"Mit den Jahren runzelt die Haut. Die Seele aber runzelt mit dem Verzicht auf Begeisterung."

Albert Schweitzer
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Das Franziskanerkloster mit Gymnasium und Internat war 1966 die größte Baustelle in NRW [Foto: Kloster Vossenack] 

50 Jahre Franziskaner in Vossenack

Hürtgenwald, Vossenack: Sachlich, nüchtern, funktional setzt sich der große Gebäudekomplex des Franziskanerklosters in Vossenack zwischen den dicht bewaldeten Hügeln in Szene. Gar nicht so barock und monumental, wie die anderen Klöster der Eifel. Franziskanisch eben.

Vor 50 Jahren, am 29. Juni 1966, begann das ehrgeizige Projekt – der Bau des Klosters und des inzwischen koedukativen Gymnasiums mit Internat, Sportanlage und Turnhalle – mit der feierlichen Grundsteinlegung. Nur ein Jahr später zog mit dem Start des Schul- und Internatsbetriebes das lang ersehnte Leben in die vielen Räumlichkeiten des Klosters ein. 50 Jahre – ein langer Zeitraum, den die Franziskaner in jeder Hinsicht ganz zum Gedeihen vieler Schülergenerationen und zur Ehre ihres Ordensgründers nutzten.

Über den Tag der Grundsteinlegung kann man in den Aufzeichnungen des damaligen Rektors des Kollegs Pater Suitbert Gummersbach lesen: „Heute, am Feste der Apostelfürsten Petrus und Paulus, Mittwoch, den 29. Juni, segnet Pater Provinzial Michael Nordhausen den Grundstein des Franziskus-Gymnasiums Vossenack und legt ihn auf das Fundament der Kirche. Die Gesamtplanung und Bauüberwachung liegt in den Händen des Architekten Wilhelm Joris aus Würselen. Heiliger Vater Franziskus, Dir vertrauen Deine Söhne, ihre Schüler und das gläubige Volk der Eifel dieses Haus an. Möge an der Stelle, wo Tausende junger Menschen sterben mussten, diese Pflanzstätte jungen Lebens blühen und Bestand haben! Gott gebe dazu seinen Segen!“

Doch wie kam es dazu, dass 20 Jahre nach Beendigung des 2. Weltkrieges, der auch besonders im Hürtgenwald wütete, dort wo kein Stein mehr auf dem anderen geblieben war, mit großem finanziellen und logistischen Einsatz und Willen ein für damalige Verhältnisse riesiger und moderner Komplex – das Vorhaben war 1966 die größte Baustelle in NRW – entstehen sollte?

Die rheinischen Franziskaner hatten vor, das niederländische Kolleg Exaten bei Roermond aufzuheben und stattdessen als neues Studienhaus das Franziskus-Gymnasium in Vossenack zu errichten. Sinn und Ziel des Franziskus Gymnasiums und des Internates sollte es sein, junge Menschen zu mündigen Christen zu bilden und sie – so Gott es will – zur Schwelle des Priestertums zu führen. „Das Franziskus Gymnasium als höhere Schule soll allen Jungen der Eifel – ohne Unterschied der Konfession – offenstehen, die hier den Weg zur Reifeprüfung gehen möchten.“

50 Jahre Franziskaner in Vossenack – das soll gebührend gefeiert werden. Deshalb lädt das Kloster im Zeitraum von Juni 2016 bis zum Dezember 2017 zu vielen unterschiedlichen Veranstaltungen ein.

Festtermine für das Jahr 2016:

Auftaktveranstaltung ist das Konzert „Opus 4“ mit Posaunisten des Gewandhausorchesters Leipzig mit Stücken von Bach bis Brass am Samstag, 10. September, um 20.00 Uhr in der Klosterkirche. Am Sonntag, 18. September, um 17.00 Uhr präsentiert der Kloster-Kultur-Keller „Camino bicicletta“ – ein Hörspiel von W. Rosen.
„Ton 3“ heißt ein Konzert am Freitag, 30. September, das um 20.00 Uhr im Kloster-Kultur-Keller stattfindet.
Das „Franziskusfest“ wird am Sonntag, 25. September, von 10.00 bis 17.00 Uhr in Schule, Internat und Kloster gefeiert. Eifeltroubadour Günter Hochgürtel tritt um 20.00 Uhr im Kloster-Kultur-Keller auf. Mit „23. herbst-speci-spectacel“ ist das kleine Figurentheaterfestival von Freitag, 11. November, bis Samstag, 19. Novemeber, im Kloster-Kultur-Keller überschrieben. „Der kleine Prinz“, Marionettenstück, kommt am Freitag, dem 16. Dezember um 20.00 Uhr zur Aufführung.

24.6.2016LebenHürtgenwald, Vossenack0 Kommentare bvl

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite