"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Das Ergebnis übertraf alle Erwartungen. [Foto: Birgitt Janus]

24 Fahrer + 24 Stunden = 25.100 Euro

Eifel: „Ausgepowert, aber glücklich“, so beschreibt Jörg Schumacher sein Gefühl nach der erfolgreichen, aber anstrengenden Teilnahme bei „Rad am Ring“. 24 Stunden lang strampelte er sich mit seinem insgesamt 24-köpfigen Team für das Bessenicher Benefiz-Projekt „miteinander.regional.alle“ ab und konnte vergangenen Samstag die unerwartet hohe Summe von 25.100 Euro einfahren. Mit einer Spende von einem Cent pro gefahrener Runde war es jedem möglich, ’sein Scherflein beizutragen‘. „Am Anfang sah es mit den Spendengeldern pro Runde noch etwas dünn aus“, meint Schumacher rückblickend. Da dümpelte die finanzielle Unterstützung bei gut 20 Euro pro Runde, doch in der letzten Woche vor der Veranstaltung habe das Spendenbarometer „gerattert“. Da schnellte der gesponserte Rundenbeitrag von mittlerweile 60 auf fast 100 Euro in die Höhe.

„Das Geld reicht nun, um die ehemaligen Stallungen mit Kanal, Wasser und Strom zu erschließen. Wir kommen damit super hin und können auch noch die Güllegrube ausbaggern“, freut sich der Fahrrad-Fan über einen weiteren, finanziellen Baustein für das gemeinsame Vorhaben. In dem ehemaligen Eifeler Bauernhof wollen er und seine Mitstreiter ein integratives Wohnprojekt für gehandicapte Mitmenschen einrichten. (EIFELON berichtete)

Die Hälfte der Fahrrad-Crew reiste schon am Freitag an und übernachtete am Nürburgring auf Feldbetten oder Liegestühlen. „Einer aus unserm Team kam extra von Hamburg in die Eifel“, erzählt der gebürtige Zülpicher begeistert. Punkt 12.22 starteten die Rennradfahrer von der Mercedes Arena auf die 24 Kilometer lange Rundstrecke. Drei Minuten später fiel der Startschuss für die knapp neun Kilometer lange, äußerst anspruchsvolle Mountainbike-Strecke.

„Wir kannten uns zum Teil noch nicht, aber unser Team funktionierte trotzdem vorbildlich“, schwärmt Schumacher noch im Nachhinein. Trotz der körperlichen Anstrengung sei jeder für den guten Zweck über sich hinausgewachsen – auch die neun Neulinge. Er selbst absolvierte während der 24 Stunden 15 Mountainbike-Runden. „Mit den schwierigen Auf- und Abfahrten war das eine echte Herausforderung“, räumt der 49-Jährige ein. Im gleichen Atemzug lobt er die Veranstalter: „An den schwersten Streckenabschnitten waren nachts Flutlichtmasten aufgestellt. Ansonsten war die Piste rechts und links alle zwei Meter von Wachskerzen gesäumt. Das war eine Wahnsinnsatmosphäre. Besonders, wenn in der Dämmerung der Nebel aufzog“, schildert Jörg Schumacher seine Erlebnisse am Nürburgring.

Trotz der körperlichen Dauerstrapazen für die 24 Radler herrschte im mra-Fahrerlager rund um die Uhr eine entspannte Stimmung. „Die Absprache in unseren sechs Teams war einfach genial“, hebt Schumacher hervor. Während sich die einen bei Kuchen oder Pasta-Gerichten für die nächsten Runden stärkten, kneteten und massierten andere Teilnehmer ihre bereits beanspruchte Muskulatur. Wieder andere versuchten, zumindest für kurze Zeit zu schlafen, um Energie für die nächsten Touren zu tanken. Im fliegenden Wechsel schwangen sich die 24 Fahrer 24 Stunden lang aufs Rad und absolvierten Runde um Runde. Die atmosphärischen Schnappschüsse will Fotografin Birgitt Janus demnächst in einem Fotobuch zusammenfassen.

„Wir werden uns vermutlich erst wieder 2019 bei ‚Rad am Ring‘ beteiligen, denn die ganzen organisatorischen Vorbereitungen kosten viel Zeit.“ Die will Jörg Schumacher gemeinsam mit seinen Unterstützern nun lieber in den Ausbau seines integrativen Wohn-Projekts stecken.

4.8.2017LebenEifel0 Kommentare bwp

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite