"Mit den Jahren runzelt die Haut. Die Seele aber runzelt mit dem Verzicht auf Begeisterung."

Albert Schweitzer
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

Thema: Forschung

Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Bonn? Bern? Oder doch Verona? – Ein bundesweiter Geschichtsverein geht auf Spurensuche

Zu ihren traditionellen Jahrestagung trafen sich die Mitglieder des Dietrich von Bern-Forums diesmal in Bonn. Die Vorträge der bundesweit angereisten Referenten machten neugierig, die ehemalige Bundeshauptstadt neu zu entdecken.

12.10.2018 • Kultur • Umland, Bonn [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Wildkatzensymposium: Auf weichen Pfoten durch den Wald

Zum ersten Mal veranstaltet die Naturschutzinitiative e.V. ein Wildkatzensymposium. Sieben Referenten werden am 2. September über den getigerten Jäger – Wappentier des Nationalparks Eifel – informieren und ihre Erfahrungen austauschen. Wer dabei sein möchte, sollte sich schnell anmelden.

18.8.2017 • Natur • Eifel [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Weltweit größte künstliche Sonne geht in Jülich in Betrieb

„Ein Traum geht in Erfüllung. Ich bin noch immer ganz euphorisch“, erzählt der promovierte Ingenieur Kai Wieghardt und meint damit nicht seinen gestrigen 54. Geburtstag, sondern die Einweihung von „Synlight“, einer künstlichen Super-Sonne für Forschungszwecke.

24.3.2017 • Wirtschaft • Umland, Jülich [js]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Der Wind schickt (k)eine Rechnung

Trotz einer Revision des EEG durch den Bundestag, explodieren die Kosten der Erneuerbaren Energien in den nächsten zehn Jahren. Massivste jährliche Belastungen durch das EEG sagt ein neues Gutachten der Heinrich Heine Universität Düsseldorf für die Bürger voraus.

14.10.2016 • Wirtschaft • Eifel [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Von Schwarzen Löchern und Gravitationswellen – Weltraumforschung in der Eifel

Der erfolgreiche Nachweis von Gravitationswellen ging vor einigen Tagen weltweit durch die Medien. Auch in der Eifel erforschen Astronomen mit Radioteleskopen das mysteriöse Phänomen, um so die Beschaffenheit unseres Universums besser zu verstehen.

4.3.2016 • Natur • Bad Münstereifel, Effelsberg [js]

Land & Leute zum Thema Forschung

Ferienakademie für junge Forscher

Orientierung für Studium und Beruf in den Natur- und Ingenieurwissenschaften bieten in den diesjährigen Sommerferien zwei Akademien am Science College Overbach in Jülich. Die beiden fünftägigen Ferienakademien richten sich an motivierte Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren aus NRW. Themenschwerpunkte bilden die Zukunftsbranchen der Bio-/Nanotechnologie und der Künstlichen Intelligenz. Zum Programm gehören Experimental-Workshops im Schülerlabor des Science College, spannende Vorträge von Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Forschung, ...weiterlesen
31.5.2019 • Umland, Jülich redaktion

Endspurt für den Helmut A. Crous-Geschichtspreis

Haben Sie Neues oder bisher Unbekanntes zur Historie der Region Aachen entdeckt? Können Sie bereits bekannte Geschichten neu oder aus einer anderen Perspektive erzählen? Dann bewerben Sie bis zum 1. September um den, mit insgesamt 2.200 Euro dotierten Helmut A. Crous- Geschichtspreis. Gemeinsam mit der AKV Sammlung Crous und dem historischen Institut der RWTH Aachen werden neu erforschte und erzählte Geschichten zur Regionalhistorie der Kreise Düren, Euskirchen und Heinsberg, sowie ...weiterlesen
17.8.2018 • Eifel bwp

Geologischer Dienst NRW kartiert Boden in Vettweiß und Nörvenich

Mitarbeiter des Geologischen Dienstes NRW sind von April bis September in Teilen der Gemeinden Nörvenich und Vettweiß unterwegs, um Bodenproben für eine allgemeine Bestandsaufnahme des Bodens und des Untergrundes zu entnehmen. Die Ergebnisse werden in amtlichen Karten veröffentlicht. Sie dienen als Unterlagen für Aufgaben zum Beispiel in der Land- und Forstwirtschaft, im Bauwesen und in der Wasserwirtschaft sowie für die wissenschaftliche Forschung. Zur Kartierung sind kleine Handbohrungen und stellenweise auch ...weiterlesen
27.4.2018 • Kreise, Kreis Düren redaktion

„Orpheusspötter“ geht mit Rucksack auf Reisen

Winzling mit großer Stimme: der "Orpheusspötter". [Foto: Oliver Käseberg]
Er wiegt nur etwa zehn Gramm, aber er hat einen gewichtigen Namen. „Orpheusspötter“ (Hippolais polyglotta) wird der sangesfreudige, mediterrane Vogel genannt, der im Nationalpark Eifel gesichtet werden konnte. Sechs Reviere wurden auf der Dreiborner Hochfläche ausgemacht. Wissenschaftler aus dem Nationalpark Eifel wollen nun gemeinsam mit Kollegen vom Museum Kopenhagen und der Universität Trier die Zugwege dieses Einwanderers und einer nah verwandten Art, dem "Gelbspötter", untersuchen. Dafür bekommen die Winzlinge einen ...weiterlesen
5.8.2016 • Eifel bwp