"Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind. Es gibt keine anderen."

Konrad Adenauer
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Rudi Berners leitete mehr als 30 Jahre die DAV-Sektion Eifel/Schleiden. [Foto: Armin Zalfen]

30 Jahre Einsatz: Rudi Berners zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Schleiden, Gemünd: „Wo fange ich an, wo höre ich auf?“, dieser Frage musste sich Max Theißen, Vorsitzender der Sektion Eifel/Schleiden des Deutschen Alpenvereins (DAV), stellen, als er über Rudi Berners berichten wollte. Denn der Harperscheider Berners hatte nicht nur 1986 den „Bergsteigerverein Eifel“ gegründet und damit den Grundstein für die spätere DAV-Sektion gelegt, sondern auch über drei Jahrzehnte die Geschicke des Bergsportvereins als Vorsitzender maßgeblich geleitet und geprägt. Auf der jüngsten Mitgliederversammlung der Sektion am vergangenen Freitag wurde Rudi Berners jetzt eine besondere Ehre zuteil: Nach einstimmigem Beschluss der Mitgliederversammlung ernannte Theißen ihn, bislang einmalig in der Vereinsgeschichte, zum Ehrenvorsitzenden.

Wichtig war Berners immer der niederschwellige Zugang zu der Sektion sowie die Familienfreundlichkeit. Dies habe sich auch in der Höhe der Mitgliedsbeiträge bereits bei der Gründung gezeigt, so Theißen: „Es wurde ein Jahres-Beitrag von 60 D-Mark für Erwachsene beschlossen, Familienbeitrag 100 D-Mark. Das bedeutet, dass bis zum heutigen Tag die Beiträge in 32 Jahren nicht einmal verdoppelt wurden.“ Auch das Wachstum der Mitgliederzahlen hatte Berners konsequent vorangetrieben. Als der Bersteigerverein Eifel 1995 dem DAV beitrat, zählte man im Februar noch 71 Mitglieder, Ende des Jahres waren es schon 110. Zum Ende seiner Vorstandstätigkeit im vergangenen Jahr waren es 2170, mittlerweile sind es rund 2500.

Der persönliche Einsatz von Rudi Berners sei enorm gewesen, wie Theißen berichtete: „Rudi den Vorsitzenden der Sektion zu nennen, ist eigentlich eine maßlose Untertreibung. Er war über viele, viele Jahre dazu auch Geschäftsführer, hatte die Mitgliederverwaltung inne, war Webmaster und Teamer in Personalunion. Er hat im Laufe der Jahre an ziemlich genau 100 selbst vorbereiteten Vorstandssitzungen teilgenommen. Sein Wohnzimmer mutierte, auch für die weiteren Organisations- und Beiratstreffen, zeitweise zum Vereinsheim.“

Rudi Berners setzt sich als Wanderleiter auch weiterhin aktiv für die Sektion ein. Im Anschluss ehrte Max Theißen das Ehepaar Stefanie und Stefan Walber sowie die Brüder Reinhard und Joachim Hohn für 25-jährige Mitgliedschaft in der Sektion. Zweck der Sektion ist, alpine Sportarten besonders für die Jugend und die Familien zu fördern und zu pflegen, die Schönheit und Ursprünglichkeit der Bergwelt zu erhalten, die Kenntnisse über die Gebirge zu erweitern und dadurch die Bindung zur Heimat zu pflegen. Es gibt ein umfangreiches Kursangebot und Ausbildungsprogramm rund um den Bergsport. Weitere Informationen im Internet: www.dav-eifel.de [epa]

23.3.2018LebenSchleiden, Gemünd0 Kommentare redaktion

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite