"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Grafik des mittlerweile bundesweiten Aktionsbündnisses.

„Silent Rider“: Aktionsbündnis gegen Motorradlärm

Eifel: Dort leben, wo andere Urlaub machen. Mit diesem Slogan werben viele Immobilienmakler und versprechen das idyllische Häuschen im Grünen. Eine traumhafte Vorstellung. Doch für viele Anrainer kann dieser Traum schnell zum Albtraum werden. Bei gutem Wetter geben besonders an Wochenenden Motorradfahrer Ton und Tempo auf den Straßen an. Nicht nur die oft waghalsige Fahrweise mancher Biker sorgt für Unbehagen in der Bevölkerung – die Unfall- und (Todesopfer-)Bilanz der vergangenen Tage spricht Bände.

Es ist vor allem der Motorradlärm, der Anwohnern und Urlaubern in den Ohren gellt. Manch manipulierte Maschine kommt auf bis zu 115 Dezibel. Das ist in etwa so viel Lärm, wie ein Flugzeug beim Start verursacht. Um dieser illegalen Lärmbelästigung Herr zu werden, hat die Polizei der StädteRegion Aachen, sowie der Kreise Düren und Euskirchen ihre Maßnahmen gegen massive Geschwindigkeitsüberschreitungen und Lärmbelästigungen durch Motorrad-Raser verschärft.

„So kann und darf es nicht weitergehen“ dachten sich neun lärmgeplagte Kommunen in der Eifel. Deshalb riefen sie eine Initiative gegen Motorradlärm ins Leben, der sich schnell weitere betroffene Städte und Gemeinden – unter anderem aus dem Sauerland, dem Bergischen Land, aus Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, aber auch der Kreis Osnabrück – anschlossen. Selbst der Bundesverband der Motorradfahrer unterstützt die Kampagne mit dem Titel „Silent Rider“. Insgesamt haben sich bisher bereits mehr als 30 Kommunen und Institutionen zusammengeschlossen oder zumindest ihr Interesse an der Initiative signalisiert.

Die Gesamtkosten der mittlerweile bundesweiten Kampagne „Silent Rider“ beträgt 200.000 Euro. Jede Kommune, beziehungsweise Region, die sich an dem Aktionsbündnis „Silent Rider“ beteiligt, steuert maximal 5.000 Euro bei. „Wir haben grundsätzlich nichts gegen Motorradbesucher in unserer Region“, betonen die betroffenen Bürgermeister unisono. Zivilisierte Biker seien stets willkommen. „Schwarze Schafe“, die mit manipulierten Maschinen durch die Landschaft rasen, wolle man aber – im wahrsten Sinne des Wortes – aus dem Verkehr ziehen. Nach der Devise: Leiser und langsamer mit Rücksicht auf die Anwohner.

Vor knapp fünf Jahren wurden in Simmerath erste Aktionen gegen den beeinträchtigenden Motorradlärm initiiert. Wenig später schlossen sich neun Bürgermeister der EIFELON-Region zusammen, um gemeinsam gegen die Lärmbelästigung anzugehen. „Mittlerweile haben wir erkannt, dass es nicht reicht, an die Vernunft der Fahrer zu appellieren.“ Wegen der anhaltenden Lärmbelästigung der Bevölkerung in der gesamten Nationalpark-Region bildete sich ein Arbeitskreis, der mittlerweile bundesweites Interesse auf sich zieht.

Am 2. September soll der Verein „Silent Rider“ offiziell in Simmerath gegründet und somit die bundesweite Kampagne gestartet werden. Bei diesem Termin präsentiert der Verein seine neue Webseite und erläutert die gemeinsamen Ziele. Auch die SPD-Landtagsfraktion will sich am 16. September der Thematik widmen.

Der Haupt-und Finanzausschuss der Stadt Heimbach hat in seiner letzten Sitzung bereits einstimmig grünes Licht zum Beitritt in das Aktionsbündnis „Silent Biker“ gegeben: „Finanzielle Mittel stehen im Haushalt 2019 zur Verfügung.“

 

30.8.2019LebenEifel0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite