"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Fast 100 Graphic Novels - gezeichnete Erzählungen - werden bis zum 10. September in der Heimbacher Kunstakademie ausgestellt. [Foto: bwp]

Graphic Novel – eine gezeichnete Liebeserklärung an die Literatur

Heimbach: „Heute schlagen wir ein neues Kapitel auf“, meinte Landrat Wolfgang Spelthahn, als er die siebte Sonderausstellung der Internationalen Kunstakademie Heimbach eröffnete. Diese Formulierung kann man wörtlich nehmen, denn bis zum 10. September werden so genannte Graphic Novels präsentiert, kunstvoll gezeichnete Comics in Buchform. Graphic Novels – grafische Erzählungen – sind zur Zeit en vogue: Große Museen in Paris, Madrid, Lüttich, Frankfurt und Bonn widmen sich ebenfalls diesem Genre. Doch die exquisite Ausstellung in Heimbach bietet etwas ganz Besonders. Erstmals werden Graphic Novels gezeigt, die sich ausschließlich mit Literatur, Malerei und Museen beschäftigen.

Um die zahlreichen Exponate aus der Privatsammlung von Uwe Ostermann ausstellen zu können, tüftelten die Organisatoren eine genial einfache und optisch ansprechende Lösung aus: An eine schwarz oder weiß gestrichene Holzplatte wurde eine L-Leiste montiert, auf der nun der jeweilige Band ruht. Kurze, gut verständliche Begleittexte erläutern die Entstehungsgeschichte des Buches. Bei manchen Graphic Novels ist nur das illustrierte Cover zu sehen – eine charakteristische, kopierte Seite gibt dann Einblick in das Buch. Andere Exemplare locken aufgeschlagen die Besucher an. So wie der Band „Mit Pinsel und Schwert“, der das Leben des rebellischen Malers Caravaggio widerspiegelt. In opulenten Zeichnungen wird seine Vita erzählt. Maltechnisch brillant: Selbst in den kleinsten Szenenbildern stimmt jedes Detail – vom Falten- bis zum Schattenwurf.

Wagner zwischen Ruhm und Ruin. [Foto: bwp]

Die Präsentation gliedert sich in fünf verschiedene Themenschwerpunkte: So werden in hochwertigen Comiczeichnungen beispielsweise Biografien von Künstlern wie Richard Wagner nachgezeichnet. In wenigen Bildszenen gelingt es dem Autor Andreas Völlinger und der Zeichnerin Flavia Scuderi auf knapp 50 Seiten Wagners Leben zwischen Ruin und Ruhm darzustellen. So passen sieben verschiedene Episoden aus seiner Münchener Zeit – vom größten Triumph bis zum herben Rückschlag – auf eine DIN A 4-Seite. Die Bilder sprechen für sich…

Einen großen Teil der Ausstellung nimmt die Neuinterpretation von Weltliteratur ein: Sei es nun „Mobby Dick“, „Der alte Mann und das Meer“, Ibsens „Nora“ oder Melvilles „Bartleby, der Schreiber“. Schon die zauberhaft gestalteten Buchcover machen Lust, den gebundenen Comic in die Hand zu nehmen und anzufangen zu lesen.

Die facettenreiche Welt der Maler und Museen wird auf separaten Stellwänden gezeigt: Hier finden sich gezeichnete Biografien von Egon Schiele, Pablo Picasso oder Leonardo da Vinci. Den Graphic Novel-Künstlern gelingt es, das Leben der Maler mit kunstvollen Strichen und wenigen Sprechblasen zu komprimieren und trotzdem nachvollziehbar und verständlich abzubilden. „Ein kompakter Einstieg in diese verstehbare Synergie von Wort und Bild“, wie Akademieleiter Professor Frank Günter Zehnder in seinem einführenden Vortrag formulierte.

Auch Reiseberichte können Literatur sein. Ein besonders bemerkenswertes Buch dieser Kategorie ist in den Vitrinen zu entdecken: Die französischen Brüder Francois (Fotograf) und Emmanuel (Zeichner) Lepage wurden zu einer Forschungsfahrt in die Antarktis eingeladen. Daraus entsteht das ästhetisch schöne Graphic Novel „Weiß wie der Mond“ – eine faszinierende Mischung aus Comic, Fotografie, Reise- und Wissenschaftsbericht.

Der Ausstellungsraum im Obergeschoss ist dem bekannten, französischen Comiczeichner Moebius gewidmet: Bereits auf dem Weg dorthin werden sechs bunte Druckgrafiken aus der Sammleredition präsentiert. An den Wänden des Raumes hängt – Seite für Seite kopiert und an einen roten Faden geklammert – das Buch „Zerstörer der Welt“, das in minimalistischen Schwarz-Weiß-Zeichnungen die Weltraumabenteuer des einsamen Astronauten Fildegar Osborn schildert. Auf einem großen Bildschirm laufen surreale Videos des Comic-Helden Arzak aus Moebius‘ Feder. Eine umfangreiche Bücherbox lädt die großen und kleinen Besucher zudem zum Schmökern ein.

Die faszinierende Ausstellung „Graphic Novel – Bücher und Bilder“ ist bis zum 10. September in den Räumen der Internationalen Kunstakademie Heimbach, Hengebachstraße 48, zu sehen. Sie ist täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr, donnerstags von 10.00 bis 21.00 Uhr geöffnet. Im Rahmen der Abendöffnung wird jeweils um 18.30 Uhr eine Ausstellungsführung angeboten.
Am 17. August schließt sich um 19.30 Uhr ein Gottfried Benn-Abend mit dem Sammler Uwe Ostermann an. Die Führung am 24. August wird musikalisch von Susanne Rögele (Gitarre) und Silke Delhaes (Flöte) untermalt. In Kooperation mit der Lit.Eifel findet am 31. August ein Vortragsabend mit dem Autoren Andreas C. Knigge, einem absoluten Graphic Novel-Experten, statt. Während der Finissage am 10. September, 16.00 Uhr, sorgt der Kölner Musiker Winfried Bode mit Liedern und Texten von Elvis Presley für den musikalischen Rahmen.
Während der gesamten Ausstellungsdauer läuft eine Los-Aktion: Jeder Besucher, der ein Kärtchen mit seinem Namen und Adresse in die bunt bedruckte Los-Box wirft, hat die Chance, eins von zehn Graphic Novels zu ergattern. Die Gewinner werden während der Finissage ermittelt.
Der Eintritt zur Ausstellung kostet vier Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre können sie kostenlos besuchen.

Nähere Informationen gibt es unter www.kunstakademie-heimbach.de oder telefonisch unter 02446 – 809700.

11.8.2017KulturHeimbach0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.
Diese Funktion wird noch entwickelt. Wir bitten um ein wenig Geduld...
zurück zur Startseite