"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Detlef Althoffs Ideen wurden von Gabriele Uelsberg, Elke Röser und Milena Karabaic (v.l.) diskutiert. [Foto: Jürgen Vogel]

Bonner Jubiläum: LandesMuseum wird 200 Jahre alt

Umland, Bonn: In zwei Jahren – 2020 – ist es soweit. Dann feiert das Bonner LandesMuseum sein 200-jähriges Bestehen. Bis dahin soll das Museum – Etage für Etage – besucherfreundlich umstrukturiert werden.

„Erster Schritt ist es, einen großen zentralen Mittelaufzug zu installieren, der das gesamte Haus bis zur Dachterrasse erschließt“, erläutert Pressesprecherin Stephanie Müller die einzelnen Optimierungsmaßnahmen. Bislang lenken noch zwei kleinere Personal- und Lastenaufzüge die Besucherströme in die oberen Stockwerke.

Anfang 2019 sollen die Umbauarbeiten beginnen. „Ganz bewusst bei laufendem Museumsbetrieb“, erklärt Stephanie Müller. Quasi eine Operation am offenen Herzen.

„Wir wollen diese Veränderung transparent kommunizieren.“

Zuvor waren die zahlreichen Museumsbesucher befragt worden, was sie sich wünschen, was sie besonders interessiert, was aus ihrer Sicht optimiert werden kann… Die vielfältigen Antworten in den Frageboxen wurden anschließend ausgewertet und sollen nun in die Umgestaltung mit einfließen.

Themenschwerpunkt ist zunächst die großflächige Neugestaltung des bislang nur 270 Quadratmeter großen Foyerbereichs. Der soll nun für die Besucher – inclusive einer einladenden Lounge – optimiert werden. Farbige Leitsysteme führen zukünftig zielstrebig zu Kassen und Informationsmöglichkeiten. Für Museumsbesucher mit Handicap soll zusätzlich ein Tastsystem für Blindenstöcke in den Boden integriert werden.
„Bei solchen Aufgabenstellungen haben wir eng mit dem Beirat für behinderte Menschen zusammengearbeitet. Wichtiger Tenor war: Was ist sinnvoll und was bringt gar nichts.“

Auch museumspädagogisch wird neu gedacht. Dabei soll die gesamte Museumsfläche – ein Ausstellungspotential von insgesamt 6.000 Quadratmetern – logisch und vor allem chronologisch – erlebbar werden.

Im zweiten Obergeschoss wird Kunst präsentiert: Vom Mittelalter bis zur Moderne. [Foto: Jürgen Vogel]

Zukünftig widmet sich das 2.000 quadratmetergroße Erdgeschoss hauptsächlich der regionalen Archäologie. Das gleichgroße zweite Geschoss verdeutlicht die hiesige Kunstgeschichte: Vom Mittelalter bis zur Moderne. Im dritten Stock werden weiterhin Ausstellungen präsentiert: Jeder der beiden Gebäudeflügel zeigt – räumlich genau getrennt – eine Wechsel-, beziehungsweise eine Dauerausstellung.

Bislang sei es – aufgrund der gewaltigen Informationsfülle – für Besucher oft schwierig gewesen, sich im Bonner LandesMuseum zu orientieren. Mit der Umstrukturierung soll aber zukünftig alles viel einfacher werden. So ist zum Beispiel geplant, jedem Exponat, jedem Leitobjekt ein „inklusives“ , mehrsprachiges „Panel“ zuzuordnen.

Anhand der im Museum ausgestellten Knochenreste eines Neandertalers erklärt Stephanie Müller das neue Museums-Konzept. In der Vitrine seien beispielsweise die Originalknochen zu sehen, erläutert sie. Gleichzeitig gewähre ein Nachguss der charakteristischen Schädeldecke dieses Ur-Menschen das haptische, also rein tastende Nachempfinden, seiner „Kalotte“ – seiner obersten Schädelschicht. Museum zum Anfassen.

Mit drei Basis-Aussagen wird daraufhin das Phänomen „Neandertaler“ auf dem Panel erklärt: Wer war dieser Neandertaler? Wie hat er gelebt? Und warum ist gerade er ein wichtiges Moment für dieses Museum?

Die erste Erneuerungsphase wird – laut Architekt Detlef Althoff – circa 7,5 Millionen Euro in Anspruch nehmen. Mittel, die der Landschaftsverband Rheinland, unter anderem Träger des Bonner LandesMuseums, zur Verfügung stellt.

13.11.2018KulturUmland, Bonn0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite