EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

Thema: Tiere

Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Ein Bachlauf wie im Bilderbuch

Naturbelassene Gewässer, ohne Regulierung und menschliche Einschränkungen, sind auch in der Eifel selten geworden. Ein Grund für den NABU, den Manscheider Bach unter Schutz zu stellen.

4.6.2021 • Natur • Hellenthal [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Dahlem V: Weitere Naturzerstörung im Namen des Klimas?

Es klingt wie ein boshafter Scherz. Ausgerechnet in der Pufferzone zum Rotbach, einem geschützten Nahrungshabitat der Schwarzstörche im Dahlemer Wald, will der Projektierer weitere Windräder errichten.

15.5.2021 • Natur • Dahlem [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Die Birke ist mehr als nur ein Maibaum

Die Birke hat eine wichtige Rolle als ökologische Schlüsselbaumart bei der Walderneuerung.

30.4.2021 • Natur • Eifel [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 1 Kommentar

Schutzmaßnahmen mangelhaft: VG Aachen stoppt Windpark Rohr/Reetz

Die Pläne der ene/e-regio, in Blankenheim vier weitere 230-Meter Windanlagen zu errichten, haben einen Dämpfer erhalten. Das Gericht findet die Schutzmaßnahmen für die zahlreichen Rotmilane mangelhaft.

12.3.2021 • Natur • Blankenheim [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Amphibienwanderung: Naturschützer suchen Mithelfer

Sobald die Temperaturen ansteigen, zieht es Amphibien aus den Winterquartieren zu ihren Laichgewässern zurück. Damit Frösche, Kröten und Molche – im wahrsten Sinne des Wortes – nicht unter die Räder kommen, werden Mithelfer gesucht, die Schutzzäune errichten oder den Tieren „über die Straße“ helfen.

26.2.2021 • Natur • Eifel [redaktion]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Tipps zur Vogelernährung und -fütterung im Winter

Vogelfütterung im Winter: Soll man…? Oder sollte man besser nicht…? Die Naturschutzinitiative (NI) hat die gefiederten Freunde genau beobachtet und gibt lesenswerte Ratschläge.

22.1.2021 • Natur • Umland [redaktion]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Hans-Dieter Arntz: Hochdotierter Autor sieht die Rückkehr der Eifelwölfe mehr als kritisch

Seit Jahren hat sich der preisgekrönte Autor Hans-Dieter Arntz mit dem Schicksal Eifeler Juden beschäftigt. Eine Diskussion mit seinem zehnjährigen Enkel motivierte ihn nun, einen Fachbeitrag über Wölfe in der Region zu schreiben. Eine absolut spannende Lektüre, die im Eifeler Jahrbuch 2021 des Eifelvereins erschienen ist.

4.12.2020 • Natur • Eifel [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Bundesregierung demontiert Naturschutz – Freie Bahn für die Windlobby?

Der Druck der Windlobby auf die Bundesregierung führt zu grotesken Konsequenzen, mahnt die AGW: Sterben demnächst noch mehr Tiere in den Windrädern – legalisiert und toleriert durch unsere Gesetze?

25.9.2020 • Politik • Eifel [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Vlatten erhält Auszeichnung als „Steinkauzfreundliches Dorf“

2010 konnten sieben junge Steinkäuze in Vlatten beringt werden. Im Laufe der Jahre steigerte sich die Anzahl der erfolgreichen Bruten auf den hiesigen Streuobstwiesen beachtlich. 2019 wurden 25 Jung-Eulen registriert. Deshalb ist Vlatten nun als zweites „Steinkauzfreundliches Dorf“ im Kreis Düren ausgezeichnet worden.

25.9.2020 • Natur • Heimbach, Vlatten [redaktion]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Erhöhtes Tötungsrisiko: OVG stoppt Dahlem IV – Kreis verweigert Stopp von Dahlem I-III

Windradstopp für Dahlem IV vom OVG bestätigt. Die Jungvögel der Schwarzstörche unternehmen erste Flugversuche die Naturschutzverbände fürchten um das Leben der seltenen Tiere im Windpark Dahlem I-III und fordern eine Ministerweisung.

17.7.2020 • Natur • Dahlem [cpm]

mehr Texte

Land & Leute zum Thema Tiere

NABU-Forum Ornithologie startet Dialogplattform zum Vogelschutz

Die Haustierbranche gehört zu den Gewinnern der Coronapandemie. Aus verständlichen Gründen werden mehr Haustiere angeschafft, um in Zeiten sozialer Isolation eine Aufmunterung zu erfahren. Vielen Neu- und Altbesitzer*innen von Hauskatzen ist nicht bewusst, welche negativen Wirkungen auf die Artenvielfalt von den vierbeinigen Mitbewohnern ausgehen können. Insbesondere die Vogelwelt hat durch streunende Katzen unglaublich viele Opfer zu verkraften, insbesondere Jungvögel. Das Forum Ornithologie des NABU-Kreis Euskirchen will sich mit diesem Thema ...weiterlesen
18.6.2021 • Kreise, Kreis Euskirchen redaktion

Bartgeier stirbt nach Zusammenprall mit Windrad

Der erschlagene Bartgeier war mit einem GPS-Sender ausgestattet und hatte ein Flügelspannweite von 3 Metern. [Foto: Vulture Conservation Foundation]
Ein Bartgeier ist Ende Mai nach einem Zusammenstoß mit einer Windmühle in der Nähe von Wieringerwerf (Provinz Noord-Holland) gestorben. "Angèle" wurde letztes Jahr im Rahmen des Wiederansiedelungsprogramms LIFE GypConnect in der südfranzösichen Landschaft Les Barronnies ausgesetzt mit dem Ziel, die europäische Bartgeierpopulation wachsen zu lassen. „Die Population wächst und die Anzahl der Windmühlen natürlich auch. Wir wissen, dass Geier nicht im letzten Moment ihren Kurs ändern können. Windradflügel, die sich ...weiterlesen
11.6.2021 • Umland, Niederlande redaktion

Ornithologische Wanderung: Wiesenpieper, Feldlerche und Co

Dem Bluthänfling auf der Spur. [Foto: Günter Lessenich]
Die Dreiborner Hochfläche ist eine in der Eifel einmalige Offenlandschaft, die u.a. viele gefährdete Vogelarten beherbergt. So befindet sich dort ein landesweit bedeutsames Vorkommen des Wiesenpiepers. Auch andere typische Offenlandarten wie Neuntöter, Bluthänfling und Grasmücken u.v.m. sind dort zu beobachten. Am Sonntag, dem 20.6.2021, organisiert der NABU Kreis Euskirchen e.V. deshalb eine ornithologische Wanderung unter der Leitung von Marion Zöller, Edgar Mertens und Elmar Schmidt. Gemeinsamer Treffpunkt ist um 9.00 ...weiterlesen
11.6.2021 • Schleiden, Dreiborn redaktion

Meldepflicht für exotische und geschützte Haustiere

In Privathaushalten wird eine Vielzahl der unterschiedlichsten Tierarten aus aller Welt gehalten. Die Haltung besonders geschützter Arten wie zum Beispiel Griechische Landschildkröten oder Graupapageien muss bei der Unteren Naturschutzbehörde angemeldet werden. Bei Zweifeln, ob das eigene Tier geschützt ist, kann der Zoofachhändler oder Züchter helfen. Eine Meldung bis zwei Monate nach Beginn oder Ende der Tierhaltung gilt als rechtzeitig. Bei einer späteren Meldung liegt ab dem 1. Juli 2021 ein ...weiterlesen
4.6.2021 • Kreise, Kreis Düren redaktion

Rotmilan wird Schlagopfer im Windpark Vlatten

Erschlagen vom Windrad. [Foto: Peter-Josef Müller]
Ein weiterer Rotmilan hat als Schlagopfer im Windpark Vlatten sein Leben beendet. Wie Peter-Josef Müller von der Gesellschaft zu Erhaltung der Eulen e.V. (EGE) mitteilte, wurde er von einem Landwirt angerufen, der den schwer verletzten Rotmilan in der Nähe der WEA 6 gefunden hatte. Der Windradflügel hatte das Tier mit seinem schnell rotierenden Ende getroffen und die Handschwinge, den Endbereich der Schwinge abgetrennt, schwer verletzt war der Rotmilan dann flugunfähig ...weiterlesen
21.5.2021 • Heimbach, Vlatten cpm

Drei Millionen Euro für Drohnen zur Rettung von Rehkitzen

„Um die wehrlosen Rehkitze vor dem Mähtod zu bewahren, hat das Bundesministerium für Landwirtschaft eine Förderung in Höhe von insgesamt drei Millionen Euro zur Anschaffung von Drohnen zur Rettung der Rehkitze auf den Weg gebracht“, teilt der Dürener Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel (CDU) mit. Vegetations- und witterungsbedingt bleibt den Landwirten nur ein kleines Zeitfenster zur Mahd, also um ihre Wiesen zu mähen. Moderne Landmaschinen arbeiten dabei immer schneller und effizienter. Aus ...weiterlesen
23.4.2021 • Eifel redaktion

Am 1. März beginnt die Schonzeit für Hecken und Sträucher zum Schutz heimischer Tierarten

Die Heckenschonzeit beginnt ab 1. März. Sie dient dem Schutz von Vögeln - wie der Mönchsgrasmücke – und anderen Tieren. [Foto: Thorsten Klumb]
Wer Hecken und Gebüsche noch in Form bringen will, sollte nicht zu lange warten, denn die Schonzeit für Hecken beginnt am 1. März. Ab dann dürfen Hecken und Gebüsche nicht mehr geschnitten oder entfernt werden. Wer einen starken Rückschnitt vornehmen will, muss dann also bis zum Ende der Schonzeit am 30. September warten. Das gilt für Hausgärten ebenso wie für die freie Landschaft. Die Regelung aus dem Bundesnaturschutzgesetz dient dem ...weiterlesen
19.2.2021 • Kreise, Städtereg. Aachen redaktion

Online-Vorträge der Biostationen zu Artenschutz, Garten und Dorfentwicklung

[Foto: Veranstalter]
Welche Pflanzen sind besonders gut für unsere heimischen Insekten? Welche ökologisch wichtigen Strukturen bieten mein Wohnort und mein Garten? Was fördert Mensch, Tier und Pflanze in meinem direkten Umfeld? Wo finde ich weitere „MacherInnen“? Wo gibt es fachliche und finanzielle Unterstützung? Über das LEADER-Projekt „Na-Tür-lich Dorf – Naturschutz vor der Haustür“ werden ab Februar Online-Vorträge von etwa einer Stunde Dauer zu den Themen Artenschutz und Dorfentwicklung in den LEADER-Regionen Eifel ...weiterlesen
22.1.2021 • Eifel bwp

Dahlem IV: Gericht kassiert Baugenehmigung des Kreises

Keine Windanlagen im Rotmilan Brutgebiet. Das Gericht bestätigt Klage der Naturschutzinitiative. [Foto: NI]
Das Verwaltungsgericht Aachen hat auf Antrag des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI) den Sofortvollzug des Genehmigungsbescheides zur Errichtung von fünf Windenergieanlagen im Dahlemer Wald am 18. 12. 2020 aufgehoben und die aufschiebende Wirkung wegen offensichtlicher Rechtswidrigkeit der Genehmigung durch die Kreisverwaltung Euskirchen wiederhergestellt. Die Kammer führt aus: Bei summarischer Betrachtung bestehen im Ergebnis ernstliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Genehmigungsbescheides (des Kreises Euskirchen, die Red.) vom 10. Februar 2020. Die Kammer ...weiterlesen
18.12.2020 • Dahlem cpm

Drohende Geflügelpest: Halter haben eine Meldeverpflichtung über die Anzahl ihrer Tiere

Die Geflügelhalter werden zur Vorsicht aufgerufen und an die Meldepflicht erinnert. [Foto: zdenet/pixabay]
Mit Blick auf den Ausbruch der Geflügelpest im Norden Deutschlands hat das Veterinäramt des Kreises Düren alle gewerblichen und privaten Geflügelhalter im Kreisgebiet unabhängig von der Anzahl ihrer Tiere an ihre Meldeverpflichtung gegenüber der Tierseuchenkassen NRW und dem Kreis Düren erinnert. In seinem Schreiben an die über 1.000 Geflügelhalter weist das Veterinäramt zudem auf die dringend einzuhaltenden Biosicherheitsmaßnahmen hin. Zwar bestehe zurzeit keine gesetzliche Aufstallungsverpflichtung im Kreis Düren, doch die ...weiterlesen
20.11.2020 • Kreise, Kreis Düren redaktion

mehr Texte