"Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die richtigen."

John Lennon
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Das DRK-Museum kann nun erweitert werden. [Foto: pg]

NRW-Stiftung unterstützt Rotkreuz Museum in Vogelsang

Schleiden, Vogelsang: Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung unterstützt mit einem Zuschuss in Höhe von 100.000 Euro den barrierefreien Ausbau und die Sanierung des ehemaligen „Kameradschaftshauses“ auf dem Gelände des Vogelsang IP. Das beschloss jetzt der Vorstand der NRW-Stiftung unter Vorsitz des Präsidenten Eckhard Uhlenberg. Der Kreisverband Euskirchen des Deutschen Roten Kreuzes möchte hier – ergänzend zum bereits bestehenden „Humanitarium“ – die 150-jährige Geschichte des DRK im Rheinland zeigen. Der frühere NRW-Landtagspräsident und Umweltminister Uhlenberg wird demnächst zusammen mit Vorstandsmitglied Franz-Josef Lersch-Mense die schriftliche Zusage persönlich in Schleiden überbringen.

Damit wird ein weiteres denkmalgeschütztes Gebäude der großräumigen Anlage erhalten: Der DRK Kreisverband Euskirchen möchte auf 600 Quadratmetern Fläche eine Ausstellung zeigen, die neue Materialien aus den DRK-Archiven einbezieht. Mit dem aktuellen Zuschuss der NRW-Stiftung und in Abstimmung mit dem Denkmalschutz sollen Dach und die Heizungsanlage erneuert und die Räume ausstellungsgerecht umgebaut werden. Im Ausstellungsbereich sollen ein Aufzug eingebaut und die Sanitäranlagen behindertengerecht geplant werden. Audio-Guides und Informationsbroschüren in leicht verständlicher Sprache runden künftig das barrierefreie Angebot ab.

Unterstützung der NRW-Stiftung gab es in Schleiden schon früher etwa für das Projekt „Sternenregion Eifel“ des Naturparks Nordeifel e. V. und die Film- und Kinofreunde Vogelsang IP e. V., die das ehemalige Truppenkino reaktiviert haben. Rund 3.100 Natur- und Kulturprojekte konnte die NRW-Stiftung seit ihrer Gründung 1986 mit insgesamt etwa 265 Millionen Euro fördern. Das Geld dafür erhält sie überwiegend vom Land NRW aus Lotterieerträgen von Westlotto, zunehmend aber auch aus Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins und Spenden.

Das Rotkreuz-Museum in Vogelsang wurde 2013 eröffnet (EIFELON berichtete). Rolf Zimmermann, ehemals langjähriger Geschäftsführer des DRK im Kreis Euskirchen, gab den Anstoß zu diesem Projekt. Rund 550 Quadratmeter auf zwei Ebenen stehen zur Zeit zur Verfügung. Besucher erfahren viel darüber, wie das DRK funktioniert und auf welchen Gebieten die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter tätig sind. Mit den Fördergeldern kann nun die schon länger erwünschte Erweiterung in Angriff genommen werden.
21.12.2018LebenSchleiden, Vogelsang0 Kommentare redaktion

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite