisten? Nicht ganz, denn der Kandidat für die 30. »Morenhovener Lupe« hat durchaus Kabarett-Erfahrung. Es mag den einen oder anderen verwundern, dass der neue Preisträger – ein Spitzenpolitiker – parallel Bühnenluft schnuppert; und zwar regelmäßig an ausgesuchten Sonntagnachmittagen im Berliner Kabarett »Die Distel«. Dorthin lädt der »tRÄNENpALAST« zu seiner Reihe »Missverstehen Sie mich richtig!« ein. Und eben dort unterhält Gysi sich jeweils mit einem Zeitzeugen. So sitzt ihm schon mal ein Koch, ein Schauspieler, ein Schriftsteller oder eben auch ein Kabarettist gegenüber. In diesem Jahr sind bei ihm zum Beispiel Jürgen von der Lippe, Claus von Wagner, Rainald Grebe und Gerhard Polt zu Gast. Was für ein Zufall! Denn die drei Letztgenannten standen auch schon in Morenhoven auf der Bühne. Und Gerhard Polt hat zumindest eines mit Gregor Gysi gemeinsam: Beide sind Preisträger der »Morenhovener Lupe«.

Gregor Gysis untrügliches Markenzeichen ist seine spitze Zunge. Aber neben seinen Ausflügen ins Kabarett ist er nach wie vor und in erster Linie Politiker. Und – ein Grund dafür, dass er die »Morenhovener Lupe« 2017 erhält – er gehört zu den großen und wortgewaltigsten Mitgliedern im Deutschen Bundestag.

Allerdings: Eine »große Klappe« macht noch keinen guten Politiker, und noch lange keinen guten Kabarettisten. Deshalb möchte die Jury nur Leute auf ihrer Bühne sehen, die tatsächlich »etwas zu sagen« haben und ehrt mit Dr. Gregor Gysi einen Politiker, der das, was er zu sagen hat, denn auch tatsächlich sagt.

Die Preisverleihung am 10. November im Bürgerhaus, 53913 Swisttal-Morenhoven, ist leider schon ausverkauft, aber EIFELON hält Sie auf dem Laufenden.

Die Morenhovener Lupe haben bisher erhalten:

  • 1988 Konrad Beikircher
  • 1990 Hanns Dieter Hüsch
  • 1991 Rainer Pause und Norbert Alich
  • 1992 Gerhard Polt
  • 1993 Emil Steinberger
  • 1994 Frau Dr.Erika Fuchs
  • 1995 Ars Vitalis
  • 1996 Janosch
  • 1997 Richard Rogler
  • 1998 Die Kölsch-AG der Nikolaus-Groß-Grundschule Köln
  • 1999 Erwin Grosche
  • 2000 Dieter Nuhr
  • 2001 Jürgen Becker, Martin Stankowski, Hermann-Josef Beck und Wolfgang Jägers
  • 2002 Hilde Kappes
  • 2003 Dr. Ludger Stratmann
  • 2004 Urban Priol
  • 2005 Piet Klocke
  • 2006 Andreas Giebel
  • 2007 Volker Pispers
  • 2008 Willibert Pauels
  • 2009 Heinrich Pachl
  • 2010 Jochen Malmsheimer>
  • 2011 Marcus Jeroch
  • 2012 Helmut Schleich
  • 2013 Ulan & Bator
  • 2014 Bill Mockridge
  • 2015 Jürgen Beckers
  • 2016 Bernhard Hoëcker

3.11.2017KulturSwisttal, Morenhoven0 Kommentare redaktion

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite