EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

Thema: Umweltschutz

Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Investitions-Beschleunigungs-Gesetz: Der Berliner Weg in die Ökodiktatur?

Klage gegen Windanlagen bald nur noch etwas für Reiche? Ein neues Gesetz soll die Klagemöglichkeit von Bürgern und Naturschutzverbänden gegen Windanlagen drastisch einschränken. Wo bleibt der Gleichheitsgrundsatz vor dem Gesetz?

8.8.2020 • Politik • Umland, Berlin [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Initiative Silent Rider kritisiert Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer

Bundesweit beschäftigt sich die Initiative Silent Biker damit, unnötigen Lärm zu vermeiden. Während manche Gruppierungen rücksichtslos Gas gibt, fühlen sich die gesitteten Biker wegen möglicher Wochenendfahrverbote gegängelt. „Wir als Silent Rider fordern eine solche Sperrung nicht“, stellte Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns klar.

31.7.2020 • Politik • Eifel [redaktion]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Modellfabrik für die Papierstadt Düren

Die Dürener Papierindustrie hat eine lange Tradition. Jeder zweite Industriearbeitsplatz basiert auf dieser Branche. Deshalb hatte sich die Stadt um das Miniatur-Modell einer Papierfabrik beworben und bekam den Zuschlag.

31.7.2020 • Wirtschaft • Umland, Düren [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Die „perversen Effekte“ der deutschen Energiepolitik

Das EEG bringt nichts für das Klima und macht die Menschen sinnlos ärmer. Eine planwirtschaftliche Verteilung von Arm nach Reich. Es gehört schnellstens abgeschafft, sagt der Ökonom Professor Lüder Gerken.

31.7.2020 • Politik, KommentarPolitik • Umland [Gast Autor]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Erhöhtes Tötungsrisiko: OVG stoppt Dahlem IV – Kreis verweigert Stopp von Dahlem I-III

Windradstopp für Dahlem IV vom OVG bestätigt. Die Jungvögel der Schwarzstörche unternehmen erste Flugversuche die Naturschutzverbände fürchten um das Leben der seltenen Tiere im Windpark Dahlem I-III und fordern eine Ministerweisung.

17.7.2020 • Natur • Dahlem [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 1 Kommentar

Signifikant erhöhtes Tötungsrisiko: Naturschutzverbände fordern Betriebsstopp für Dahlem I-III – Kreis lehnt ab

Wenn es gesetzliche Regelungen zum Schutz der Schwarzstörche gibt – warum werden sie nicht angewandt?

26.6.2020 • Natur • Kreise, Kreis Euskirchen [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

LEADER-Projekt setzt sich für die regionale Artenvielfalt ein

Die vier Biologischen Stationen der LEADER-Regionen Zülpicher Börde und Eifel stellten das neue Kooperationsprojekt „Na-Tür-lich-Dorf“ vor. Machen Sie mit.

26.6.2020 • Natur • Kreise, Kreis Euskirchen [redaktion]
Lesen & Kommentieren
Bisher 1 Kommentar

Nideggen wehrt sich: Beschwerde gegen VG-Beschluss

Nach vielen Monaten hat sich das VG Aachen bequemt, einen Beschluss im beantragten „Eilverfahren“ der Stadt Nideggen gegen die WEA-Baugenehmigung des Kreises Düren zu fassen, nachdem der Grund für die beantragte Eilentscheidung erledigt war.

19.6.2020 • Politik • Nideggen [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

250 Meter Windräder am Badewald?

Ein neuer Projektierer will das Stufenländchen energetisch aufwerten. „Auch die Menschen in der Rureifel haben ein Anrecht auf ungestörte Nachtruhe, eine Heimat ohne lärmende Großwind-Industrieanlagen und ein Lebensumfeld ohne massive Naturzerstörung!“, schreibt die Bürgerinitiative WIR an die Redaktion.

19.6.2020 • Politik • Nideggen [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Länderöffnungsklausel: Vernunftkraft NRW schreibt an Ministerpräsident Laschet

In einem Offenen Brief an Ministerpräsident Laschet und die Koalition fordert die Vernunftkraft NRW die Landesregierung auf, die Länderöffnungsklausel als Chance für eine Entlastung der Bewohner des ländlichen Raumes beim Windradzubau zu nutzen.

12.6.2020 • Politik • Umland [cpm]

mehr Texte

Land & Leute zum Thema Umweltschutz

Bürgerversammlung zu neuem Blei-Bodengutachten

Bleihaltiger Baustaub bedroht Mechernicher Anwohner. Am 8. Juli werden die neuesten Gutachten vorgestellt. [Foto: privat]
Der Termin für die Bürgerversammlung zum Blei-Bodengutachten steht fest: Mittwoch, 8. Juli, 17.00 Uhr (Einlass ab 16.30 Uhr), in der Aula des Turmhof-Gymnasiums in Mechernich. Unter Moderation eines Vertreters des NRW-Umweltministeriums werden die Gutachter die Ergebnisse der Bodenuntersuchungen vorstellen und die daraus resultierenden Handlungsempfehlungen erläutern. Wichtig: Aufgrund der Corona-Pandemie müssen sich die Interessenten online mit den üblichen Kontaktdaten über www.mechernich.de oder direkt bei der Stadt Mechernich unter der Rufnummer 02443 ...weiterlesen
3.7.2020 • Mechernich redaktion

„Speer-Arzurjungfer“ zur Libelle des Jahres gekürt

Die "Speer-Arzurjungfer" ist zum zweiten Mal Libelle des Jahres. [Foto: A. Pardey]
Eine Portion Glück und ein geübtes Auge gehören dazu, um die im Süden des Nationalparks Eifel heimische "Speer-Arzurjungfer" - wissenschaftlich "Coenagrion hastulatum" - zu entdecken. Der BUND und die Gesellschaft deutscher Odonatologen haben sie zur Libellenart des Jahres 2020 gekürt, nachdem sie bereits 2013 zur „Libelle des Jahres“ gewählt wurde. Besorgniserregende Rückgänge machen es notwendig, über die vom Aussterben bedrohte Kleinlibelle zu informieren und sich für ihren Schutz einzusetzen. Die ...weiterlesen
26.6.2020 • Eifel redaktion

VG Aachen: Dahlem IV – Vorerst keine Inbetriebnahme von drei Windenergieanlagen

Dahlem IV: 1:0 für den Rotmilan. [Foto: privat]
Das hat die 6. Kammer mit Beschluss vom 4. Juni 2020 im Wege einer Zwischenverfügung im nach wie vor anhängigen Eilverfahren entschieden. Zur Begründung hat die Kammer im Wesentlichen ausgeführt, es bedürfe der getroffenen Zwischenregelung, weil während der auch im Eilverfahren erforderlichen Überprüfung der vorgelegten Unterlagen die Gefahr bestehe, dass vollendete Tatsachen geschaffen würden. Es sei nicht auszuschließen, dass sich während des Eilverfahrens ein möglicherweise bestehendes signifikant erhöhtes Tötungsrisiko für ...weiterlesen
5.6.2020 • Dahlem cpm

Vermehrt illegale Müllentsorgung auf Zülpicher Stadtgebiet

Bereits zum wiederholten Male finden Mitarbeiter des Baubetriebshofs Zülpich illegal entsorgte Altreifen. [Foto: Stadt Zülpich]
Zum wiederholten Male ist es auf Zülpicher Stadtgebiet zu Fällen von illegaler Müllentsorgung gekommen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes sowie des Baubetriebshofes der Stadt Zülpich geben an, dass in letzter Zeit sogar mehrfach wöchentlich Unrat an verschiedenen Orten im Stadtgebiet achtlos entsorgt worden sei. Die Entsorgungskosten für wilden Müll werden in den Gebührenhaushalt eingerechnet. Jeder Bürger der Stadt Zülpich zahlt diese Kosten anteilmäßig über seine Müllabfuhrgebühren. Aber nicht alleine der ...weiterlesen
22.5.2020 • Zülpich redaktion

Fotowettbewerb der Naturschutzinitiative

[Foto: NI]
"Wald im Bild - Bilder im Wald" - unter diesem Motto veranstaltet die Naturschutzinitiative e.V. (NI) einen Fotowettbewerb um die schönsten und aussagekräftigsten Waldfotos unter interessierten und begabten Naturfreunden. Die Bilder bitte per E-Mail an: info@naturschutz-initiative.de senden. Eine Einverständniserklärung ( hier) zur Veröffentlichung der Bilder bitte per Post an: NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI), Am Hammelberg 25, D-56242 Quirnbach/Westerwald oder per Fax an: Telefax 02626 - 926 4771 Die eingereichten Bilder (max. ...weiterlesen
8.5.2020 • Umland cpm

Aktion „Stadtradeln“ startet am 1. Juni

Egal, ob das Fahrrad oder E-Bike für die Fahrt zur Arbeit, zum Brötchen holen oder in der Freizeit zum Einsatz kommt: Gerade in der Corona-Zeit ist Fahrradfahren eine gute Möglichkeit, sich an der frischen Luft zu bewegen und dabei CO2 einzusparen. Auch 2020 beteiligt die StädteRegion Aachen sich wieder an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“ für mehr Klimaschutz und die Förderung des Radverkehrs. Schulklassen, Vereine, Unternehmen und Einzelpersonen sind herzlich eingeladen ...weiterlesen
8.5.2020 • Kreise, Städtereg. Aachen redaktion

Silent Biker: Lärmschutzdisplay senkt Motorradlärm

Auch in Zeiten der Corona-Pandemie lockt das frühlingshafte Wetter zahlreiche Motorradfahrer in die Nationalpark-Region. Während der Großteil der Fahrer mit regulären Auspuffanlagen, zulässiger Geschwindigkeit und angemessener Fahrweise auf den kurvenreichen Straßen unterwegs ist, verursachen einzelne Biker erhebliche Lärmbelästigungen für Anwohner und jene, die sich in der Natur erholen möchten. Zu Beginn der Motorradsaison hat die Nationalparkverwaltung Eifel jetzt erneut ein Lärmschutzdisplay in unmittelbarer Nähe zum „Wilden Weg“ in Betrieb genommen, ...weiterlesen
3.4.2020 • Eifel redaktion

Auszeichnung für „Steinkauzfreundliches Dorf 2019“

Auf den Streuobstwiesen des idyllischen Dorfes Vlatten erblickten 2019 die meisten jungen Steinkäuze im Kreis Düren das Licht der Welt und konnten erfolgreich groß gezogen werden. Um das Engagement der Bürger zu würdigen und als gleichzeitigen Ansporn für die kommenden Jahre wird die Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen (EGE) den Ort als „Steinkauzfreundliches Dorf“ auszeichnen. Ortsvorsteherin Ingrid Müller kann deshalb während einer Feierstunde eine entsprechende Plakette entgegennehmen. Doris Siehoff, hauptverantwortlich ...weiterlesen
6.3.2020 • Heimbach, Vlatten redaktion

Gemeinsam für saubere Städte und Landschaften – Let‘s clean Up Europe 2020

Karl-Heinrich Schostak, Kurt Stein, Armin Hirschberg und Sascha Hilgers vom Kreisbauhof sammeln den „wilden Müll“ an den Kreisstraßen auf. [Foto: Kreis Euskirchen]
Die europäische Kampagne für Stadtsauberkeit und saubere Landschaften - Let’s clean Up Europe - findet noch bis zum 30. Juni 2020 statt. Mehr als eine halbe Million Europäerinnen und Europäer in 30 Ländern nehmen alljährlich an den Aufräumaktionen unter dem gemeinsamen Motto teil. Let’s clean Up Europe möchte ein Zeichen für die lokale Verantwortung einer sauberen Umwelt setzen. Anmeldungen sind immer noch möglich. Wer kann teilnehmen? Etablierten Aufräuminitiativen Interessierte, die ...weiterlesen
6.3.2020 • Kreise, Kreis Euskirchen pg

Abgabe aus den Talsperren erhöht

Der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) hat seit Donnerstag seine Abgabe aus dem Talsperrensystem der Eifel ab dem Staubecken Heimbach betriebsplanmäßig auf 40 Kubikmeter pro Sekunde erhöht. Aufgrund der ergiebigen Regenfälle der letzten Wochen war den Talsperren viel Wasser zugeflossen, sodass die Erhöhung der Abgabe zum Schutz der freizuhaltenden Hochwasserrückhalteräume notwendig wurde. Die Abgabe wird voraussichtlich bis mindestens in die nächste Woche andauern. Die überdurchschnittlich hohen Füllstände der Talsperren bedeuten auch, dass ...weiterlesen
28.2.2020 • Eifel redaktion

mehr Texte