"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Auch kostbare Gläser werden restauriert. [Foto: Jürgen Vogel]

Die Maus macht’s möglich: „Türöffner-Tag“ im Bonner LandesMuseum

Umland, Bonn: Am 3. Oktober öffnet das Bonner LandesMuseum die Türen seiner Restaurierungswerkstatt und bietet kleinen Besuchern erstmals einen Blick hinter die Kulissen. In Kooperation mit „Der Sendung mit der Maus“ öffnen deutschlandweit Institutionen ihre Türen, hinter denen sich etwas Interessantes verbirgt und die sonst meist verschlossen sind.

Ein golden funkelnder Becher, ein reich verzierter Römerhelm, ein riesiger Stein mit geheimnisvollen Buchstaben, so sehen die prachtvollen Ausstellungsstücke im Museum aus. Doch was passiert mit den zunächst oft unansehnlichen Fundstücken, bevor sie zu einem Ausstellungsgegenstand, einem bestaunten Exponat werden? Das zeigen Wissenschaftler und Museumsmitarbeiter bei einer Führung durch ihre Restaurierungswerkstätten.

Die spannenden Exkursionen finden um 10.00 Uhr und 11.30 Uhr für Kinder ab acht Jahren statt. Eine Anmeldung für die Führungen durch die Museumswerkstatt ist vorab dringend erforderlich (). Nach Lust und Laune können die Pänz dann den Restauratoren über die Schulter schauen: „Die verschiedensten Materialen werden aufgearbeitet“, macht Museums-Sprecherin Stephanie Müller neugierig. Egal, ob steinerne Relikte, metallische Fundstücke oder organische Materialien – wie zum Beispiel Brunnen-Seile aus der Römerzeit oder lederne Bibelrücken… Die Experten erklären anschaulich, wie solche spektakulären Funde für die Nachwelt erhalten werden können.

Die Restaurierungs- und Werkstatträume befinden sich in einem Nebengebäude des Museums. Ein modernes Labyrinth aus Laboren und unterschiedlichsten Arbeitsbereichen. „Die Restaurierung von jahrtausendealten Stein-Monumenten findet natürlich im Erdgeschoss statt“, erklärt Stephanie Müller im EIFELON-Gespräch. Mit Hilfe von Flaschenzügen werden die oft tonnenschweren Funde in die Werkstatt gehievt, sorgfältig gesäubert und katalogisiert, bevor sie oft für Jahrzehnte im Depot des Museums zwischengelagert werden.

Filigraner geht es in den Laboren zu. Da stehen Mikroskope, Absauger und Besteck zum Abkratzen bereit, um die Relikte aus der Vergangenheit säubern zu können. „Oft reicht auch schon ein Wattestäbchen, um bestimmte Tinkturen auftragen zu können“, präzisiert Stephanie Müller.

Auch die Ausstellungsräume des Museums stehen an diesem Tag kostenlos offen. Neben der Mitmachausstellung „Ritter und Burgen“ gibt es für kleine Leseratten an diesem Tag einiges zu entdecken. Vier Lesungen und ein Lesezeichen-Workshop bilden das Programm des diesjährigen Familientages Käpt’n Book. An dem gesamten Tag ist der Eintritt frei.

Auf der Internetseite „Sendung mit der Maus“ (https://www.wdrmaus.de/) ist eine bundesweite Karte verlinkt, in die sich die kleinen Entdecker hineinzoomen können, um die Türöffner-Angebote in ihrer Nähe kennenzulernen.
Wer als großer Museumsgänger nun ebenfalls neugierig geworden ist, sollte sich den 14. Oktober freihalten: Am „Europäischen Tag der Restaurierung“ haben Erwachsene dann ebenfalls die Gelegenheit, die Museumswerkstätten zu besichtigen und den Restauratoren bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen.
14.9.2018KulturUmland, Bonn0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite