"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

Thema: Umweltschutz

Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

ZwEifler: Vlatten – Der Anfang vom Ende eines uralten Dorfes?

200-Meter-Windanlagen für Vlatten. Welche Auswirkung hätte das Repowering, wenn anstelle der kleinen Windräder nun 200-Meter-Riesen über die fast 1.200 Jahre alte Kaiserpfalz der Karolinger emporragen sollen?

12.4.2019 • Natur • Heimbach, Vlatten [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Nationalpark Eifel erhält endgültige Anerkennung als Internationaler Sternenpark

Seit langer Zeit ist Astronom Harald Bardenhagen als Gastautor für EIFELON tätig. Mit seiner monatlichen Kolumne „Sonne, Mond und Sterne“ erklärt er faszinierende Himmelsphänomene. Nun wurde – dank seines Engagements – unsere Region zum „Internationalem Sternenpark Nationalpark Eifel“ erklärt. Wir gratulieren von Herzen!

5.4.2019 • Natur • Eifel [redaktion]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Wissenschaftlich belegt: Windräder mindern Immobilienpreis

Eine wissenschaftliche Analyse von Immobilienpreisen belegt: Wertverlust an Eigenheimen in der Nähe von Windradstandorten bis zu 23 Prozent.

29.3.2019 • Leben • Eifel [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Über 500 Einwendungen gegen ENE-Windräder in Blankenheim

Gegen den mehrfach erklärten Widerstand von Anwohnern und Naturschützern wollen der örtliche Energieversorger ENE, Gemeinde und Kreis „den höchsten Windpark der Eifel“ im artenreichen Landschaftsschutzgebiet durchdrücken.

23.3.2019 • Natur • Blankenheim [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Mahnwache für Opfer des Windturbinen-Syndroms

Erstmals fand eine Mahnwache für die Schallopfer von Windanlagen in Kreuzau statt. Die Schutz-Gemeinschaft Schall informierte die Bürger über die Krankheitssymptome des Windturbinen-Syndroms.

22.3.2019 • Politik • Kreuzau [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Apfelbaum und Infotafel: Ein Blick nach vorne und zurück

Es sind die kleinen Schritte, die zählen: Mit einer neuen Infotafel informiert die Stadt Schleiden über den historischen „Walberhof“ – einem der ältesten Gehöfte vor Ort. Und frisch gepflanzte Apfelbäume alter Provenienz sorgen für Artenvielfalt in der Region.

22.3.2019 • Leben • Schleiden [redaktion]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Rotmilane zurück aus Winterquartier

Die Rotmilane sind zurück aus dem Süden und kreisen wieder über der Eifel. Bis zu dreißig Tiere wurden im letzten Herbst im Wilderburger Ländchen gezählt.

8.3.2019 • Natur • Hellenthal [Gast Autor]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Bürgerinitiative veranlasst Bodengutachten zur Bleibelastung

Die Arbeiten zur Erschließung von Wohnbaugebieten zwischen Mechernich und Kommern führen zu massiven Protesten der Anwohner. Der aufgewirbelte Staub sei hoch mit Blei kontaminiert. Nun gibt es ein Gutachten, das die Aussage stützt.

22.2.2019 • Politik • Mechernich [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Von Auerhahn bis Ziegenmelker: Neues Quartett stellt die Vielfalt der heimischen Vogelwelt vor

Von „A“ wie Auerhuhn bis „Z“ wie Ziegenmelker werden im Vogelquartett „Edelsteine der Lüfte“ 53 heimische Vögel mit ihren charkteristischen Merkmalen vorgestellt. Neben dem garantierten Spielspaß gibt es also immens viel über die heimische Vogelwelt zu lernen.

22.2.2019 • Natur • Eifel [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Die Kohlekommission und andere Ungereimtheiten – Ein Gespräch mit Professor Fritz Vahrenholt

Über ein halbes Jahr hat die Kohlekommission getagt und nach Ausstiegsszenarien Ausschau gehalten. Die Ergebnisse sind dürftig und haben mit unserer Energieversorgungs-Realität wenig zu tun. Ein Gespräch mit Professor Vahrenholt.

8.2.2019 • Politik • Umland [cpm]

mehr Texte

Land & Leute zum Thema Umweltschutz

Wilden Bärlauch ernten: Es gilt die Handstraußregel

Bärlauch wird in den Eifelwäldern vermehrt von kommerziellen Sammlern in in großem Stil geerntet. [Foto: Wikimedia Commons]
Ein Meer aus grünem Bärlauch bedeckt derzeit in vielen lichten Laubwäldern den Boden und verströmt einen für viele unwiderstehlichen Geruch nach Knoblauch. Da bekommt man Appetit, und so mancher Wanderer sammelt die Pflanzen für die heimische Küche, um Salat, Dips, Kräuterbutter oder Rührei zu würzen. Allerdings sind einige Bärlauchbestände mitunter schon stark in Mitleidenschaft gezogen, so dass die Untere Naturschutzbehörde (UNB) des Kreises Euskirchen zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den ...weiterlesen
12.4.2019 • Kreise, Kreis Euskirchen redaktion

Finanzielle Unterstützung für Steinkauz-Projekt

Walfried Heinen (l.) überreichte die finanzielle Förderung an Ortsvorsteher Manfred Hurtz. [Foto: Irene Schönwitz]
Anfang des Jahres wurde der kleine Ort Berg als „steinkauzfreundliches Dorf“ ausgezeichnet. (EIFELON berichtete.) Nun kam neben der, im Januar verliehenen Plakette noch ein Geldpreis in Höhe von 1.000 Euro hinzu. Gemeinsam mit dem Stellvertreter des Bürgermeisters, Dieter Weber, überreichte innogy-Kommunalbetreuer Walfried Heinen die Urkunde an die Gewinnergruppe. Ausgezeichnet wurde der Verein „Dorfgemeinschaft Berg/Thuir“ für ihr Engagement zur Erhaltung des Lebensraumes für Steinkäuze. Seit 100 Jahren verringert sich der Bestand ...weiterlesen
5.4.2019 • Nideggen, Berg redaktion

Touren durchs Innere von Talsperren

Die Talsperren in der Nordeifel erfüllen wichtige, regulierende Aufgaben: So konnte die Versorgung mit Rohwasser für die Trinkwasseraufbereitung selbst im letztjährigen Trockensommer sichergestellt werden. Aber auch nach den teilweise intensiven Regenfällen in diesem Jahr zeigte sich mit dem Hochwasserschutz ein weiterer Nutzen der Sperrbauwerke. Ohne sie wären Hochwasserwellen ungebremst durch die Flusstäler gerauscht. So, wie es vor dem Bau der Talsperren üblich war. Doch wie kam es zum Bau der ...weiterlesen
29.3.2019 • Eifel redaktion

Licht aus! Erlebnis an!

Burg Hengebach bei Nacht. [Foto: IKAH]
Am 30. März ist es wieder soweit: Um 20.30 Uhr Ortszeit machen Millionen Menschen, Städte und Wahrzeichen auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht aus. Das ist die Earth Hour. Dies gilt auch für zwei besondere Wahrzeichen in der Region. Die Burgen in Heimbach und Nideggen legen pünktlich um 20.30 Uhr den Schalter um. Dieses Aha-Erlebnis kann man in Heimbach bei einer Stadtführung in der Dunkelheit erleben. Um ...weiterlesen
22.3.2019 • Eifel redaktion

Zülpich weist Blühflächen aus und steuert die gärtnerische Vorgartengestaltung in den Neubaugebieten

Ein- und mehrjährige Blühstreifen wie auf der Römerachse entstehen demnächst an sechs Standorten in der Stadt Zülpich. [Foto: Jennifer Held/ Seepark Zülpich]
Mit dem Pilotprojekt „Bienenfreundliche Vorgärten und Blühflächen“ setzt sich die Stadt Zülpich gemeinsam mit dem LEADER-Projekt „Rheinisches Zentrum für Gartenkultur“ aktiv gegen das Insektensterben und für einen regionaltypischen, lebendigen Vorgarten in der Römerstadt ein. Jetzt wurden im Stadtgebiet insgesamt sechs Flächen mit einer Gesamtgröße von mehr als 6.200 Quadratmetern für die Neuanlage von insektenfreundlichen Blühstreifen ausgewählt. Darüber hinaus plant die Stadt Zülpich eine Gestaltungsregelung für zukünftige Vorgärten, die nur einen ...weiterlesen
15.3.2019 • Zülpich redaktion

Gemeinsam für mehr Sauberkeit: Kampagne „Let’s clean up Europe 2019“ steht an

Kevin Linden (links) und Heinz Heiter vom Kreisbauhof sammeln den „wilden Müll“ an den Kreisstraßen auf. [Foto: Kreis Euskirchen]
Die europäische Kampagne für Stadtsauberkeit und saubere Landschaften „Let’s clean Up Europe“ findet vom 1. März bis 30. Juni 2019 auch im Kreis Euskirchen statt. 2018 haben mehr als eine halbe Million Europäer in 30 Ländern an den Aufräumaktionen unter dem gemeinsamen Motto teilgenommen. „Let’s clean Up Europe“ möchte ein Zeichen für die lokale Verantwortung für eine saubere Umwelt setzen und jeder kann mitmachen. Alle Aktionen zwischen März und Juni ...weiterlesen
15.2.2019 • Kreise, Kreis Euskirchen redaktion

„Replace Plastic“: Abfallberatung des Kreises Euskirchen gibt Tipps zur Abfallreduzierung

Unnötig in Plastik verpacktes Obst - leider noch alltäglich. [Foto: pixnio]
In Plastik eingeschweißte Gurken, Salate, Äpfel - alltäglich begegnen uns in den Supermärkten Plastikverpackungen, die überflüssig sind. Mit der „Replace Plastic-App“ (www.replaceplastic.de) können Kunden nun überflüssige Verpackungen melden. Die App ist auch im Google Play Store und App Store verfügbar. Sobald man mit der App den Barcode der Produkte scannt, wird an den Verein „Küste gegen Plastik e. V.“ (www.kueste-gegen-plastik.de/) eine Meldung gesendet. Wenn 20 Meldungen zum gleichen Produkt vorliegen, ...weiterlesen
8.2.2019 • Kreise, Kreis Euskirchen redaktion

Fichten-Fällung wegen Borkenkäfer

Wirtschaftswälder müssen vor dem Borkenkäfer geschützt werden. [Foto: S. Befeld]
Im Nationalpark Eifel werden in den Nationalparkbezirken Hetzingen, östlicher Kermeter und auch Dedenborn vom Borkenkäfer befallene Fichten entfernt. Während die winzigen Käfer im Inneren des Nationalparks als Waldgestalter einen durchaus willkommenen Prozess zum heimischen Buchenmischwald beschleunigen, werden sie zum Schutz benachbarter Wirtschaftswälder in einer 500 Meter breiten Zone am Rand des Schutzgebietes nicht geduldet. Im Moment werden befallene Fichten im Grenzbereiche des Bezirks Dedenborn entfernt. Die Nationalparkverwaltung ist dazu verpflichtet, ...weiterlesen
8.2.2019 • Eifel redaktion

Fachgerecht Agrarkunststofffolien entsorgen

Erntekunststoffe, wie Fahrsilo- und Ballenstrechfolien sollten nach Gebrauch umweltgerecht verwertet werden. Über das Rücknahmesystem ERDE (Erntekunststoffe Recycling Deutschland) können Landwirte auch in diesem Jahr ihre Erntekunststoffe zurückgeben. Informationen über die nächste Sammelstelle gibt es unter www.erde-recycling.de. Dort sind auch zeitnah die Abgabetermine in diesem Jahr zu finden. Welche Erntekunststoffe können abgegeben werden? Fraktion 1: Flachsilofolien, Unterziehfolien, Siloschläuche Fraktion 2: Silagestrechfolien und Netzersatzfolien Abgabekriterien: Fraktion 1 und 2 müssen separat voneinander ...weiterlesen
1.2.2019 • Kreise, Kreis Euskirchen redaktion

Stadt Zülpich und innogy überreichen Klimaschutzpreis

Die Kinder freuten sich über die Klimaschutzpreise. [Foto: privat]
Der Klimaschutzpreis der innogy würdigt Initiativen, die in besonderem Maße Energie effizient einsetzen oder die Umweltbedingungen in den Kommunen erhalten oder verbessern. Strom sparen, Luft und Wasser verbessern, Lebensräume erhalten: Klimaschutz erstreckt sich auf viele Gebiete. Entsprechend vielfältig waren die Ideen. Ende 2018 hatte die Stadt Zülpich insgesamt vier Preisträger ausgewählt. Als Preisgeld vergab die Kommune die Gesamtsumme von 2.500 Euro. Gemeinsam mit Bürgermeister Ulf Hürtgen überreichte innogy-Kommunalbetreuer Walfried Heinen ...weiterlesen
25.1.2019 • Zülpich redaktion

mehr Texte