"Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht."

Mark Twain
EIFELON weiterempfehlen

Wir informieren die Eifel

unabhängig. überparteilich. unbezahlbar.

neue Kommentare
0
Gemeinsam am Schalter der Windkraftanlage Baasemer-Wald (v.l.): Dunoair Projektleiter Thilo Wemmer-Geist, Dunoair Geschäftsführer Arjen C. F. Ploeg, NRW-Umweltminister Johannes Remmel, Manfred Poth und Bürgermeister Jan Lembach. [Fotos: pd]

Windpark „Dahlem-Baasemer Wald“ geht ans Netz

Dahlem: Nach langem Hin und Her ist in der vergangenen Woche der Windkraftpark mit zehn fertigen Anlagen im Baasener Wald auf den kommunalen Waldgrundstücken der Gemeinde Dahlem in Betrieb genommen worden. Extra zu dem Anlass war NRW-Umweltminister Johannes Remmel aus Düsseldorf nach Dahlem gereist, um die „größte Windenergiezone im Wald“ in Nordrhein-Westfalen einzuweihen. Bei einer Feierstunde zur Einweihung der zehn Windkrafträder war auch der Allgemeine Vertreter des Landrates, Manfred Poth, und Dunoair-Geschäftsführer Arjen Ploeg anwesend.
„Das Bauvorhaben hier im Dahlemer Wald ist mehr als gut vorangekommen. Daher freue ich mich, heute eine Anlage in Betrieb zu nehmen, die eine der besten Erträge in ganz Nordrhein Westfalen abwirft. Mit den insgesamt zehn Windrädern können wir Strom für zirka 22.000 Haushalte produzieren“, freute sich Dunoair Geschäftsführer Arjen Ploeg.

2012 Einwehung Windpark Dahlem PD 4

Arjen Ploeg (l.) und Johannes Remmel schauen gespannt auf die gerade eingeschalteten Windräder.

Die Planungen für den Windpark im Baasemer-Wald begannen bereits 2012. „Es war eine jahrelange Achterbahnfahrt in der Planung und im Genehmigungsverfahren, ehe mit dem Bau begonnen worden konnte. Und noch sind wir ja nicht ganz durch, denn es läuft ja noch ein Genehmigungsverfahren für weitere fünf Anlagen“, meinte Dahlems Bürgermeister Jan Lembach, der in der Windenergie die Zukunft für die nächsten 30 Jahre sieht und erklärte, dass die Mehrheit der Bevölkerung regenerative Energieformen wünscht.

„Die Auswahl der Standorte fand in einem intensiven Prozess unter strengen Kriterien statt. Dabei waren neben zahlreichen Ortsterminen mit Vertretern der Genehmigungsbehörde, Forst und Gutachtern auch die Telemetrie-Daten aus einer bisher einmaligen Wildkatzenstudie wichtig“, erinnert sich Arjen C. F. Ploeg.
Die Beteiligung der Öffentlichkeit an den Planungen war von Beginn an groß, es gab viele Anmerkungen und Einwendungen von den Anwohnern, Naturschutzverbänden und Interessierten, die auch zu Änderungen an der Projektplanung geführt haben. So wurden drei der ursprünglich geplanten Standorte zurückgezogen und geändert.

Gewerbesteuern will die Dunoair in Kürze in der Gemeinde Dahlem zahlen. Die Firma, deren Hauptfirmensitz in Rees am Niederrhein liegt, will den Sitz der Betreibergesellschaft in die Gemeinde Dahlem verlegen.

Technische Daten der neu errichteten Anlagen im Waldwindpark Dahlem:
Acht „Enercon E-115“ Nabenhöhe 149 Meter, Gesamthöhe 206 Meter, Nennleistung 3 Megawatt.
Zwei „Enercon“ E-92 Nabenhöhe 138 Meter, Gesamthöhe 184 Meter, Nennleistung 2,35 Megawatt.
Der erhoffte Gesamtenergieertrag der zehn Anlagen soll rund 92 Millionen kW/h im Jahr betragen. Damit ersparen sie der Umwelt einen Kohlendioxid-Ausstoß von rund 48.000 Tonnen im Jahr. Das Investitionsvolumen beträgt rund 65 Mio. Euro.
23.12.2016PolitikDahlem0 Kommentare pd

Bisher 0 Kommentare
Kommentar schreiben

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag. Schreiben Sie den Ersten.

Einen neuen Kommentar schreiben

Um einen neuen Komentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit ihrem Benutzernamen und Passwort an. Wenn Sie noch keinen EIFELON-Account haben, können Sie sich kostenlos und unverbindlich registrieren.


  1. *Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2. Ein Passwort wird Ihnen an Ihre eMail-Adresse zugeschickt, Sie können es anschließend in Ihrem Benutzerberich leicht ändern.
  3. Den Button zur Registrierung finden Sie unter unserern folgenden Richtlinien:
Die Richtlinien für die Nutzung der EIFELON Diskussionsplattform
Die Benutzer bestätigen/akzeptieren mit ihrer Anmeldung unsere Richtlinien. Falls es im Nachhinein noch Änderungen an den Richtlinien gibt, werden die User beim nächsten Einloggen aufgefordert, die Richtlinien erneut zu bestätigen: Wir bieten Ihnen hier eine Plattform für sachliche und konstruktive Diskussionen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Wir bitten Sie daher, durch die Einhaltung unserer Richtlinien zu einem freundlichen Gesprächsklima beizutragen.
1. Gegenseitiger Respekt
Bitte behandeln sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Zeigen Sie Toleranz gegenüber anderen Meinungen und verzichten Sie auf persönliche Angriffe und Provokationen.
Selbstverständlich werden Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, rassistisch, pornografisch oder auf andere Weise strafbar sind, nicht freigeschaltet.
2. Wortwahl und Formulierung
Sachliche Argumentation ist die Basis für eine konstruktive Diskussionskultur. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Kommentar vor dem Abschicken zu überprüfen. Habe ich den richtigen Ton getroffen? Könnten meine Formulierungen Missverständnisse hervorrufen?
3. Benutzernamen
Diese genannten Richtlinien gelten auch für die Verwendung von Benutzernamen.
4. Quellenangaben und Verlinkungen
Wenn Sie Zitate verwenden, verweisen Sie bitte auf die Quelle und erläutern Sie deren Bezug zum Thema.
5. Zeichenbegrenzung
Die Länge eines Kommentars ist auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte sehen Sie davon ab, denselben oder einen sehr ähnlichen Kommentar mehrmals abzuschicken.
6. Werbung
Die Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Inhalte gewerblichen oder werbenden Charakters werden nicht freigeschaltet. Gleiches gilt für politische Aufrufe aller Art.
7. Sonstige Hinweise
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars. Beiträge, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, können auch im Nachhinein noch gelöscht werden. Sollten Sie auf Beiträge stoßen, die gegen die Richtlinien verstoßen, machen Sie die Moderation bitte darauf aufmerksam. Schicken Sie einfach den Link des betreffenden Kommentars mit einer kurzen Erläuterung an redaktion@eifelon.de. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen gegen diese Richtlinien behalten wir uns einen Ausschluss einzelner User vor.


zurück zur Startseite