"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

Thema: Tiere

Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Der Biotopverbund: Ein Wanderweg für scheue Wildtiere

Ein europäischer Biotopverbund mit der Eifel als Kulminationspunkt? Die NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser konnte bei ihrem Besuch im Euskirchner Südkreis dieser Idee durchaus etwas abgewinnen.

19.7.2019 • Natur • Kreise, Kreis Euskirchen [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Repowering Vlatten: NABU sieht erhebliche Mängel bei der Artenschutzprüfung

Der NABU hat in einem Schreiben an den Heimbacher Bürgermeister Fehler in der ASP I & ASP II angemerkt. Es verwundert schon, wenn eine Fachbehörde, wie die untere Naturschutzbehörde, solch gravierende Mängel in einem Artenschutzgutachten übersieht.

11.5.2019 • Natur • Heimbach, Vlatten [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Alle Vögel sind schon da…

Die zwitschernden Frühlingsboten sind zurück: Bereits Mitte März wurde die erste Schwalbe in der Eifel gesichtet. Nächstes Wochenende sind Naturfreunde aufgerufen, während der „Stunde der Gartenvögel“ die verschiedenen Vogelarten aufzulisten

3.5.2019 • Natur • Eifel [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Rotmilane zurück aus Winterquartier

Die Rotmilane sind zurück aus dem Süden und kreisen wieder über der Eifel. Bis zu dreißig Tiere wurden im letzten Herbst im Wilderburger Ländchen gezählt.

8.3.2019 • Natur • Hellenthal [Gast Autor]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Von Auerhahn bis Ziegenmelker: Neues Quartett stellt die Vielfalt der heimischen Vogelwelt vor

Von „A“ wie Auerhuhn bis „Z“ wie Ziegenmelker werden im Vogelquartett „Edelsteine der Lüfte“ 53 heimische Vögel mit ihren charkteristischen Merkmalen vorgestellt. Neben dem garantierten Spielspaß gibt es also immens viel über die heimische Vogelwelt zu lernen.

22.2.2019 • Natur • Eifel [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 1 Kommentar

Nach Schwarzstorch-Desaster: Neuer Bauantrag für Dahlem IV

Nachdem nun alle Hindernisse durch Schwarzstörche und Rotmilane erfolgreich und illegal beseitigt wurden, stellt der Projektierer DunoAir einen neuen Bauantrag für fünf Windräder auf der umstrittenen Fläche Dahlem IV. Soviel Instinktlosigkeit macht sprachlos.

19.1.2019 • Natur • Dahlem [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Berg: Als erstes steinkauzfreundliches Dorf ausgezeichnet

Der landesweite Rückgang an Eulen- und Feldvogelarten ist dramatisch. Umso erfreulicher, dass nun der Ort Nideggen-Berg als erstes „steinkauzfreundliches Dorf“ im Kreis Düren ausgezeichnet werden konnte. Dank des Engagements von Biologen und Bürgern ist die Population der kleinen Eulen wieder angestiegen.

18.1.2019 • Natur • Nideggen, Berg [bwp]
Lesen & Kommentieren
Bisher 1 Kommentar

Schwarzstorch wird Opfer der Dahlemer Forstverwaltung

Wurde der Schwarzstorch-Lebensraum im Gemeindewald Dahlem mutwillig zerstört? Ist die Gemeindeverwaltung Erfüllungsgehilfe der Windindustrie? Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) stellt Strafanzeige und fordert eine Aberkennung des PEFC-Siegels für den Dahlemer Forst.

11.1.2019 • Natur • Dahlem [cpm]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

„Tiere sind keine Geschenke“

Niedliche Haustiere stehen nicht nur bei Kindern auf der Wunschliste für Weihnachten. Im Gegensatz zu Puppen oder Bauklötzen kann man sie aber nicht umtauschen. Vorsicht bei Hundewelpen zum Schnäppchenpreis von illegalen Händlern.

21.12.2018 • Leben • Kreise, Städtereg. Aachen [redaktion]
Lesen & Kommentieren
Bisher 0 Kommentare

Gerhard Wagner: „Flora und Fauna“ – Pflanzen- und Tierwelt

„Flora und Fauna“ – dieses Wortpaar ist heute ein gängiger Begriff. Flora war im alten Rom eine Gottheit, die für eine gute Ernte angebetet wurde. Bona Dea, eine weitere „gute Göttin“, trug den Beinamen „Fauna“, womit heute – als sprachliche Zwillingsschwester der Flora – die Tierarten bezeichnet werden.

14.12.2018 • Leben • Eifel [gw]

mehr Texte

Land & Leute zum Thema Tiere

Reisen mit Tier? Das ist zu beachten…

Urlaub mit Tier? Warum nicht. Wer mit seinem Haustier verreisen möchte, sollte allerdings ein paar Regeln beachten. Andernfalls drohen Bußgelder oder die Tiere werden in Quarantäne genommen oder zurückgeschickt. Über die Landesgrenze, ob im Auto oder zu Fuß, geht es nur mit EU-Heimtierausweis, den der Tierarzt ausstellt. Außerdem ist eine gültige Tollwut-Impfung Pflicht. Einige Länder verbieten die Einreise für bestimmte Hunderassen. Tiere mit Reiseziel Großbritannien, Nordirland, Irland, Malta, Finnland und ...weiterlesen
12.7.2019 • Kreise, Städtereg. Aachen js

Landschildkröte „Rico“ sucht ein neues Zuhause

Wer hat ein Herz für Rico? Das Umweltamt der StädteRegion Aachen sucht ein artgerechtes Zuhause für „Rico“, einer männlichen Maurischen Landschildkröte (Testudo graeca) mit Herpesvirus ohne klinische Symptome. Allerdings darf eine herpespositive Schildkröte keinen Kontakt zu gesunden Schildkröten haben und sollte auch nicht im direkt benachbarten Gehege anderer Landschildkröten leben. Einzelhaltung ist für Rico kein Problem. Interessenten wenden sich an Amine Fehr (info@tierheilpraxis-fehr.de, Tel. 02402 - 1274998) oder Petra Gronowski ...weiterlesen
7.6.2019 • Kreise, Städtereg. Aachen js

24 Anwärter bestanden ihr Jäger-„Abitur“

Die Kreisjägerschaft Düren hat allen Grund zur Freude: Obwohl die Jägerprüfung sehr anspruchsvoll ist, haben 24 Neulinge das "grüne Abitur" auf Anhieb bestanden, darunter fünf Frauen. Drei weitere Kandidaten können das Klassenziel noch in der Nachprüfung erreichen. In den Vorjahren hatte die Kreisjägerschaft jeweils rund ein Dutzend Neulinge in ihren Reihen willkommen geheißen. Als Lohn für die achtmonatige Vorbereitung auf die theoretischen und praktischen Prüfung erhielten die anwesenden erfolgreichen Absolventen ...weiterlesen
7.6.2019 • Kreise, Kreis Düren redaktion

Labrador-Rüde Balu sucht Zuhause

Balu gilt als kinderlieb. [Foto: Barbara van Rey]
Labrador-Rüde Balu ist ein Jahr alt und sucht ein Zuhause bei netten Menschen. Er wurde als Welpe im Rahmen eines Tierschutzfalls vom Amt für Verbraucherschutz, Tierschutz und Veterinärwesen der StädteRegion Aachen sichergestellt. Weil Balu ohne Hüftpfannen zur Welt gekommen ist, musste er zweimal operiert werden. Davon hat er sich jetzt erholt, hat Muskeln und Kondition aufgebaut und kann in gute Hände vermittelt werden. Wer ihm ein neues Zuhause geben will, ...weiterlesen
3.5.2019 • Kreise, Städtereg. Aachen js

Jagdbeirat setzt Abschusspläne fest

Der Jagdbeirat bei der Unteren Jagdbehörde des Kreises Düren tagt am Montag, 13. Mai, um 14.00 Uhr in Raum B 144 des Kreishauses Düren, Bismarckstraße 16 in Düren. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Festsetzung der Abschusspläne 2019/20 für Rot-, Muffel- und Damwild.
18.4.2019 • Kreise, Kreis Düren redaktion

Umweltamt vermittelt Landschildkröten

Die Landschildkröten in der Obhut des städteregionalen Umweltamts sind noch in der Winterstarre. Bald aber wachen sie auf und suchen dann ein neues Zuhause. Vermittelt werden Europäische Landschildkröten verschiedener Arten und unterschiedlichen Alters. Alle Schildkröten wurden negativ auf Herpes getestet, auf Parasiten untersucht und bei Bedarf behandelt. Sie werden mit einem Überlassungsvertrag kostenlos abgegeben. Wichtig ist, dass die neuen Halter ein Freilandgehege mit Frühbeet und Wärmelampe bieten können. Das Umweltamt ...weiterlesen
1.3.2019 • Kreise, Städtereg. Aachen js

Karneval der Tiere: „Verkleidungen“ gibt’s auch im Tierreich

Im Anschluss an die Ranger-Führung werden "jecke Vögel" gebastelt. [Foto: A. Simantke]
Wer genug von Kamelle und Strüßjer hat, kann den Karnevalssonntag, 3. März, in der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel verbringen. Speziell für junge Besucher findet eine Erkundungstour statt. Dabei geht’s auch um Verkleidungen im Tierreich: Schweb- und Köcherfliegen zeigen, wie das geht und welchen Nutzen es haben kann, sich zu „verkleiden“. Ein Nationalpark-Ranger erzählt, was es mit diesen Verwandlungen, die Mimikry heißen, auf sich hat. Und wenn große Tiere wie ...weiterlesen
1.3.2019 • Schleiden redaktion

Vorsichtiger Umgang mit Amphibienleitzäunen erbeten

Bald beginnt die Amphibienwanderung. Damit die streng geschützten Tiere - Kröten, Molche und Frösche - sicher über die Straßen kommen, läuft jetzt die Vorbereitung der Schutzmaßnahmen. Dazu gehören Schutzzäune, Warnschilder und Teilsperrungen von Wirtschaftswegen. Die Arbeiten im Nordkreis haben begonnen, danach geht es in Stolberg und der Eifel weiter. Freiwillige Helfer transportieren die in Eimerfallen gefangenen Tiere regelmäßig über die Straße. Tausende Tiere können so jedes Jahr vor dem Tod ...weiterlesen
22.2.2019 • Kreise, Städtereg. Aachen js

Amerikanische Bienenfaulbrut in Aachen

Im Aachener Stadtteil Haaren hat es einen Ausbruch der Amerikanischen Bienenfaulbrut gegeben. Die hochansteckende bakterielle Infektionskrankheit zählt zu den anzeigepflichtigen Tierseuchen und gefährdet Bienenvölker. Für Menschen ist die Krankheit ungefährlich und der Honig kann ohne jede Einschränkung verzehrt werden. Um gesunde Bienenbestände zu schützen, hat das Veterinäramt der StädteRegion Aachen einen Sperrbezirk im Radius von einem Kilometer um den Ausbruchsort eingerichtet. Innerhalb dieses Bezirkes müssen Bienenhalter bestimmte Vorkehrungen treffen und ...weiterlesen
25.1.2019 • Kreise, Städtereg. Aachen js

StädteRegion auch Sperrgebiet wegen Blauzungenkrankheit

Obwohl es in der StädteRegion Aachen noch keinen nachgewiesenen Fall von Blauzungenkrankheit gibt, gehört seit Montag (21.1.) auch die StädteRegion Aachen zum Sperrgebiet. Die Halter von Rindern, Schafen und Ziegen sind nicht nur aufgefordert, die Tierhaltung (wie ohnehin vorgeschrieben) beim Veterinäramt zu melden, es gelten jetzt auch Handels- und Transportbeschränkungen für die Wiederkäuer. In einem Rinderbestand im rheinland-pfälzischen Wincheringen (Landkreis Trier-Saarburg) war die Blauzungenkrankheit nachgewiesen worden. Ein bereits bestehendes Sperrgebiet, ...weiterlesen
25.1.2019 • Kreise, Städtereg. Aachen js

mehr Texte