"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

Thema: Umweltschutz

Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Toter Rotmilan gefunden – was tun?

Immer wieder finden Wanderer oder Spaziergänger tote Vögel in der Nähe von Windanlagen. Was macht man dann? Wer ist bei den Behörden zuständig, wer kümmert sich um Totfunde seltener Tier?

9.11.2018 • Natur • Eifel [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Feldvogelschutz in der Zülpicher Börde

Beim Feldvogelschutz, gefördert durch die „Deutsche Bundesstiftung Umwelt“ (DBU), setzen sich Landwirte – in enger Abstimmung mit der Landwirtschaftskammer NRW und den ansässigen Biologischen Stationen Düren, Bonn-Rhein-Erft und Euskirchen – für den Artenschutz im Kerngebiet der Zülpicher Börde ein.

9.11.2018 • Natur • Eifel [redaktion]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Experten-Analyse: Die Steinkauz-Brutsaison im Kreis Düren

Wenn die Parameter stimmen, können auch solch schützenswerte Vögel wie der Steinkauz überleben. Eulen-Expertin Doris Siehoff und Fotograf Achim Schumacher sind seit neun Jahren gemeinsam aktiv, um das zu gewährleisten.

26.10.2018 • Natur • Eifel [Gast Autor]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Eine Webseite für Schallopfer

Unser Unterbewusstsein empfindet unbekannte, tieffrequente Schallwellen als Bedrohung. Da hilft es auch nicht sich – logisch – das Gegenteil bewusst zu machen. Die uralten menschlichen Instinkte reagieren unabhängig davon. Schallopfer können ein Lied davon singen.

12.10.2018 • Leben • Eifel [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Trauriges Nachspiel zu Dahlem IV

Ein geschützter Rotmilan-Brutplatz, im Dunstkreis von geplanten Windanlagen, wird dem Gericht und der Kreisbehörde gemeldet. Noch während das Verfahren vor Gericht läuft, wird der Baum umgesägt und beseitigt. Ein Krimi? – Nein, leider Realität.

5.10.2018 • Natur • Kreise, Kreis Euskirchen [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Dahlem IV: Schwarzstorch hat gewonnen

Alle diejenigen die bereits geglaubt hatten, dass die Rechte der Tiere in den zukünftigen Energiewäldern keine Chance mehr hätten, wurden am Freitag vor dem VG Aachen eines Besseren belehrt: Der Schwarzstorch darf bleiben, die Windanlagen müssen weichen.

28.9.2018 • Natur • Kreise, Kreis Euskirchen [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Tote Wasser sind tief: Beatmungsmaßnahmen für die Rur

Viele Faktoren führten dazu, dass die Fische im Heimbacher Staubecken und in der Rur ums Überleben kämpfen müssen. Mittlerweile hat der WVER „Beatmungsmaßnahmen“ eingeleitet.

28.9.2018 • Natur • Heimbach [redaktion]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Beschlossen: Zülpich will mehr Windräder

An weiteren Windrädern für Zülpich scheiden sich die Geister: Während die Stadtvertreter mehrheitlich dafür waren, halten die Gegner weitere Windräder für unzumutbar und eine Belastung für die Anwohner, Landschaftsbild und Natur.

28.9.2018 • Politik • Zülpich [redaktion]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Kompostierbare Biofolienbeutel gehören nicht in die Biotonne

Mit einem Infostand war die Kreisabfallberatung kürzlich auf dem Wochenmarkt in Euskirchen. Ziel war es, mit der deutschlandweiten Kampagne „#wirfuerbio – gemeinsam gegen Plastik in der Biotonne“ insbesondere über die richtige Entsorgung des Bioabfalls zu informieren. Denn hier lauern einige Fallstricke.

28.9.2018 • Leben • Kreise, Kreis Euskirchen [redaktion]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Naturschutzinitiative warnt vor Zerstörung der Schneifel

Der Druck auf die letzten Naturreservate der Eifel nimmt zu. Uneinsichtige Kommunen verschleudern ihre Natur zugunsten einer fragwürdigen Waldindustrialisierung.

21.9.2018 • Natur • Prüm [cpm]

mehr Texte

Land & Leute zum Thema Umweltschutz

OVG Münster: Im Hambacher Forst gilt vorläufig Rodungsstopp

OVG beschließt Rodungsstop im Hambacher Forst. [Foto: cpm]
Das Oberverwaltungsgericht Münster (OVG) hat mit Eilbeschluss am heutigen Freitag entschieden, dass die RWE Power AG den Hambacher Forst nicht roden darf, bis über die Klage des BUND NRW gegen den Hauptbetriebsplan 2018 bis 2020 für den Braunkohletagebau Hambach entschieden ist. Im Übrigen darf die RWE Power AG im Tagebau Hambach weiter Braunkohle fördern, solange sie nicht die bewaldeten Flächen des Hambacher Forsts in Anspruch nimmt. Damit hat das OVG die genehmigte Vollziehung des gültigen Hauptbetriebsplans ...weiterlesen
5.10.2018 • Kreise, Kreis Düren cpm

Dahlem IV vor Gericht

Windradstümpfe im Kammerwald, das Gericht soll nun entscheiden. [Foto: cpm]
Vor dem Aachener Verwaltungsgericht, Adalbertsteinweg 92, 52070 Aachen, Haus A, Sitzungssaal A.2.011, wird am Mittwoch, dem 19. September, um 10.00 Uhr die Klage des NABU gegen den Kreis Euskirchen verhandelt. Der NABU hatte die Genehmigung des Kreises Euskirchen für fünf  Windräder im Dahlemer Kammerwald mit Eilantrag beklagt und vorläufig recht bekommen. Eine Beschwerde des Kreises gegen den Aachener Richterspruch - vor dem OVG  - wurde im Oktober 2017 in Münster ...weiterlesen
14.9.2018 • Dahlem cpm

LVR: Eine Million Euro für Biologische Stationen im Rheinland

Mit rund einer Million Euro will der Landschaftsverband Rheinland (LVR) im nächsten Jahr die 19 Biologischen Stationen im Rheinland unterstützen. Geplant ist die Förderung von 16 neuen Projekten, für elf laufende wird sie verlängert. Schwerpunktthemen sind Kulturlandschaftspflege, Erhalt der Artenvielfalt und Insektenschutz. So erforscht die Biologische Station Leverkusen-Köln die Möglichkeiten für Streuobstwiesen im innerstädtischen Ballungsraum. Obstwiesen sind auch Thema im Rhein-Sieg-Kreis, dort sind außerdem im Rahmen der „Tage der Rheinischen ...weiterlesen
3.8.2018 • Umland Gast Autor

Windrad-Schlagopfer in Blankenheim

Ein toter Rotmilan, verendet auf den Feldern bei Freilingen. [Foto: privat]
Im Mai haben Reiter unweit des einzigen über 100 Meter hohen Windrads in Blankenheim einen toten Rotmilan auf einem Acker gefunden. Um die Todesursache festzustellen, wurde das Bonner Komitee gegen Vogelmord e.V. eingeschaltet. Die Mitarbeiter holten den Rotmilan ab und versprachen, die Todesursache des streng geschützten Vogels zu ermitteln. Dabei wird der Milan geröntgt und auf Vergiftungsspuren untersucht. Nach der jetzt vorliegenden Analyse der Bonner weist der untersuchte männliche Beutegreifer ...weiterlesen
16.6.2018 • Blankenheim cpm

Hunde müssen in Naturschutzgebieten an die Leine

Das Problem von unangeleinten Hunden in Naturschutzgebieten nimmt immer weiter zu. Beinahe täglich rufen Bürgerinnen und Bürger bei der StädteRegion Aachen an, weil Hunde in Naturschutzgebieten frei herumlaufen. Am größten ist das Problem demnach im Naturschutzgebiet Münsterbusch in Stolberg. Deshalb werden die Hundehalter demnächst vor Ort über die Anleinpflicht informiert. Danach sollen regelmäßige Kontrollen folgen. „An manchen Orten ist es nicht nur ein Hund, der unangeleint geführt wird, sondern der ...weiterlesen
24.5.2018 • Kreise, Städtereg. Aachen redaktion

Sonderabfälle richtig entsorgen

Sonderabfälle wie Lacke, Wachse und Holzschutzmittel müssen getrennt entsorgt werden. [Foto: Karen Beuke / Kreis Euskirchen]
Im privaten Haushalt fallen vielfältige Sonderabfälle an, die mitunter sogar als „gefährlich“ eingestuft sind. Zu erkennen sind diese an einem auf der Verpackung aufgedruckten Gefahrensymbol, wie der Flamme oder dem Totenkopf. Aber auch Abfälle, wie Energiesparlampen und Batterien zählen zu dieser Gruppe und sind mit dem Symbol einer durchgestrichenen Mülltonne gekennzeichnet. Die Sonderabfälle gehören grundsätzlich nicht in die Mülltonne oder den Abfluss. Sie müssen separat entsorgt werden, um Umweltgefahren auszuschließen ...weiterlesen
24.5.2018 • Kreise, Kreis Euskirchen redaktion

Wolf im Nationalen Naturerbe Stegskopf angekommen

Der Wolf ist nun auch im Westen gesichtet worden. [Foto: Harry Neumann/NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI)]
Was längst zu erwarten war und immer wieder verbreitet wurde, ist nunmehr eingetreten: Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Daaden konnte ein Wolf nachgewiesen werden. „Der ehemalige Truppenübungsplatz bietet für dem Wolf einen hervorragenden Lebensraum. Der Wolf als Leitart zeigt an, dass dieses Gebiet zu Recht als Nationales Naturerbe ausgewiesen wurde und einen wichtigen Trittstein für einen dringend notwendigen länderübergreifenden Biotopverbund darstellt“, erklärten Harry Neumann, Landesvorsitzender der NI und Dr. Jürgen Ott, ...weiterlesen
18.5.2018 • Umland redaktion

Wildbienenvielfalt vor der eigenen Haustüre

Eine Zaunrübensandbiene. [Foto: Matthias Schindler]
Am Donnerstag, dem 7. Juni, informiert Dr. Matthias Schindler von der Biologischen Station Bonn/Rhein-Erft e.V. um 19.00 Uhr über die Lebensweise von Wildbienen. In Nordrhein-Westfalen gibt es etwa 350 verschiedene Wildbienen-Arten mit sehr unterschiedlichen Lebensformen. Das Interesse der Menschen an diesen, von starkem Rückgang betroffen fleißigen Helfern bei der Bestäubung ist gewachsen. Ein Bildervortrag im Nationalparkinfopunkt Zerkall, Im Auel 1, 52393 Hürtgenwald-Zerkall, wird die Artenvielfalt dieser Insekten und ihre Lebensweise ...weiterlesen
18.5.2018 • Hürtgenwald, Zerkall bwp

Mit dem Projekt Ökoprofit Geld sparen

Die neunte Ökoprofit-Runde ist gestartet. Bei dem gemeinsamen Projekt von Stadt und StädteRegion Aachen arbeiten zehn Betriebe zusammen. Sie engagieren sich für Klimaschutz und Nachhaltigkeit. „Das Projekt Ökoprofit verfolgt in vorbildlicher Weise das Ziel, Kosten im Betrieb einzusparen und gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten“, so Thomas Pilgrim, Leiter des Umweltamtes der StädteRegion Aachen. Seit 2001 haben 88 Betriebe bei dem Projekt mitgemacht, vom Produzenten über den Dienstleister bis ...weiterlesen
20.4.2018 • Kreise, Städtereg. Aachen js

„Home“: Eine filmische Hommage an die Schönheit der Natur

Der Film "Home" ist Hommage und Appell gleichzeitig. [Foto: privat]
Am Samstag, 21. April, wird im „Kulturhaus theater 1“, Langenhecke 2-4, um 20.00 Uhr der Film „Home“ gezeigt. „Home“ ist eine Hommage an die Schönheit der Natur. Gleichzeitig dokumentiert der Film auch ihre Verletzlichkeit. Mit überwältigend schönen Bildern der Erde – vom tropischen Regenwald über die Arktis bis hin zu Großstädten wie Tokio, Dubai oder Lagos – zeigt der französische Fotograf und Journalist Yann Arthus-Bertrand auf, wie es um unseren ...weiterlesen
13.4.2018 • Bad Münstereifel bwp

mehr Texte